Image for Mdm Logo

Virtual Reality: Riesiges Potenzial in der Gaming-Branche

Virtual Reality spielt eine immer wichtigere Rolle im Bereich der Unterhaltungselektronik und treibt diese voran. Wie aus einer aktuellen Studie hervorgeht, ist das Marktpotenzial für Virtual-Reality-Brillen enorm.
Virtual Reality: Riesiges Potenzial in der Gaming-Branche In eine andere Welt schlüpfen, ohne seinen Platz zu verlassen – dank Virtual Reality ist dies möglich. (© 2016 Aleksandra Suzi/Shutterstock)

Virtual Reality immer präsenter unter Deutschen

Vom Bürostuhl aus auf Safari gehen oder zum Mordkommissar werden – dank Virtual Reality ist dies möglich. Mit einer sogenannten VR-Brille schlüpfen Nutzer in eine computergenerierte virtuelle Welt, die sie vollumfänglich in 360 Grad sehen können. Immer mehr Konsumenten können sich für die Technologie begeistern, wie die Trendstudie "Consumer Technology 2016" vom Digitalverband Bitkom und dem Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte zeigt. Insgesamt wurden 1.007 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Timm Lutter, Bitkom-Experte für Consumer Electronics & Digital Media:

"Viele Verbraucher sind im laufenden Jahr erstmals mit Virtual Reality in Berührung gekommen. Die Resonanz zeigt, dass die Technologie riesiges Potenzial hat."

Demnach haben mehr als die Hälfte (59 Prozent) der Deutschen bereits von VR-Brillen gehört oder gelesen. Jeder Zehnte (9 Prozent) hat die Technik schon einmal ausprobiert, wie aus der Pressemitteilung des Digitalverbands hervorgeht.

Rasanter Anstieg der Virtual Reality-Umsätze bis 2020 erwartet

Durch Virtual Reality können also verschiedene virtuelle Welten generiert werden, das Medium ist die VR-Brille. Und wohin wollen potenzielle Nutzer damit "reisen"?

  • 41 Prozent der Befragten wollen insbesondere Computer- und Videospiele in der virtuellen Realität erleben.
  • 35 Prozent interessieren sich dafür, mit der VR-Brille Orte zu bereisen,
  • 23 Prozent wollen Musikkonzerte erleben,
  • 20 Prozent möchten Filme und
  • 19 Prozent Sportevents gucken.

Bitkom-Experte Lutter weist darauf hin, dass Virtual Reality noch in einer frühen Marktphase steckt und die Inhalte der Technologie einen maßgeblichen Beitrag zum Erfolg leisten werden. Die Autoren der Studie prognostizieren, dass mit Virtual Reality im Jahre 2016 voraussichtlich 158 Millionen Euro Umsatz erzielt werden. Für das Jahr 2020 sagen sie einen deutlichen Sprung der Virtual-Reality-Umsätze im deutschen Markt in Höhe von einer Milliarde Euro voraus. Klaus Böhm, Media Director bei Deloitte, dazu:

"Für eine neue Technologie ist dies ein auffallend starkes Wachstum. […] Virtual Reality wird sich zu einem zusätzlichen Standbein innerhalb der Consumer-Technology-Landschaft entwickeln."

Weiterführende Links:

  • Die Welt mit anderen Augen sehen und die eigene Realität mit Zusatzinformationen anreichern: Das ermöglichen Augmented-Reality-Apps. Was sich zunächst nach einer netten Spielerei für Technikfreaks anhört, ist eine gewinnbringende Technologie für den Mittelstand.
  • Augmented-Reality-Brillen könnten das nächste große Ding in der kommenden Revolution der Arbeitswelt sein, der Industrie 4.0. Welche Big Player der Branche Sie kennen sollten.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Industrie 4.0
alle ratgeber Alle Beiträge

Virtual Reality: Riesiges Potenzial in der Gaming-Branche

Virtual Reality spielt eine immer wichtigere Rolle im Bereich der Unterhaltungselektronik und treibt diese voran. Wie aus einer aktuellen Studie hervorgeht, ist das Marktpotenzial für Virtual-Reality-Brillen enorm.
Virtual Reality: Riesiges Potenzial in der Gaming-Branche In eine andere Welt schlüpfen, ohne seinen Platz zu verlassen – dank Virtual Reality ist dies möglich. (© 2016 Aleksandra Suzi/Shutterstock)

Virtual Reality immer präsenter unter Deutschen

Vom Bürostuhl aus auf Safari gehen oder zum Mordkommissar werden – dank Virtual Reality ist dies möglich. Mit einer sogenannten VR-Brille schlüpfen Nutzer in eine computergenerierte virtuelle Welt, die sie vollumfänglich in 360 Grad sehen können. Immer mehr Konsumenten können sich für die Technologie begeistern, wie die Trendstudie "Consumer Technology 2016" vom Digitalverband Bitkom und dem Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte zeigt. Insgesamt wurden 1.007 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Timm Lutter, Bitkom-Experte für Consumer Electronics & Digital Media:

"Viele Verbraucher sind im laufenden Jahr erstmals mit Virtual Reality in Berührung gekommen. Die Resonanz zeigt, dass die Technologie riesiges Potenzial hat."

Demnach haben mehr als die Hälfte (59 Prozent) der Deutschen bereits von VR-Brillen gehört oder gelesen. Jeder Zehnte (9 Prozent) hat die Technik schon einmal ausprobiert, wie aus der Pressemitteilung des Digitalverbands hervorgeht.

Rasanter Anstieg der Virtual Reality-Umsätze bis 2020 erwartet

Durch Virtual Reality können also verschiedene virtuelle Welten generiert werden, das Medium ist die VR-Brille. Und wohin wollen potenzielle Nutzer damit "reisen"?

  • 41 Prozent der Befragten wollen insbesondere Computer- und Videospiele in der virtuellen Realität erleben.
  • 35 Prozent interessieren sich dafür, mit der VR-Brille Orte zu bereisen,
  • 23 Prozent wollen Musikkonzerte erleben,
  • 20 Prozent möchten Filme und
  • 19 Prozent Sportevents gucken.

Bitkom-Experte Lutter weist darauf hin, dass Virtual Reality noch in einer frühen Marktphase steckt und die Inhalte der Technologie einen maßgeblichen Beitrag zum Erfolg leisten werden. Die Autoren der Studie prognostizieren, dass mit Virtual Reality im Jahre 2016 voraussichtlich 158 Millionen Euro Umsatz erzielt werden. Für das Jahr 2020 sagen sie einen deutlichen Sprung der Virtual-Reality-Umsätze im deutschen Markt in Höhe von einer Milliarde Euro voraus. Klaus Böhm, Media Director bei Deloitte, dazu:

"Für eine neue Technologie ist dies ein auffallend starkes Wachstum. […] Virtual Reality wird sich zu einem zusätzlichen Standbein innerhalb der Consumer-Technology-Landschaft entwickeln."

Weiterführende Links:

  • Die Welt mit anderen Augen sehen und die eigene Realität mit Zusatzinformationen anreichern: Das ermöglichen Augmented-Reality-Apps. Was sich zunächst nach einer netten Spielerei für Technikfreaks anhört, ist eine gewinnbringende Technologie für den Mittelstand.
  • Augmented-Reality-Brillen könnten das nächste große Ding in der kommenden Revolution der Arbeitswelt sein, der Industrie 4.0. Welche Big Player der Branche Sie kennen sollten.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber