Image for Mdm Logo

Recruiting: Überblick der wichtigsten HR-Trends 2016

Welche HR-Trends zeichnen sich 2016 für den Mittelstand ab? Wir haben für Sie einige Themenbereiche zusammengefasst – darunter Mobile Recruitment. Und weiter hochaktuell: Welche Chancen ergeben sich dem HR durch die zahlreichen Flüchtlinge?
Überblick der wichtigsten HR-Trends 2016 Mobile Recruitment spielt ebenso eine Rolle wie Employer Branding bei den HR-Trends. (© 2016 Jirsak/Shutterstock)

Daten als Recruitingbasis

Daten, Daten und noch mehr Daten… Eine große Bandbreite verfügbarer Recruiting-Daten wirkt zunächst erschlagend. Der Wust ist jedoch hilfreich, denn so haben Entscheider eine große Auswahl, wenn sie einen neuen Kandidaten für ihr Unternehmen suchen. Wichtig dabei: die korrekte Analyse der Daten – nur damit treffen Personalleiter die richtigen Entscheidungen. Um die Erfassung und die Analyse des Sammelsuriums zu erleichtern, bietet der Markt zahlreiche Software-Lösungen, wie beispielweise Linkedin. Weitere Recruiting-Software-Vorschläge bietet "CIO" auf seiner Webseite.

Das Mobile Recruiting

Recruiting muss mit der Zeit gehen. Längst werden Stellenanzeigen nicht mehr bloß vor dem Computer zu Hause gelesen – nein, auch in der Bahn oder im Café durchforsten Arbeitsuchende den Stellenmarkt, genauer gesagt auf ihrem Smartphone. Diesen Anforderungen müssen Recruiter gerecht werden, indem sie ihre Seiten und Formulare mobil optimiert bereitstellen. Im besten Fall können sich Interessenten per One-Click bewerben. Auf diese Weise können Sie noch mehr potenzielle Kandidaten anziehen.

Weiterbildungsmaßnahmen intern nutzen

Die HR-Trends beziehen sich nicht nur auf nachrückendes Personal. Zwar schließen Sie mit neuen Beschäftigten bestehende Lücken im Unternehmen, doch sollte Ihr Augenmerk ebenso auf bereits angestellten Mitarbeitern liegen. Durch die sich stetig verändernden Arbeitsanforderungen müssen sich auch ihre Beschäftigten im Fluss befinden. Kostspielige Fortbildungen sind dafür nicht zwangsläufig notwendig. Auch unternehmensintern kann ein reger Wissensaustausch stattfinden. War es früher noch vermehrt das ältere Personal, das sein Wissen an Jüngere weitergab, geschieht dieser Transfer heute oftmals umgekehrt. Wenn es beispielsweise um Themen wie Mobile Marketing oder Social Media geht, ist der berufliche Nachwuchs den alten Hasen im Unternehmen meist voraus.

Das Employer Branding

Zugegeben, das Employer Branding ist kein brandneues Thema unter den HR-Trends. Seine Arbeitgebermarke optimal zu präsentieren, ist jedoch nach wie vor wichtig. Denn um qualifiziertes Fachpersonal anzulocken, müssen Sie sich ihm entsprechend vorstellen. Für Bewerber ist längst nicht mehr nur das Gehalt ausschlaggebend, um sich für eine Stelle zu entscheiden. Ihre potenziellen Kandidaten wollen sich mit ihrer Arbeit identifizieren, deshalb interessieren sie sich für Ihre Unternehmensphilosophie, für Ihr Engagement, intern wie extern. Wer die besten Mitarbeiter an Land ziehen will, sollte daher stets bestrebt sein, sich als attraktiver Arbeitgeber darzustellen. Erfahren Sie in unserem Ratgeber, wie Sie Ihre Arbeitgebermarke mit Socila Media stärken.

Die Rolle der Flüchtlinge bei den HR-Trends

Was haben Flüchtlinge auf der Agenda der HR zu suchen? Ganz einfach, sie stellen potenzielle Kandidaten für Ihr Unternehmen dar – zumindest sofern gemäß Asylrecht eine Beschäftigung erlaubt ist. Die DIHK hat einen Leitfaden für Unternehmen zusammengestellt, der die wichtigsten Fragen zur Beschäftigung von Asylsuchenden beantwortet. Die Einstellung von Flüchtlingen ist grundsätzlich möglich und erstrebenswert, sofern die nötigen Berufsqualifikationen vorhanden sind und es rechtlich möglich ist. Nur so kann Integration gelingen – und die HR-Branche ihren Teil dazu beitragen. Dann ist es ein Gewinn für alle Beteiligten.

Weiterführende Links:

  • Maßnahmen und Strategien zum Employer Branding bietet die Webseite "Karrierebibel".
  • Weitere HR-Trends werden im HR-Report 2015/2016 zusammengefasst.
  • Die HR-Branche hinkt der Digitalisierung noch hinterher, das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung ROC.
  • Welche Chancen bietet Big Data im Personalmanagement? Diese Frage stellten Bitkom und LinkedIn in einer Unternehmensbefragung.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Recruiting
alle ratgeber Alle Beiträge

Recruiting: Überblick der wichtigsten HR-Trends 2016

Welche HR-Trends zeichnen sich 2016 für den Mittelstand ab? Wir haben für Sie einige Themenbereiche zusammengefasst – darunter Mobile Recruitment. Und weiter hochaktuell: Welche Chancen ergeben sich dem HR durch die zahlreichen Flüchtlinge?
Überblick der wichtigsten HR-Trends 2016 Mobile Recruitment spielt ebenso eine Rolle wie Employer Branding bei den HR-Trends. (© 2016 Jirsak/Shutterstock)

Daten als Recruitingbasis

Daten, Daten und noch mehr Daten… Eine große Bandbreite verfügbarer Recruiting-Daten wirkt zunächst erschlagend. Der Wust ist jedoch hilfreich, denn so haben Entscheider eine große Auswahl, wenn sie einen neuen Kandidaten für ihr Unternehmen suchen. Wichtig dabei: die korrekte Analyse der Daten – nur damit treffen Personalleiter die richtigen Entscheidungen. Um die Erfassung und die Analyse des Sammelsuriums zu erleichtern, bietet der Markt zahlreiche Software-Lösungen, wie beispielweise Linkedin. Weitere Recruiting-Software-Vorschläge bietet "CIO" auf seiner Webseite.

Das Mobile Recruiting

Recruiting muss mit der Zeit gehen. Längst werden Stellenanzeigen nicht mehr bloß vor dem Computer zu Hause gelesen – nein, auch in der Bahn oder im Café durchforsten Arbeitsuchende den Stellenmarkt, genauer gesagt auf ihrem Smartphone. Diesen Anforderungen müssen Recruiter gerecht werden, indem sie ihre Seiten und Formulare mobil optimiert bereitstellen. Im besten Fall können sich Interessenten per One-Click bewerben. Auf diese Weise können Sie noch mehr potenzielle Kandidaten anziehen.

Weiterbildungsmaßnahmen intern nutzen

Die HR-Trends beziehen sich nicht nur auf nachrückendes Personal. Zwar schließen Sie mit neuen Beschäftigten bestehende Lücken im Unternehmen, doch sollte Ihr Augenmerk ebenso auf bereits angestellten Mitarbeitern liegen. Durch die sich stetig verändernden Arbeitsanforderungen müssen sich auch ihre Beschäftigten im Fluss befinden. Kostspielige Fortbildungen sind dafür nicht zwangsläufig notwendig. Auch unternehmensintern kann ein reger Wissensaustausch stattfinden. War es früher noch vermehrt das ältere Personal, das sein Wissen an Jüngere weitergab, geschieht dieser Transfer heute oftmals umgekehrt. Wenn es beispielsweise um Themen wie Mobile Marketing oder Social Media geht, ist der berufliche Nachwuchs den alten Hasen im Unternehmen meist voraus.

Das Employer Branding

Zugegeben, das Employer Branding ist kein brandneues Thema unter den HR-Trends. Seine Arbeitgebermarke optimal zu präsentieren, ist jedoch nach wie vor wichtig. Denn um qualifiziertes Fachpersonal anzulocken, müssen Sie sich ihm entsprechend vorstellen. Für Bewerber ist längst nicht mehr nur das Gehalt ausschlaggebend, um sich für eine Stelle zu entscheiden. Ihre potenziellen Kandidaten wollen sich mit ihrer Arbeit identifizieren, deshalb interessieren sie sich für Ihre Unternehmensphilosophie, für Ihr Engagement, intern wie extern. Wer die besten Mitarbeiter an Land ziehen will, sollte daher stets bestrebt sein, sich als attraktiver Arbeitgeber darzustellen. Erfahren Sie in unserem Ratgeber, wie Sie Ihre Arbeitgebermarke mit Socila Media stärken.

Die Rolle der Flüchtlinge bei den HR-Trends

Was haben Flüchtlinge auf der Agenda der HR zu suchen? Ganz einfach, sie stellen potenzielle Kandidaten für Ihr Unternehmen dar – zumindest sofern gemäß Asylrecht eine Beschäftigung erlaubt ist. Die DIHK hat einen Leitfaden für Unternehmen zusammengestellt, der die wichtigsten Fragen zur Beschäftigung von Asylsuchenden beantwortet. Die Einstellung von Flüchtlingen ist grundsätzlich möglich und erstrebenswert, sofern die nötigen Berufsqualifikationen vorhanden sind und es rechtlich möglich ist. Nur so kann Integration gelingen – und die HR-Branche ihren Teil dazu beitragen. Dann ist es ein Gewinn für alle Beteiligten.

Weiterführende Links:

  • Maßnahmen und Strategien zum Employer Branding bietet die Webseite "Karrierebibel".
  • Weitere HR-Trends werden im HR-Report 2015/2016 zusammengefasst.
  • Die HR-Branche hinkt der Digitalisierung noch hinterher, das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung ROC.
  • Welche Chancen bietet Big Data im Personalmanagement? Diese Frage stellten Bitkom und LinkedIn in einer Unternehmensbefragung.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber