Image for Mdm Logo

Berufseinstieg: High Potentials wollen digitaleres Studium

Laut der "Most Wanted"-Arbeitgeberstudie von e-fellows.net und McKinsey fühlen sich viele High Potentials von ihrem Studium nicht ausreichend auf den Berufseinstieg vorbereitet, wenn es um digitale Kenntnisse geht. Außerdem wurden die Toptalente auch nach ihren Gehaltswünschen für den Jobstart gefragt.
Berufseinstieg: High Potentials wollen digitaleres Studium Junge High Potentials halten ihre Digitalkompetenzen nicht in allen Bereichen für ausreichend. (© 2016 baranq/Shutterstock)

High Potentials wünschen sich mehr Digitalkompetenzen

Die Umfrage unter mehr als 6.500 Stipendiaten von e-fellows.net aus verschiedenen Fachrichtungen zeigt, dass die Talente sich der Relevanz digitaler Kenntnisse sehr bewusst sind: 90 Prozent der Befragten halten solche Kompetenzen für wichtig bis sehr wichtig, um einen gelungenen Berufseinstieg zu erreichen. Besonders zentral sind ihrer Ansicht nach:

  • Analyse großer Datenmengen
  • Umgang mit Enterprise Software
  • Webanalyse
  • Programmierfähigkeiten

Allerdings erklären drei Viertel der High Potentials, dass sie in diesen Bereichen keine oder nur geringe Fähigkeiten mitbringen. Dagegen haben die Talente in folgenden Bereichen gute bis sehr gute Kenntnisse in ihrem Studium erworben:

  • Textbearbeitung (96 Prozent)
  • Nutzung von Präsentationswerkzeugen (95 Prozent)
  • Suche und Aufbereitung von Internet-Informationen (94 Prozent)
  • Umgang mit Social Media (83 Prozent)

Was die Talente beim Berufseinstieg erwarten

Weibliche High Potentials wünschen sich ein Einstiegsgehalt von 47.000 Euro pro Jahr, die Männer hätten gerne 8.000 Euro mehr. Natürlich spielt auch die Branche eine Rolle: Wirtschaftswissenschaftler wünschen sich beim Berufseinstieg mit 50.400 Euro das höchste Gehalt, Geisteswissenschaftler sind mit 37.100 Euro am bescheidensten. Auffällig ist, dass die High Potentials nun weniger arbeiten möchten als noch 2015. Im vergangenen Jahr wären die Talente für ein durchschnittliches Jahresgehalt von 51.000 Euro noch zu einer wöchentlichen Arbeitszeit von  49,6 Stunden bereit gewesen, nun würden sie dafür nur noch 46 Stunden arbeiten.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Recruiting
alle ratgeber Alle Beiträge

Berufseinstieg: High Potentials wollen digitaleres Studium

Laut der "Most Wanted"-Arbeitgeberstudie von e-fellows.net und McKinsey fühlen sich viele High Potentials von ihrem Studium nicht ausreichend auf den Berufseinstieg vorbereitet, wenn es um digitale Kenntnisse geht. Außerdem wurden die Toptalente auch nach ihren Gehaltswünschen für den Jobstart gefragt.
Berufseinstieg: High Potentials wollen digitaleres Studium Junge High Potentials halten ihre Digitalkompetenzen nicht in allen Bereichen für ausreichend. (© 2016 baranq/Shutterstock)

High Potentials wünschen sich mehr Digitalkompetenzen

Die Umfrage unter mehr als 6.500 Stipendiaten von e-fellows.net aus verschiedenen Fachrichtungen zeigt, dass die Talente sich der Relevanz digitaler Kenntnisse sehr bewusst sind: 90 Prozent der Befragten halten solche Kompetenzen für wichtig bis sehr wichtig, um einen gelungenen Berufseinstieg zu erreichen. Besonders zentral sind ihrer Ansicht nach:

  • Analyse großer Datenmengen
  • Umgang mit Enterprise Software
  • Webanalyse
  • Programmierfähigkeiten

Allerdings erklären drei Viertel der High Potentials, dass sie in diesen Bereichen keine oder nur geringe Fähigkeiten mitbringen. Dagegen haben die Talente in folgenden Bereichen gute bis sehr gute Kenntnisse in ihrem Studium erworben:

  • Textbearbeitung (96 Prozent)
  • Nutzung von Präsentationswerkzeugen (95 Prozent)
  • Suche und Aufbereitung von Internet-Informationen (94 Prozent)
  • Umgang mit Social Media (83 Prozent)

Was die Talente beim Berufseinstieg erwarten

Weibliche High Potentials wünschen sich ein Einstiegsgehalt von 47.000 Euro pro Jahr, die Männer hätten gerne 8.000 Euro mehr. Natürlich spielt auch die Branche eine Rolle: Wirtschaftswissenschaftler wünschen sich beim Berufseinstieg mit 50.400 Euro das höchste Gehalt, Geisteswissenschaftler sind mit 37.100 Euro am bescheidensten. Auffällig ist, dass die High Potentials nun weniger arbeiten möchten als noch 2015. Im vergangenen Jahr wären die Talente für ein durchschnittliches Jahresgehalt von 51.000 Euro noch zu einer wöchentlichen Arbeitszeit von  49,6 Stunden bereit gewesen, nun würden sie dafür nur noch 46 Stunden arbeiten.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber