Image for Mdm Logo

325.000 Vorbestellungen für das Tesla Model 3

Wird das Ihr neuer Firmenwagen? Das Tesla Model 3 fasziniert jedenfalls viele Menschen. So liegen für das Elektroauto eine Woche nach seiner Präsentation zahlreiche Vorbestellungen vor. Und obwohl es noch nicht gebaut ist, verdient Tesla bereits jetzt damit.
325.000 Vorbestellungen für das Tesla Model 3 Das Tesla Model 3 kommt bei umweltbewussten Autokäufern gut an. (© 2016 Tesla)

Tesla Model 3: Jede Vorbestellung kostet 1.000 Dollar

Tesla-Gründer Elon Musk und seine Ingenieure scheinen mit Ihrem Model 3 einen guten Riecher zu haben. Eine Woche nach der Präsentation des Elektroautos gibt es bereits 325.000 Vorbestellungen. 180.00 davon binnen der ersten 24 Stunden. Und obwohl es noch nicht gebaut ist, verdient Tesla bereits jetzt damit Geld. Jede Vorbestellung, die am Hauptstandort im kalifornischen Silicon Valley (nahe Palo Alto) eingeht, bringt schon mal 1.000 Dollar Anzahlung. Insgesamt soll das Tesla Model 3 bei der Auslieferung in der Basisvariante 35.000 Dollar (umgerechnet rund 31.000 Euro) kosten.

Tesla überzeugt auch in Sachen Performance: Die Mindestreichweite des Modells soll bei 346 km liegen; die Beschleunigung von 0 auf 60 mph (ca. 97 km/h) schafft das Tesla Model 3 in sechs Sekunden.

Die Produktion muss zulegen

Die Anzahl von Vorbestellungen dürfte den Hersteller einerseits freuen, andererseits stellt sie ihn auch vor Probleme. Zur Auslieferung soll es nämlich 2018 kommen. Zurzeit aber liegt die jährliche Produktionskapazität noch bei 50.000 Fahrzeugen (Model S und Model X). Dennoch zeigt sich zumindest der Global Equities Research Analyst Trip Chowdhry zuversichtlich, dass alle Vorbesteller ihr Tesla Model 3 pünktlich bekommen werden, wie die "IT-Times" schreibt.

Auftragsvolumen von 14 Milliarden Dollar

Den bisherigen Vorab-Erfolg rechnen die Macher bereits in Umsatz um. So geht Tesla aufgrund der aktuellen Situation von einem Auftragsvolumen in Höhe von 13,6 Milliarden Dollar (zwölf Milliarden Euro) aus. Zugrunde liegt der Hochrechnung ein durchschnittlicher Verkaufspreis von 42.000 Dollar (37.000 Euro). Der Hersteller erwartet nämlich, dass sich neben dem Basismodell auch die teurere Performance-Variante mit Allradantrieb gut verkaufen wird.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Nachhaltigkeit
alle ratgeber Alle Beiträge

325.000 Vorbestellungen für das Tesla Model 3

Wird das Ihr neuer Firmenwagen? Das Tesla Model 3 fasziniert jedenfalls viele Menschen. So liegen für das Elektroauto eine Woche nach seiner Präsentation zahlreiche Vorbestellungen vor. Und obwohl es noch nicht gebaut ist, verdient Tesla bereits jetzt damit.
325.000 Vorbestellungen für das Tesla Model 3 Das Tesla Model 3 kommt bei umweltbewussten Autokäufern gut an. (© 2016 Tesla)

Tesla Model 3: Jede Vorbestellung kostet 1.000 Dollar

Tesla-Gründer Elon Musk und seine Ingenieure scheinen mit Ihrem Model 3 einen guten Riecher zu haben. Eine Woche nach der Präsentation des Elektroautos gibt es bereits 325.000 Vorbestellungen. 180.00 davon binnen der ersten 24 Stunden. Und obwohl es noch nicht gebaut ist, verdient Tesla bereits jetzt damit Geld. Jede Vorbestellung, die am Hauptstandort im kalifornischen Silicon Valley (nahe Palo Alto) eingeht, bringt schon mal 1.000 Dollar Anzahlung. Insgesamt soll das Tesla Model 3 bei der Auslieferung in der Basisvariante 35.000 Dollar (umgerechnet rund 31.000 Euro) kosten.

Tesla überzeugt auch in Sachen Performance: Die Mindestreichweite des Modells soll bei 346 km liegen; die Beschleunigung von 0 auf 60 mph (ca. 97 km/h) schafft das Tesla Model 3 in sechs Sekunden.

Die Produktion muss zulegen

Die Anzahl von Vorbestellungen dürfte den Hersteller einerseits freuen, andererseits stellt sie ihn auch vor Probleme. Zur Auslieferung soll es nämlich 2018 kommen. Zurzeit aber liegt die jährliche Produktionskapazität noch bei 50.000 Fahrzeugen (Model S und Model X). Dennoch zeigt sich zumindest der Global Equities Research Analyst Trip Chowdhry zuversichtlich, dass alle Vorbesteller ihr Tesla Model 3 pünktlich bekommen werden, wie die "IT-Times" schreibt.

Auftragsvolumen von 14 Milliarden Dollar

Den bisherigen Vorab-Erfolg rechnen die Macher bereits in Umsatz um. So geht Tesla aufgrund der aktuellen Situation von einem Auftragsvolumen in Höhe von 13,6 Milliarden Dollar (zwölf Milliarden Euro) aus. Zugrunde liegt der Hochrechnung ein durchschnittlicher Verkaufspreis von 42.000 Dollar (37.000 Euro). Der Hersteller erwartet nämlich, dass sich neben dem Basismodell auch die teurere Performance-Variante mit Allradantrieb gut verkaufen wird.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber