Image for Mdm Logo

5G-Netz: Flächendeckender Ausbau bis 2025 geplant

Die Bundesrepublik drückt beim Ausbau des neuen, deutlich schnelleren Mobilfunkstandards 5G auf die Tube. Sie hat sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Deutschland soll als erstes Land ein flächendeckendes 5G-Netz bereitstellen. Die Strategie dafür steht bereits.
5G-Netz: Flächendeckender Ausbau bis 2025 geplant Die Bundesregierung wiel mit dem Ausbau von 5G bis 2025 gute Wachstumsbedingungen für die digitale Wirtschaft schaffen. (© 2016 Wright Studio/Shutterstock)

Deutschland als Zukunftstechnologie-Vorreiter

Auf der sogenannten 5G-Konferenz im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) stellt Minister Alexander Dobrindt (CSU) heute seine Pläne zum Ausbau der Zukunftstechnologie in Deutschland vor.

In seinem Strategiepapier "Fünf Schritte zu 5G", das der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) vorliegt, kündigt der Bundesverkehrsminister ehrgeizige Pläne an:

"Wir wollen, dass Deutschland zum Leitmarkt für 5G wird und als erstes Land ein flächendeckendes 5G-Netz bereitstellt."

5G entscheidend für das Wachstum der digitalen Wirtschaft

Der neue Mobilfunkstandard ermöglicht nicht nur Handynutzern deutlich schnelleres Surfen als mit dem aktuellen LTE-Standard. Auch für die Wirtschaft ist die Zukunftstechnologie von elementarer Bedeutung. Denn Innovationen wie das vernetzte Fahren, E-Health und Industrie 4.0 werden für ein enormes Datenwachstum sorgen. Damit daraus eine erfolgreiche digitale Wirtschaft entstehen kann, müssen diese Datenmengen zuverlässig abgerufen werden können, erklärt Dobrindt. 5G würde eine solche Datenübertragung quasi in Echtzeit ermöglichen.

Das sind die "Fünf Schritte zu 5G" des BMVI im Überblick:

  • Bis 2018 Festlegung der Rahmenbedingungen für die Bereitstellung und die marktwirtschaftliche Nutzung der 5G-Frequenzen.
  • Vernetzung von Telekommunikationsbranche und Anwenderindustrien.
  • Vorantreiben der 5G-Forschung, um Deutschland eine Vorreiterrolle bezüglich der Zukunftstechnologie zu verschaffen.
  • Konkrete Anwendungsprojekte, unter anderem eine 5G-Test-Stadt und Testfelder für das automatisierte Fahren.
  • Förderung der Infrastruktur.

Millionenenschwere Förderprogramme für 5G-Anwendungsprojekte

Demnach soll die Zukunftstechnologie bis spätestens 2025 auf allen Hauptverkehrswegen und mindestens in den 20 größten Städten der Republik verfügbar sein. Für den Ausbau der Test-Stadt ist eine Förderung von bis zu zwei Millionen Euro geplant. Für die Testfelder für das autonome Fahren mit 5G plant der Verkehrs- und gleichzeitig auch Datenautobahnminister ein Förderprogramm im Umfang von 80 Millionen Euro.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Industrie 4.0
alle ratgeber Alle Beiträge

5G-Netz: Flächendeckender Ausbau bis 2025 geplant

Die Bundesrepublik drückt beim Ausbau des neuen, deutlich schnelleren Mobilfunkstandards 5G auf die Tube. Sie hat sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Deutschland soll als erstes Land ein flächendeckendes 5G-Netz bereitstellen. Die Strategie dafür steht bereits.
5G-Netz: Flächendeckender Ausbau bis 2025 geplant Die Bundesregierung wiel mit dem Ausbau von 5G bis 2025 gute Wachstumsbedingungen für die digitale Wirtschaft schaffen. (© 2016 Wright Studio/Shutterstock)

Deutschland als Zukunftstechnologie-Vorreiter

Auf der sogenannten 5G-Konferenz im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) stellt Minister Alexander Dobrindt (CSU) heute seine Pläne zum Ausbau der Zukunftstechnologie in Deutschland vor.

In seinem Strategiepapier "Fünf Schritte zu 5G", das der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) vorliegt, kündigt der Bundesverkehrsminister ehrgeizige Pläne an:

"Wir wollen, dass Deutschland zum Leitmarkt für 5G wird und als erstes Land ein flächendeckendes 5G-Netz bereitstellt."

5G entscheidend für das Wachstum der digitalen Wirtschaft

Der neue Mobilfunkstandard ermöglicht nicht nur Handynutzern deutlich schnelleres Surfen als mit dem aktuellen LTE-Standard. Auch für die Wirtschaft ist die Zukunftstechnologie von elementarer Bedeutung. Denn Innovationen wie das vernetzte Fahren, E-Health und Industrie 4.0 werden für ein enormes Datenwachstum sorgen. Damit daraus eine erfolgreiche digitale Wirtschaft entstehen kann, müssen diese Datenmengen zuverlässig abgerufen werden können, erklärt Dobrindt. 5G würde eine solche Datenübertragung quasi in Echtzeit ermöglichen.

Das sind die "Fünf Schritte zu 5G" des BMVI im Überblick:

  • Bis 2018 Festlegung der Rahmenbedingungen für die Bereitstellung und die marktwirtschaftliche Nutzung der 5G-Frequenzen.
  • Vernetzung von Telekommunikationsbranche und Anwenderindustrien.
  • Vorantreiben der 5G-Forschung, um Deutschland eine Vorreiterrolle bezüglich der Zukunftstechnologie zu verschaffen.
  • Konkrete Anwendungsprojekte, unter anderem eine 5G-Test-Stadt und Testfelder für das automatisierte Fahren.
  • Förderung der Infrastruktur.

Millionenenschwere Förderprogramme für 5G-Anwendungsprojekte

Demnach soll die Zukunftstechnologie bis spätestens 2025 auf allen Hauptverkehrswegen und mindestens in den 20 größten Städten der Republik verfügbar sein. Für den Ausbau der Test-Stadt ist eine Förderung von bis zu zwei Millionen Euro geplant. Für die Testfelder für das autonome Fahren mit 5G plant der Verkehrs- und gleichzeitig auch Datenautobahnminister ein Förderprogramm im Umfang von 80 Millionen Euro.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber