Image for Mdm Logo

Teures Tool: Hololens von Microsoft kommt nach Deutschland

In den USA und Kanada ist sie schon zu haben, jetzt steht die Hololens von Microsoft auch in Deutschland vor der Markteinführung. Vorbestellen lässt sie sich ab sofort. Es gibt sie in zwei Versionen, die sich technisch nicht unterscheiden. Wohl aber im Preis.
Teures Tool: Hololens von Microsoft kommt nach Deutschland Die Hololens liefert Microsoft Ende November aus. (© 2016 Microsoft)

Microsoft nimmt Vorbestellungen an

Jetzt ist es auch in Deutschland soweit: Microsoft führt seine Hololens ein. Besser gesagt, die AR-Brille ist ab sofort vorstellbar. AR steht allgemein für Augmented Reality. Microsoft spricht allerdings bei seinem Projekt lieber von Mixed Reality. Unterm Strich macht das aber keinen Unterschied, denn beide Begriffe bedeuten das gleiche. Nämlich die Einbettung von Informationen in die reale Umgebung – in diesem Fall eine Einblendung in Brillengläser. Dabei sieht der Träger weiterhin mit eigenen Augen, was um ihn herum passiert. Das ist nicht zuletzt für die Industrie interessant, wo zum Beispiel VW diese Technik bereits einsetzt.

Hohes Preisniveau der Hololens

Im Falle der Hololens von Microsoft müssen Besteller für diese Technik tief in die Tasche greifen. Zwei Modelle bietet der Software-Riese an. Zum einen die  Commercial Suite für Entwickler und Unternehmenskunden. Kostenpunkt: 5.489 Euro. Günstiger ist die Development Edition (3.299 Euro), die ausschließlich an registrierte Entwickler geliefert wird. Technisch unterscheiden sich die Varianten nicht. Wer sich eine der beiden Versionen zulegt, muss versichern, dass er sie nicht weiterverkauft, wie "ZDNet" schreibt. Laut "Golem.de" werden die vorbestellten Exemplare voraussichtlich ab dem 30. November verschickt.

Die Stromversorgung der AR-Brille übernimmt ein Akku, der eine aktive Nutzung von zwei bis drei Stunden erlaubt. Die Standbyzeit gibt Microsoft mit maximal zwei Wochen an. Ausgestattet ist die Optik der Hololens unter anderem mit zwei durchsichtigen holographischen Linsen sowie zwei HD-16:9-Licht-Generatoren. Eingebaute Lautsprecher sollen ein räumliches Klangbild vermitteln. Außerdem bietet die Brille laut Hersteller Blickverfolgung, Gestensteuerung und Sprachunterstützung.

Weiterführende Links:

  • Die Redaktion von "n-tv" hat die Hololens ausprobiert und schreibt über ihre Eindrücke.
  • Die Welt mit anderen Augen sehen und die eigene Realität mit Zusatzinformationen anreichern: Das ermöglichen Augmented-Reality-Apps. Was sich zunächst nach einer netten Spielerei für Technik-Freaks anhört, ist eine gewinnbringende Technologie für den Mittelstand.
  • Neuer Vorstoß von Amazon: Der Online-Riese hat ein Augmented-Reality-Verfahren patentiert, das kein Headset benötigt.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Industrie 4.0
alle ratgeber Alle Beiträge

Teures Tool: Hololens von Microsoft kommt nach Deutschland

In den USA und Kanada ist sie schon zu haben, jetzt steht die Hololens von Microsoft auch in Deutschland vor der Markteinführung. Vorbestellen lässt sie sich ab sofort. Es gibt sie in zwei Versionen, die sich technisch nicht unterscheiden. Wohl aber im Preis.
Teures Tool: Hololens von Microsoft kommt nach Deutschland Die Hololens liefert Microsoft Ende November aus. (© 2016 Microsoft)

Microsoft nimmt Vorbestellungen an

Jetzt ist es auch in Deutschland soweit: Microsoft führt seine Hololens ein. Besser gesagt, die AR-Brille ist ab sofort vorstellbar. AR steht allgemein für Augmented Reality. Microsoft spricht allerdings bei seinem Projekt lieber von Mixed Reality. Unterm Strich macht das aber keinen Unterschied, denn beide Begriffe bedeuten das gleiche. Nämlich die Einbettung von Informationen in die reale Umgebung – in diesem Fall eine Einblendung in Brillengläser. Dabei sieht der Träger weiterhin mit eigenen Augen, was um ihn herum passiert. Das ist nicht zuletzt für die Industrie interessant, wo zum Beispiel VW diese Technik bereits einsetzt.

Hohes Preisniveau der Hololens

Im Falle der Hololens von Microsoft müssen Besteller für diese Technik tief in die Tasche greifen. Zwei Modelle bietet der Software-Riese an. Zum einen die  Commercial Suite für Entwickler und Unternehmenskunden. Kostenpunkt: 5.489 Euro. Günstiger ist die Development Edition (3.299 Euro), die ausschließlich an registrierte Entwickler geliefert wird. Technisch unterscheiden sich die Varianten nicht. Wer sich eine der beiden Versionen zulegt, muss versichern, dass er sie nicht weiterverkauft, wie "ZDNet" schreibt. Laut "Golem.de" werden die vorbestellten Exemplare voraussichtlich ab dem 30. November verschickt.

Die Stromversorgung der AR-Brille übernimmt ein Akku, der eine aktive Nutzung von zwei bis drei Stunden erlaubt. Die Standbyzeit gibt Microsoft mit maximal zwei Wochen an. Ausgestattet ist die Optik der Hololens unter anderem mit zwei durchsichtigen holographischen Linsen sowie zwei HD-16:9-Licht-Generatoren. Eingebaute Lautsprecher sollen ein räumliches Klangbild vermitteln. Außerdem bietet die Brille laut Hersteller Blickverfolgung, Gestensteuerung und Sprachunterstützung.

Weiterführende Links:

  • Die Redaktion von "n-tv" hat die Hololens ausprobiert und schreibt über ihre Eindrücke.
  • Die Welt mit anderen Augen sehen und die eigene Realität mit Zusatzinformationen anreichern: Das ermöglichen Augmented-Reality-Apps. Was sich zunächst nach einer netten Spielerei für Technik-Freaks anhört, ist eine gewinnbringende Technologie für den Mittelstand.
  • Neuer Vorstoß von Amazon: Der Online-Riese hat ein Augmented-Reality-Verfahren patentiert, das kein Headset benötigt.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber