Image for Mdm Logo

IT-Projektleiter-Gehalt: Was Experten verdienen

Sie sind auf der Suche nach einem IT-Projektleiter. Doch wie viel verdienen diese Fachkräfte eigentlich im Durchschnitt? Bevor Sie Ihr Personal-Budget unnötig strapazieren, vergleichen Sie die Höhen der Gehälter zunächst miteinander. Wir verraten Ihnen, wo die Unterschiede bei den Gehaltsklassen liegen und worauf Sie bei der Einstellung achten sollten.
IT-Projektleiter-Gehalt: Was Experten verdienen Wie viel verdienen IT-Projektleiter? Entscheidende Kriterien sind die Berufserfahrung und Personalverantwortung. (© 2016 Singkham/Shutterstock)

Fachkräftemangel lässt IT-Gehälter steigen

Seit Jahren steigen die IT-Gehälter stetig an – im Jahr 2015 kletterten die Verdienste im Schnitt um 6,2 Prozent in die Höhe. Dies ergab eine von der Computerwoche und der Vergütungsberatung Compensation Partner durchgeführte Studie. Grund für die steigenden Gehälter ist insbesondere der Fachkräftemangel. Des einen Freud ist des anderen Leid, denn Chefs müssen für die Rekrutierung des Fachpersonals teilweise tief in die Tasche greifen.

IT-Projektleiter nach Berufserfahrung und Verantwortung bezahlen

Die gute Nachricht: Das IT-Projektleiter-Gehalt kann deutlich variieren. Es heißt also, den richtigen Betrag zu ermitteln, der sowohl Sie als auch den potenziellen neuen Angestellten zufriedenstellt. IT-Projektleiter verdienen im Durchschnitt 74.000 Euro im Jahr. Dies ergibt eine Studie des Personalberaters Kienbaum, der 2014 die Gehälter von 1.200 Projektmanagern aus 170 Unternehmen untersuchte. Doch wo liegt die Ober- und wo die Untergrenze? Ausschlaggebendes Kriterium für ein angemessenes Gehalt Ihrer neuen Fachkraft ist die Berufserfahrung. Grundsätzlich gilt: Je länger die IT-Karriere andauert, desto höher der Verdienst. Demnach kommt ein Junior IT-Projektleiter auf ein Gehalt von 59.000 Euro. Wenn Sie jedoch die Expertise eines Seniors benötigen, schlägt dieser durchschnittlich mit einem Jahressalär von 85.000 Euro zu Buche.

Neben der Berufserfahrung ist aber auch die Personalverantwortung entscheidend für ein adäquates IT-Gehalt. Eine Weiterqualifizierung lohnt sich für Fachkräfte, wie Julia Zmitko, Leiterin der Kienbaum-Studie, bestätigt:

"Führungskräfte mit hohem Qualifizierungslevel verdienen mit rund 115.000 Euro knapp ein Fünftel mehr als ihre Kollegen ohne entsprechende Erfahrung."

Gehalt durch Boni variieren

Möchten Sie einem potenziellen Kandidaten die Stelle besonders attraktiv machen, dann können Sie ihm eine Vergütung nach Boni zusichern. Unabhängig von Branche und Projektart stellen diese einen erheblichen Teil der Vergütung dar. Gemäß Kienbaum beziehen mehr als neun von zehn Projektmanager-Leitern variable Gehaltsanteile. Der Vorteil: Der IT-Projektleiter kann durch das erfolgs- und wertorientierte Vergütungssystem sein eigenes Gehalt maßgeblich beeinflussen. Davon profitieren Chef und Angestellter gleichermaßen. Die jeweilige Höhe der Boni richtet sich dabei nach der Leistungsbeurteilung, "gefolgt von der Einhaltung der Zielvorgaben für Kosten, Termine und Leistung und der Kundenzufriedenheit.", so Zmitko.

Junior versus Senior – wen benötigen Sie?

So viel zum jeweiligen IT-Projektleiter-Gehalt. Wer für Ihr Unternehmen die geeignete Fachkraft ist, sollten Sie jedoch nicht ausschließlich von Ihren Ausgaben abhängig machen. Wichtiger ist, welche Qualifikationen der IT-Profi mitbringen muss, um erfolgsversprechende Ergebnisse zu erzielen. Julia Zmitko gibt folgenden Tipp, wie "CIO" berichtet:

"Je komplexer und bedeutungsvoller ein Projekt und je größer das Projektvolumen und -team, desto größer sind Erfahrung und Verantwortung der eingesetzten Projektleiter, die entsprechend besser bezahlt werden als ihre weniger erfahrenen Kollegen."

Weiterführende Links:

  • Studie: In welchen Regionen verdienen Informatiker am meisten?
  • Wie führen Sie eine Gehaltsverhandlung richtig? Fünf Tipps für Chefs.
  • IT-Sicherheit: So schützen Sie Ihr Unternehmen.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Change Management
alle ratgeber Alle Beiträge

IT-Projektleiter-Gehalt: Was Experten verdienen

Sie sind auf der Suche nach einem IT-Projektleiter. Doch wie viel verdienen diese Fachkräfte eigentlich im Durchschnitt? Bevor Sie Ihr Personal-Budget unnötig strapazieren, vergleichen Sie die Höhen der Gehälter zunächst miteinander. Wir verraten Ihnen, wo die Unterschiede bei den Gehaltsklassen liegen und worauf Sie bei der Einstellung achten sollten.
IT-Projektleiter-Gehalt: Was Experten verdienen Wie viel verdienen IT-Projektleiter? Entscheidende Kriterien sind die Berufserfahrung und Personalverantwortung. (© 2016 Singkham/Shutterstock)

Fachkräftemangel lässt IT-Gehälter steigen

Seit Jahren steigen die IT-Gehälter stetig an – im Jahr 2015 kletterten die Verdienste im Schnitt um 6,2 Prozent in die Höhe. Dies ergab eine von der Computerwoche und der Vergütungsberatung Compensation Partner durchgeführte Studie. Grund für die steigenden Gehälter ist insbesondere der Fachkräftemangel. Des einen Freud ist des anderen Leid, denn Chefs müssen für die Rekrutierung des Fachpersonals teilweise tief in die Tasche greifen.

IT-Projektleiter nach Berufserfahrung und Verantwortung bezahlen

Die gute Nachricht: Das IT-Projektleiter-Gehalt kann deutlich variieren. Es heißt also, den richtigen Betrag zu ermitteln, der sowohl Sie als auch den potenziellen neuen Angestellten zufriedenstellt. IT-Projektleiter verdienen im Durchschnitt 74.000 Euro im Jahr. Dies ergibt eine Studie des Personalberaters Kienbaum, der 2014 die Gehälter von 1.200 Projektmanagern aus 170 Unternehmen untersuchte. Doch wo liegt die Ober- und wo die Untergrenze? Ausschlaggebendes Kriterium für ein angemessenes Gehalt Ihrer neuen Fachkraft ist die Berufserfahrung. Grundsätzlich gilt: Je länger die IT-Karriere andauert, desto höher der Verdienst. Demnach kommt ein Junior IT-Projektleiter auf ein Gehalt von 59.000 Euro. Wenn Sie jedoch die Expertise eines Seniors benötigen, schlägt dieser durchschnittlich mit einem Jahressalär von 85.000 Euro zu Buche.

Neben der Berufserfahrung ist aber auch die Personalverantwortung entscheidend für ein adäquates IT-Gehalt. Eine Weiterqualifizierung lohnt sich für Fachkräfte, wie Julia Zmitko, Leiterin der Kienbaum-Studie, bestätigt:

"Führungskräfte mit hohem Qualifizierungslevel verdienen mit rund 115.000 Euro knapp ein Fünftel mehr als ihre Kollegen ohne entsprechende Erfahrung."

Gehalt durch Boni variieren

Möchten Sie einem potenziellen Kandidaten die Stelle besonders attraktiv machen, dann können Sie ihm eine Vergütung nach Boni zusichern. Unabhängig von Branche und Projektart stellen diese einen erheblichen Teil der Vergütung dar. Gemäß Kienbaum beziehen mehr als neun von zehn Projektmanager-Leitern variable Gehaltsanteile. Der Vorteil: Der IT-Projektleiter kann durch das erfolgs- und wertorientierte Vergütungssystem sein eigenes Gehalt maßgeblich beeinflussen. Davon profitieren Chef und Angestellter gleichermaßen. Die jeweilige Höhe der Boni richtet sich dabei nach der Leistungsbeurteilung, "gefolgt von der Einhaltung der Zielvorgaben für Kosten, Termine und Leistung und der Kundenzufriedenheit.", so Zmitko.

Junior versus Senior – wen benötigen Sie?

So viel zum jeweiligen IT-Projektleiter-Gehalt. Wer für Ihr Unternehmen die geeignete Fachkraft ist, sollten Sie jedoch nicht ausschließlich von Ihren Ausgaben abhängig machen. Wichtiger ist, welche Qualifikationen der IT-Profi mitbringen muss, um erfolgsversprechende Ergebnisse zu erzielen. Julia Zmitko gibt folgenden Tipp, wie "CIO" berichtet:

"Je komplexer und bedeutungsvoller ein Projekt und je größer das Projektvolumen und -team, desto größer sind Erfahrung und Verantwortung der eingesetzten Projektleiter, die entsprechend besser bezahlt werden als ihre weniger erfahrenen Kollegen."

Weiterführende Links:

  • Studie: In welchen Regionen verdienen Informatiker am meisten?
  • Wie führen Sie eine Gehaltsverhandlung richtig? Fünf Tipps für Chefs.
  • IT-Sicherheit: So schützen Sie Ihr Unternehmen.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber