Image for Mdm Logo

Duzen oder Siezen: Was ist besser für Ihr Unternehmen?

"Duzen oder Siezen?" Diese Frage stellen sich nicht nur viele Kollegen im Alltag, auch für Chefs ist sie von Bedeutung. Denn wenn Sie in Ihrem Unternehmen generell das Du oder Sie für alle bestimmen, hat das Auswirkungen auf die Arbeitsatmospäre. Diese Faktoren sollten Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen.
Duzen oder Siezen: Was ist besser für Ihr Unternehmen? Duzen oder Siezen? Viele Chefs stellen sich diese Frage. (© 2016 g-stockstudio/Shutterstock)

Duzen oder Siezen – Entscheidung prägt die Firmenkultur

Viele Firmen haben mittlerweile das kollektive Du für die gesamte Belegschaft eingeführt und zum festen Teil ihrer Firmenkultur gemacht. Otto-Vorstand Hans-Otto Schrader sorgte zum Beispiel für Aufsehen, als er allen 53.000 Mitarbeitern des Versandhandels das Du anbot und künftig "Hos" genannt werden wollte. Doch auch und gerade in kleinen und mittleren Unternehmen ist die Frage "Duzen oder Siezen?" von großer Bedeutung für den Alltag. Die Entscheidung hat Einfluss darauf, wie die Angestellten einander begegnen und zusammenarbeiten. Natürlich können Sie auch alles seinen gewohnten Gang gehen lassen. Dann sieht es in vielen Unternehmen wohl so aus: Chef und Vorgesetzte werden grundsätzlich gesiezt, auch die meisten Mitarbeiter siezen sich untereinander, enge Kollegen haben sich dagegen auf das Du geeinigt. Es kann aber durchaus Vorteile haben, eine Anredeform für das gesamte Unternehmen zu bestimmen. Tipp: Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung verschiedene Faktoren wie die Branche, die Unternehmensgröße und die aktuelle und angestrebte Firmenkultur.

Duzen: Vorteile und Nachteile

Vor allem in jüngeren Firmen ist das Du sehr üblich. Die Frage "Duzen oder Siezen?" stellt sich dort gar nicht erst. Oft ist es für alle vom Praktikanten bis zum Chef selbstverständlich. Das Duzen bringt einige Vorteile mit sich:

  • Es wird weniger Distanz aufgebaut, die Hierarchien werden flacher.
  • Die Integration neuer Mitarbeiter gelingt schneller.
  • Es entsteht ein besseres Gemeinschaftsgefühl, was die Teamarbeit stärkt.
  • Das allgemeingültige Du ist leichter zu merken und Mitarbeiter müssen sich nicht fragen, mit wem sie inzwischen per Du sind.

Andererseits können sich aber auch Nachteile zeigen:

  • Es herrscht weniger Respekt zwischen den Kollegen. Unter Umständen werden so falsche Vertrautheit und unangebrachte Sprüche begünstigt.
  • Manche Menschen wollen bei der Arbeit gern gesiezt werden und könnten sich vom allgemeinen Du irritiert fühlen.
  • Die Tendenz, private Themen bei der Arbeit zu besprechen, kann zunehmen.

Siezen: Vorteile und Nachteile

Das klassische Sie ist in vielen traditionsreichen Unternehmen die Regel. Auch diese Anredeform bietet einige Vorteile:

  • Der Umgang ist respektvoll und höflich-distanziert.
  • Es herrscht mehr Sachlichkeit bei Besprechungen.
  • Auseinandersetzungen werden weniger emotional oder beleidigend.

Aber auch das Siezen bringt unter Umständen Probleme mit sich. Diese negativen Effekte sind möglich:

  • Die Anrede kann abweisend, steif und altmodisch wirken.
  • Wenn es keine einheitliche Anredeform gibt, sind die Verhältnisse der Mitarbeiter untereinander unausgeglichen, ein ausbleibendes Du-Angebot kann für schlechte Stimmung sorgen.

Das "Hamburger Sie" als Mittelweg

Wenn Sie sich nicht entscheiden können, ob Duzen oder Siezen für ihre Firma besser geeignet ist, kann das sogenannte "Hamburger Sie" eine Alternative darstellen und Sympathie mit Professionalität verbinden. Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt wendete diese Anrede häufig an. Dabei wird der Vorname mit einem Sie kombiniert, also zum Beispiel: "Peter, haben Sie die Präsentation vorbereitet?" Diese Variante eignet sich, wenn Sie die Kommunikation in Ihrer Firma gerne etwas auflockern wollen, ohne direkt zu informell zu werden.

Wie Sie das Du anbieten

Wenn es in Ihrer Firma keine einheitliche Regelung gibt und die Frage "Duzen oder Siezen?" den Mitarbeitern überlassen bleibt, sollten Sie besonders darauf achten, wem und wie Sie das Du anbieten. Als Vorgesetzter liegt dieser Schritt grundsätzlich bei Ihnen. Bedenken Sie aber immer die Auswirkungen auf das Arbeitsklima: Unter Umständen entsteht Neid und ein Eindruck der Bevorzugung bei anderen Kollegen, wenn Sie nur bestimmte Angestellte duzen – besonders wenn die Gründe nicht durch zum Beispiel eine hohe Hierarchieebene oder eine besonders lange Betriebszugehörigkeit für alle ersichtlich sind. Bedenken Sie außerdem, dass der Mitarbeiter das Du vielleicht gar nicht wünscht und es nur aus Höflichkeit annimmt.

Weiterführende Links:

  • Vom Kollegen zum Vorgesetzten: 9 Tipps für neue Chefs.
  • Sie wollen den richtigen Führungsstil finden? Diese Übersicht stellt verschiedene Konzepte vor.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Mitarbeiterführung
alle ratgeber Alle Beiträge

Duzen oder Siezen: Was ist besser für Ihr Unternehmen?

"Duzen oder Siezen?" Diese Frage stellen sich nicht nur viele Kollegen im Alltag, auch für Chefs ist sie von Bedeutung. Denn wenn Sie in Ihrem Unternehmen generell das Du oder Sie für alle bestimmen, hat das Auswirkungen auf die Arbeitsatmospäre. Diese Faktoren sollten Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen.
Duzen oder Siezen: Was ist besser für Ihr Unternehmen? Duzen oder Siezen? Viele Chefs stellen sich diese Frage. (© 2016 g-stockstudio/Shutterstock)

Duzen oder Siezen – Entscheidung prägt die Firmenkultur

Viele Firmen haben mittlerweile das kollektive Du für die gesamte Belegschaft eingeführt und zum festen Teil ihrer Firmenkultur gemacht. Otto-Vorstand Hans-Otto Schrader sorgte zum Beispiel für Aufsehen, als er allen 53.000 Mitarbeitern des Versandhandels das Du anbot und künftig "Hos" genannt werden wollte. Doch auch und gerade in kleinen und mittleren Unternehmen ist die Frage "Duzen oder Siezen?" von großer Bedeutung für den Alltag. Die Entscheidung hat Einfluss darauf, wie die Angestellten einander begegnen und zusammenarbeiten. Natürlich können Sie auch alles seinen gewohnten Gang gehen lassen. Dann sieht es in vielen Unternehmen wohl so aus: Chef und Vorgesetzte werden grundsätzlich gesiezt, auch die meisten Mitarbeiter siezen sich untereinander, enge Kollegen haben sich dagegen auf das Du geeinigt. Es kann aber durchaus Vorteile haben, eine Anredeform für das gesamte Unternehmen zu bestimmen. Tipp: Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung verschiedene Faktoren wie die Branche, die Unternehmensgröße und die aktuelle und angestrebte Firmenkultur.

Duzen: Vorteile und Nachteile

Vor allem in jüngeren Firmen ist das Du sehr üblich. Die Frage "Duzen oder Siezen?" stellt sich dort gar nicht erst. Oft ist es für alle vom Praktikanten bis zum Chef selbstverständlich. Das Duzen bringt einige Vorteile mit sich:

  • Es wird weniger Distanz aufgebaut, die Hierarchien werden flacher.
  • Die Integration neuer Mitarbeiter gelingt schneller.
  • Es entsteht ein besseres Gemeinschaftsgefühl, was die Teamarbeit stärkt.
  • Das allgemeingültige Du ist leichter zu merken und Mitarbeiter müssen sich nicht fragen, mit wem sie inzwischen per Du sind.

Andererseits können sich aber auch Nachteile zeigen:

  • Es herrscht weniger Respekt zwischen den Kollegen. Unter Umständen werden so falsche Vertrautheit und unangebrachte Sprüche begünstigt.
  • Manche Menschen wollen bei der Arbeit gern gesiezt werden und könnten sich vom allgemeinen Du irritiert fühlen.
  • Die Tendenz, private Themen bei der Arbeit zu besprechen, kann zunehmen.

Siezen: Vorteile und Nachteile

Das klassische Sie ist in vielen traditionsreichen Unternehmen die Regel. Auch diese Anredeform bietet einige Vorteile:

  • Der Umgang ist respektvoll und höflich-distanziert.
  • Es herrscht mehr Sachlichkeit bei Besprechungen.
  • Auseinandersetzungen werden weniger emotional oder beleidigend.

Aber auch das Siezen bringt unter Umständen Probleme mit sich. Diese negativen Effekte sind möglich:

  • Die Anrede kann abweisend, steif und altmodisch wirken.
  • Wenn es keine einheitliche Anredeform gibt, sind die Verhältnisse der Mitarbeiter untereinander unausgeglichen, ein ausbleibendes Du-Angebot kann für schlechte Stimmung sorgen.

Das "Hamburger Sie" als Mittelweg

Wenn Sie sich nicht entscheiden können, ob Duzen oder Siezen für ihre Firma besser geeignet ist, kann das sogenannte "Hamburger Sie" eine Alternative darstellen und Sympathie mit Professionalität verbinden. Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt wendete diese Anrede häufig an. Dabei wird der Vorname mit einem Sie kombiniert, also zum Beispiel: "Peter, haben Sie die Präsentation vorbereitet?" Diese Variante eignet sich, wenn Sie die Kommunikation in Ihrer Firma gerne etwas auflockern wollen, ohne direkt zu informell zu werden.

Wie Sie das Du anbieten

Wenn es in Ihrer Firma keine einheitliche Regelung gibt und die Frage "Duzen oder Siezen?" den Mitarbeitern überlassen bleibt, sollten Sie besonders darauf achten, wem und wie Sie das Du anbieten. Als Vorgesetzter liegt dieser Schritt grundsätzlich bei Ihnen. Bedenken Sie aber immer die Auswirkungen auf das Arbeitsklima: Unter Umständen entsteht Neid und ein Eindruck der Bevorzugung bei anderen Kollegen, wenn Sie nur bestimmte Angestellte duzen – besonders wenn die Gründe nicht durch zum Beispiel eine hohe Hierarchieebene oder eine besonders lange Betriebszugehörigkeit für alle ersichtlich sind. Bedenken Sie außerdem, dass der Mitarbeiter das Du vielleicht gar nicht wünscht und es nur aus Höflichkeit annimmt.

Weiterführende Links:

  • Vom Kollegen zum Vorgesetzten: 9 Tipps für neue Chefs.
  • Sie wollen den richtigen Führungsstil finden? Diese Übersicht stellt verschiedene Konzepte vor.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber