Image for Mdm Logo

85 Prozent der Deutschen leiden unter Montagsblues

Miese Stimmung im Büro: 85 Prozent der deutschen Arbeitnehmer leiden zum Wochenstart am Montagsblues – ihre Motivation für den Job suchen sie dann vergeblich. Das ist das Ergebnis einer Studie der ManpowerGroup Deutschland. Die Mehrheit kennt aber auch Methoden, um den Montagsfrust zu überwinden.
Umfrage: 85 Prozent der Deutschen leiden unter Montagsblues Fast jeder Deutsche leidet zum Wochenstart am Montagsblues. (© 2016 pathdoc/Shutterstock)

Am Wochenende verdrängen viele Arbeitnehmer ihren Montagsblues

Der Montagsblues nagt an der Arbeitsmotivation vieler Deutscher. Vorab haben sie aber laut der Umfrage auch einige Strategien, um sich auf den unvermeidlichen Wochenstart vorzubereiten:

  • 41 Prozent kurbeln ihre Motivation an, indem Sie verdrängen, dass das nächste Wochenende noch in weiter Ferne liegt.
  • 32 Prozent der befragten Arbeitnehmer lenken sich ab. Am Wochenende bleiben berufliche E-Mail-Postfächer unangetastet, um gar nicht erst verfrüht schlechte Stimmung aufkommen zu lassen.
  • 24 Prozent achten darauf, vor dem Montag viel zu schlafen und früh aufzustehen. So können sie sich langsam in die Woche vortasten.

Mit Musik und Kollegengesprächen schlechte Laune vertreiben

Am Montag selbst wird die Stimmung auf verschiedenste Weise aufgehellt:

  • 31 Prozent hören ihre Lieblingsmusik, um besser in den Tag zu starten.
  • 24 Prozent erheitern ihr Gemüt, in dem sie mit "Leidensgenossen" schwatzen.
  • Immerhin 15 Prozent geben an, keinen Montagsblues zu haben. Sie starten stets gut gelaunt und motiviert in den Tag.

Je zufriedener Arbeitnehmer mit ihrem Job sind, desto besser können sie ihre montägliche Minidepression überwinden, wie Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland, sagt. Das Presseportal berichtet darüber.

"Jeder Mensch braucht ab und an kleine Motivationsschübe, um nach einem entspannten Wochenende wieder in den Arbeitsrhythmus reinzukommen – jedoch fällt das den Menschen einfacher, die die Sinnhaftigkeit ihrer Arbeit sehen und sich mit dem Unternehmen und der Tätigkeit identifizieren können."

Für die Studie "Arbeitsmotivation 2016" wurden 1.040 Bundesbürger im Auftrag der ManpowerGroup Deutschland online befragt.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Arbeitszeit
alle ratgeber Alle Beiträge

85 Prozent der Deutschen leiden unter Montagsblues

Miese Stimmung im Büro: 85 Prozent der deutschen Arbeitnehmer leiden zum Wochenstart am Montagsblues – ihre Motivation für den Job suchen sie dann vergeblich. Das ist das Ergebnis einer Studie der ManpowerGroup Deutschland. Die Mehrheit kennt aber auch Methoden, um den Montagsfrust zu überwinden.
Umfrage: 85 Prozent der Deutschen leiden unter Montagsblues Fast jeder Deutsche leidet zum Wochenstart am Montagsblues. (© 2016 pathdoc/Shutterstock)

Am Wochenende verdrängen viele Arbeitnehmer ihren Montagsblues

Der Montagsblues nagt an der Arbeitsmotivation vieler Deutscher. Vorab haben sie aber laut der Umfrage auch einige Strategien, um sich auf den unvermeidlichen Wochenstart vorzubereiten:

  • 41 Prozent kurbeln ihre Motivation an, indem Sie verdrängen, dass das nächste Wochenende noch in weiter Ferne liegt.
  • 32 Prozent der befragten Arbeitnehmer lenken sich ab. Am Wochenende bleiben berufliche E-Mail-Postfächer unangetastet, um gar nicht erst verfrüht schlechte Stimmung aufkommen zu lassen.
  • 24 Prozent achten darauf, vor dem Montag viel zu schlafen und früh aufzustehen. So können sie sich langsam in die Woche vortasten.

Mit Musik und Kollegengesprächen schlechte Laune vertreiben

Am Montag selbst wird die Stimmung auf verschiedenste Weise aufgehellt:

  • 31 Prozent hören ihre Lieblingsmusik, um besser in den Tag zu starten.
  • 24 Prozent erheitern ihr Gemüt, in dem sie mit "Leidensgenossen" schwatzen.
  • Immerhin 15 Prozent geben an, keinen Montagsblues zu haben. Sie starten stets gut gelaunt und motiviert in den Tag.

Je zufriedener Arbeitnehmer mit ihrem Job sind, desto besser können sie ihre montägliche Minidepression überwinden, wie Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland, sagt. Das Presseportal berichtet darüber.

"Jeder Mensch braucht ab und an kleine Motivationsschübe, um nach einem entspannten Wochenende wieder in den Arbeitsrhythmus reinzukommen – jedoch fällt das den Menschen einfacher, die die Sinnhaftigkeit ihrer Arbeit sehen und sich mit dem Unternehmen und der Tätigkeit identifizieren können."

Für die Studie "Arbeitsmotivation 2016" wurden 1.040 Bundesbürger im Auftrag der ManpowerGroup Deutschland online befragt.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber