Image for Mdm Logo

Mr Beam II: Laser Cutter für den Desktop

Praktisches Tool für Tüftler: Ein Münchner Unternehmen hat einen Laser Cutter auf kompakte Größe geschrumpft. Der Mr Beam II soll sich auch leicht bedienen lassen und kann zahlreiche Materialien schneiden oder gravieren. Auf Kickstarter ging das Projekt schon am ersten Tag durch die Decke.

Holz, Spiegel, Acryl, Aluminium und viele andere Materialien sollen sich mit dem Laser Cutter Mr Beam II schneiden oder gravieren lassen. Das wirklich Besondere an dem Gerät ist das allerdings nicht. Sein Alleinstellungsmerkmal ist vielmehr seine kompakte Größe. Er misst 71 Zentimeter in der Breite, 48 Zentimeter in der Tiefe sowie 17,5 in der Höhe.  Das macht ihn sogar für den Einsatz zu Hause fit. Und genau dort sieht sein Hersteller, die Mr Beam Lasers UG, auch den geeigneten Einsatzort.

Darüber hinaus versprechen die Münchner eine einfache Bedienung mittels eines eingebauten Raspberry Pi, auf dem das Steuerungsprogramm Octoprint läuft. Der Arbeitsfortschritt im Laser Cutter lässt sich über eine integrierte Kamera verfolgen.

Zur Finanzierung hat die Mr Beam Lasers UG eine Crowdfunding-Aktion auf Kickstarter angeschoben. Und das sehr erfolgreich: Schon am ersten Tag war das Ziel von 80.000 Euro überschritten. Wer sich daran beteiligen will, zahlt für den Laser Cutter 1.399 Euro. Nach dem Ende der Kampagne am 7. Mai werden für ihn 2.300 Euro fällig. Ab Anfang 2017 soll er zu haben sein.

Weiterführende Links:

  • Über den Laser Cutter Mr Beam II berichtet auch "Golem.de".
  • Rost entfernen kann ein Hand-Laser, der nebenbei auch noch anderen Ablagerungen oder Verschmutzungen an den Kragen geht.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Industrie 4.0
alle ratgeber Alle Beiträge

Mr Beam II: Laser Cutter für den Desktop

Praktisches Tool für Tüftler: Ein Münchner Unternehmen hat einen Laser Cutter auf kompakte Größe geschrumpft. Der Mr Beam II soll sich auch leicht bedienen lassen und kann zahlreiche Materialien schneiden oder gravieren. Auf Kickstarter ging das Projekt schon am ersten Tag durch die Decke.

Holz, Spiegel, Acryl, Aluminium und viele andere Materialien sollen sich mit dem Laser Cutter Mr Beam II schneiden oder gravieren lassen. Das wirklich Besondere an dem Gerät ist das allerdings nicht. Sein Alleinstellungsmerkmal ist vielmehr seine kompakte Größe. Er misst 71 Zentimeter in der Breite, 48 Zentimeter in der Tiefe sowie 17,5 in der Höhe.  Das macht ihn sogar für den Einsatz zu Hause fit. Und genau dort sieht sein Hersteller, die Mr Beam Lasers UG, auch den geeigneten Einsatzort.

Darüber hinaus versprechen die Münchner eine einfache Bedienung mittels eines eingebauten Raspberry Pi, auf dem das Steuerungsprogramm Octoprint läuft. Der Arbeitsfortschritt im Laser Cutter lässt sich über eine integrierte Kamera verfolgen.

Zur Finanzierung hat die Mr Beam Lasers UG eine Crowdfunding-Aktion auf Kickstarter angeschoben. Und das sehr erfolgreich: Schon am ersten Tag war das Ziel von 80.000 Euro überschritten. Wer sich daran beteiligen will, zahlt für den Laser Cutter 1.399 Euro. Nach dem Ende der Kampagne am 7. Mai werden für ihn 2.300 Euro fällig. Ab Anfang 2017 soll er zu haben sein.

Weiterführende Links:

  • Über den Laser Cutter Mr Beam II berichtet auch "Golem.de".
  • Rost entfernen kann ein Hand-Laser, der nebenbei auch noch anderen Ablagerungen oder Verschmutzungen an den Kragen geht.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber