Image for Mdm Logo

Die Mehrheit der Deutschen übt ihren Traumberuf aus

Für viele deutsche Arbeitnehmer ist der Traumberuf bereits Realität – das zeigt eine aktuelle Studie. Besonders unter den jungen Berufstätigen können viele von sich behaupten, ihren ursprünglichen Traumjob auszuüben. Wer nicht in diesem Beruf arbeitet, hat sich häufig aus Vernunftgründen dagegen entschieden.
Die Mehrheit der Deutschen übt ihren Traumberuf aus Vor allem viele junge Deutsche sind bereits in ihrem Traumberuf tätig. (© 2016 Pressmaster/Shutterstock)

Vor allem junge Berufstätige arbeiten im Traumberuf

Eine Studie der ARAG in Kooperation mit TNS Infratest zeichnet ein positives Bild der deutschen Arbeitswelt: Mit 52,6 Prozent arbeitet mehr als die Hälfte der Befragten in ihrem Traumberuf. Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar 66 Prozent, die ihren Traumjob bereits gefunden haben. Die zufriedenen Arbeitnehmer teilen sich in diese drei Gruppen auf:

  • 19 Prozent meinen, dass ihr aktueller Job dem Traumberuf schon sehr nahe kommt
  • 18 Prozent arbeiten in dem Beruf, den sie schon immer wollten
  • 15 Prozent haben erst im Laufe der Zeit den aktuellen Job als Traumberuf erkannt.

Wenn es nicht der Wunschberuf geworden ist

Von den insgesamt rund 44 Prozent, die nicht in ihrem Traumjob arbeiten, haben etwa 17 Prozent aus Vernunftgründen darauf verzichtet und für knapp 16 Prozent waren andere Beweggründe stärker ausschlaggebend bei der Wahl als ihr ursprünglicher Berufswunsch. 6,5 Prozent haben ihren früheren Traumberuf immerhin zum Hobby gemacht und gute fünf Prozent hoffen, dass ihr Berufswunsch sich eines Tages noch erfüllen wird. Mit knapp zwölf Prozent ist der Anteil der jungen Berufstätigen in dieser Gruppe besonders hoch. Diese stehen noch am Anfang ihrer Karriere und sehen noch mehr Möglichkeiten, in ihrem Traumberuf unterzukommen.

Weiterführende Links:

  • Studie: Diese Faktoren beeinflussen die Arbeitsmotivation der Deutschen.
  • Mit diesen Tipps sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter mehr Spaß an der Arbeit haben.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Mitarbeiterführung
alle ratgeber Alle Beiträge

Die Mehrheit der Deutschen übt ihren Traumberuf aus

Für viele deutsche Arbeitnehmer ist der Traumberuf bereits Realität – das zeigt eine aktuelle Studie. Besonders unter den jungen Berufstätigen können viele von sich behaupten, ihren ursprünglichen Traumjob auszuüben. Wer nicht in diesem Beruf arbeitet, hat sich häufig aus Vernunftgründen dagegen entschieden.
Die Mehrheit der Deutschen übt ihren Traumberuf aus Vor allem viele junge Deutsche sind bereits in ihrem Traumberuf tätig. (© 2016 Pressmaster/Shutterstock)

Vor allem junge Berufstätige arbeiten im Traumberuf

Eine Studie der ARAG in Kooperation mit TNS Infratest zeichnet ein positives Bild der deutschen Arbeitswelt: Mit 52,6 Prozent arbeitet mehr als die Hälfte der Befragten in ihrem Traumberuf. Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar 66 Prozent, die ihren Traumjob bereits gefunden haben. Die zufriedenen Arbeitnehmer teilen sich in diese drei Gruppen auf:

  • 19 Prozent meinen, dass ihr aktueller Job dem Traumberuf schon sehr nahe kommt
  • 18 Prozent arbeiten in dem Beruf, den sie schon immer wollten
  • 15 Prozent haben erst im Laufe der Zeit den aktuellen Job als Traumberuf erkannt.

Wenn es nicht der Wunschberuf geworden ist

Von den insgesamt rund 44 Prozent, die nicht in ihrem Traumjob arbeiten, haben etwa 17 Prozent aus Vernunftgründen darauf verzichtet und für knapp 16 Prozent waren andere Beweggründe stärker ausschlaggebend bei der Wahl als ihr ursprünglicher Berufswunsch. 6,5 Prozent haben ihren früheren Traumberuf immerhin zum Hobby gemacht und gute fünf Prozent hoffen, dass ihr Berufswunsch sich eines Tages noch erfüllen wird. Mit knapp zwölf Prozent ist der Anteil der jungen Berufstätigen in dieser Gruppe besonders hoch. Diese stehen noch am Anfang ihrer Karriere und sehen noch mehr Möglichkeiten, in ihrem Traumberuf unterzukommen.

Weiterführende Links:

  • Studie: Diese Faktoren beeinflussen die Arbeitsmotivation der Deutschen.
  • Mit diesen Tipps sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter mehr Spaß an der Arbeit haben.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber