Image for Mdm Logo

Deutsche wünschen sich eher mehr als weniger Arbeitsstunden

Lieber mehr als weniger arbeiten: Viele Erwerbstätige in der Bundesrepublik würden gerne mehr arbeiten. Viele von ihnen arbeiten offenbar unfreiwillig in Teilzeit. Der Anteil derer, die ihre wöchentlichen Arbeitsstunden gerne reduzieren würden, ist deutlich geringer.
Deutsche wünschen sich eher mehr als weniger Arbeitsstunden Bis Sonnenuntergang arbeiten? Drei Millionen Deutsche wünschen sich eine längere Wochenarbeitszeit. (© 2016 Rawpixel.com/Shutterstock)

Knapp drei Millionen wünschen sich mehr Arbeitsstunden

"Weniger ist mehr" gilt offenbar in vielen Fällen nicht für die Wochenarbeitszeit. Wie Daten des Statistischen Bundesamts zeigen, würden knapp 2,7 Millionen Beschäftigte in Deutschland gerne mehr Arbeitsstunden pro Woche leisten. Gut 1,5 Millionen von ihnen arbeiten der Umfrage für das Jahr 2015 zufolge in Teilzeit und würden ihre Wochenarbeitszeit gerne aufstocken. Auffällig hoch ist dabei mit rund 1,1 Millionen der Anteil von Frauen, die offenbar unfreiwillig in Teilzeitarbeitsverhältnissen stecken.

Doch auch bei vielen Erwerbstätigen mit Vollzeitjob gibt es anscheinend noch Luft nach oben: Mehr als eine Million würden gerne ihre Wochenarbeitszeit erhöhen, allerdings nur um wenige Stunden. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl derjenigen, die gerne mehr arbeiten würden allerdings um 6,1 Prozent – in Zahlen um 176.000.

Geringere Wochenarbeitszeit zunehmend attraktiv

Den knapp drei Millionen "Unterbeschäftigten" steht allerdings eine wachsende Zahl von Beschäftigten gegenüber, die gerne weniger arbeiten würden. Ihr Anteil stieg 2015 um 10,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit nun insgesamt knapp einer Million ist die Zahl derjenigen, die sich eine kürzere Wochenarbeitszeit wünschen, allerdings nach wie vor deutlich geringer als die der Unterbeschäftigten.

Offen lässt die Untersuchung die Gründe für den Wunsch nach einer höheren oder geringeren Wochenarbeitszeit.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Arbeitszeit
alle ratgeber Alle Beiträge

Deutsche wünschen sich eher mehr als weniger Arbeitsstunden

Lieber mehr als weniger arbeiten: Viele Erwerbstätige in der Bundesrepublik würden gerne mehr arbeiten. Viele von ihnen arbeiten offenbar unfreiwillig in Teilzeit. Der Anteil derer, die ihre wöchentlichen Arbeitsstunden gerne reduzieren würden, ist deutlich geringer.
Deutsche wünschen sich eher mehr als weniger Arbeitsstunden Bis Sonnenuntergang arbeiten? Drei Millionen Deutsche wünschen sich eine längere Wochenarbeitszeit. (© 2016 Rawpixel.com/Shutterstock)

Knapp drei Millionen wünschen sich mehr Arbeitsstunden

"Weniger ist mehr" gilt offenbar in vielen Fällen nicht für die Wochenarbeitszeit. Wie Daten des Statistischen Bundesamts zeigen, würden knapp 2,7 Millionen Beschäftigte in Deutschland gerne mehr Arbeitsstunden pro Woche leisten. Gut 1,5 Millionen von ihnen arbeiten der Umfrage für das Jahr 2015 zufolge in Teilzeit und würden ihre Wochenarbeitszeit gerne aufstocken. Auffällig hoch ist dabei mit rund 1,1 Millionen der Anteil von Frauen, die offenbar unfreiwillig in Teilzeitarbeitsverhältnissen stecken.

Doch auch bei vielen Erwerbstätigen mit Vollzeitjob gibt es anscheinend noch Luft nach oben: Mehr als eine Million würden gerne ihre Wochenarbeitszeit erhöhen, allerdings nur um wenige Stunden. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl derjenigen, die gerne mehr arbeiten würden allerdings um 6,1 Prozent – in Zahlen um 176.000.

Geringere Wochenarbeitszeit zunehmend attraktiv

Den knapp drei Millionen "Unterbeschäftigten" steht allerdings eine wachsende Zahl von Beschäftigten gegenüber, die gerne weniger arbeiten würden. Ihr Anteil stieg 2015 um 10,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit nun insgesamt knapp einer Million ist die Zahl derjenigen, die sich eine kürzere Wochenarbeitszeit wünschen, allerdings nach wie vor deutlich geringer als die der Unterbeschäftigten.

Offen lässt die Untersuchung die Gründe für den Wunsch nach einer höheren oder geringeren Wochenarbeitszeit.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber