Image for Mdm Logo

Social Media Manager: So finden Sie die richtigen

Ein Blick in die Stellenbörse zeigt: Social Media Manager sind begehrt. Doch über die geforderten Kompetenzen der Kommunikationsexperten herrscht Uneinigkeit. Das liegt mitunter daran, dass es noch keine offizielle Berufsbezeichnung gibt. Lesen Sie hier, auf welche Qualifikationen es ankommt und wie Sie fähige Kandidaten im Vorstellungsgespräch erkennen.
Social Media Manager: So finden Sie die richtigen Social Media Manager müssen eine Vielzahl an fachlichen sowie persönlichen Eigenschaften erfüllen. (© 2016 Rawpixel.com/Shutterstock)

Die Aufgaben eines Social Media Managers

Social Media Manager beschäftigen sich eigentlich mit der strategischen Steuerung der Unternehmenskommunikation, also mit klassischen Management-Aufgaben. Eigentlich. Denn die Realität sieht oftmals anders aus. Im täglichen Geschäft überwiegt nämlich häufig die externe Kommunikation. Die interne Kommunikation ist aber mindestens genauso wichtig. Denn Social Media Manager müssen sich in der Regel gleich mit mehreren Abteilungen abstimmen. Nur, wer gut vernetzt ist, kann rechtzeitig Entwicklungen im Unternehmen erkennen und Probleme wahrnehmen, bevor sie Schaden anrichten. Da Social Media Manager via Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken  mit der Öffentlichkeit in Interaktion treten, bedarf es eines gut informierten Personals, um kompetente Antworten zu geben.

Zusammengefasst beschäftigt sich der Social Media Manager also mit diversen Aufgaben:

  • Er entwickelt und steuert Kommunikationsstrategien,
  • entwickelt Konzepte weiter,
  • analysiert Feedbacks und passt die Kommunikation strategisch an.
  • Er wertet Monitoring-Daten aus und
  • wählt passende Kanäle aus.
  • Außerdem koordiniert und steuert der Kommunikationsexperte sein Team und die Redaktion.

Apropos Team: Dies sollte in jedem Fall bestehen, damit er sich voll auf seine Aufgaben konzentrieren kann.

Wichtige fachliche Eigenschaften

Immer mehr Absolventen und vor allem junge Leute bewerben sich auf die Stelle des Social Media Managers, wie "Karrierebibel" schreibt. Das ist zwar gut, weil Personalverantwortliche dann zwischen verschiedenen Kandidaten auswählen können. Doch Quantität bedeutet, wie so oft, nicht Qualität. Einzig die Affinität für Social Media reicht noch nicht fürs Business. Vielen Bewerbern fehlt es schlichtweg an fachlichen Kompetenzen. Immerhin steigt die Anzahl der Ausbildungs- und Studiengänge für Social Media Manager, die mit versierten Kenntnissen aufwarten können. Quereinsteiger sollten Sie aber ebenso berücksichtigen. Hier ein Überblick über die fachlichen Kompetenzen, die Kommunikationsexperten möglichst mitbringen sollten:

  • Grundlagen im Marketing- und PR-Bereich
  • Erfahrungen in der redaktionellen Arbeit
  • Erfahrungen und umfangreiche Kenntnisse der Social Media – und zwar nicht nur der sozialen Netzwerke
  • Er sollte sich mit Unternehmensstrukturen, -hierarchien
  •  und -prozessen auskennen.
  • Psychologische Grundkenntnisse sind von Vorteil,
  • ebenso wie ein sicherer Umgang mit mobilen Endgeräten.
  • Und natürlich sind ausgeprägte rhethorische Fähigkeiten erforderlich.

All diese Qualifikationen sind für die Kommunikationsexperten nützlich und relevant. Kandidaten, die bereits in verwandten Branchen wie etwa im PR- oder Agenturbereich tätig waren, bringen diese häufig mit. Wichtig ist aber vor allem, dass Bewerber dazu bereit sind, sich fehlende Kompetenzen anzueignen.

Wichtige persönliche Eigenschaften

Achten Sie beim Vorstellungsgespräch aber ebenso auf persönliche Eigenschaften, die für den Job wertvoll sind:

  • Ihr Neuankömmling sollte flexibel und leistungsbereit sein. Schließlich warten vielfältige Aufgaben auf ihn.
  • Die Kommunikation gelingt am besten, wenn er Spaß daran hat und offen ist.
  • Social Media sollte seine Passion sein.
  • Darüber hinaus ist eine hohe Stressresistenz nötig, um den Job zu meistern.
  • Natürlich sollte er sich auch mit Ihrem Unternehmen und/oder Ihrer Marke identifizieren können.
  • Eine gesunde Portion Neugier ist für die Arbeit enorm von Vorteil, da sich die Aufgabengebiete stets verändern und erweitern.
  • Und natürlich ist ein klarer Kommunikationsstil wichtig.

Je mehr persönliche und fachliche Qualifikationen ein Kandidat mitbringt, desto attraktiver ist er für die Stelle. Aber er muss seine Kompetenzen auch mit überzeugenden Beispielen und Argumenten untermauern können. Sagt ein Kandidat etwa bloß, dass Ihr Unternehmen auf jeden Fall Facebook benötigt, ohne dies zu begründen, entlarven Sie sein Nicht-Wissen. Denn: Kompetente Social Media Manager wählen soziale Netzwerke passend zur Firma, ihren Zielen sowie der Zielgruppe. Sie müssen das Unternehmen nicht zwangsläufig in jedem Netzwerk präsentieren.

Weiterführende Links:

  • Fast alle Unternehmen sind in den sozialen Medien präsent – ihre Mitarbeiter ebenfalls. Die Nutzung birgt aber auch Risiken. Social Media Guidelines legen fest, wie die Angestellten sich in den sozialen Netzwerken verhalten sollen.
  • Mit dem richtigen Social Media Marketing können Sie Kunden gewinnen und Ihre Reputation steigern. Die Präsenz in Social Media-Kanälen kann jedoch auch Gegenteiliges bewirken. Welche Fehler Sie bei Ihrem Auftritt auf Facebook, Twitter und Co. vermeiden sollten.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Recruiting
alle ratgeber Alle Beiträge

Social Media Manager: So finden Sie die richtigen

Ein Blick in die Stellenbörse zeigt: Social Media Manager sind begehrt. Doch über die geforderten Kompetenzen der Kommunikationsexperten herrscht Uneinigkeit. Das liegt mitunter daran, dass es noch keine offizielle Berufsbezeichnung gibt. Lesen Sie hier, auf welche Qualifikationen es ankommt und wie Sie fähige Kandidaten im Vorstellungsgespräch erkennen.
Social Media Manager: So finden Sie die richtigen Social Media Manager müssen eine Vielzahl an fachlichen sowie persönlichen Eigenschaften erfüllen. (© 2016 Rawpixel.com/Shutterstock)

Die Aufgaben eines Social Media Managers

Social Media Manager beschäftigen sich eigentlich mit der strategischen Steuerung der Unternehmenskommunikation, also mit klassischen Management-Aufgaben. Eigentlich. Denn die Realität sieht oftmals anders aus. Im täglichen Geschäft überwiegt nämlich häufig die externe Kommunikation. Die interne Kommunikation ist aber mindestens genauso wichtig. Denn Social Media Manager müssen sich in der Regel gleich mit mehreren Abteilungen abstimmen. Nur, wer gut vernetzt ist, kann rechtzeitig Entwicklungen im Unternehmen erkennen und Probleme wahrnehmen, bevor sie Schaden anrichten. Da Social Media Manager via Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken  mit der Öffentlichkeit in Interaktion treten, bedarf es eines gut informierten Personals, um kompetente Antworten zu geben.

Zusammengefasst beschäftigt sich der Social Media Manager also mit diversen Aufgaben:

  • Er entwickelt und steuert Kommunikationsstrategien,
  • entwickelt Konzepte weiter,
  • analysiert Feedbacks und passt die Kommunikation strategisch an.
  • Er wertet Monitoring-Daten aus und
  • wählt passende Kanäle aus.
  • Außerdem koordiniert und steuert der Kommunikationsexperte sein Team und die Redaktion.

Apropos Team: Dies sollte in jedem Fall bestehen, damit er sich voll auf seine Aufgaben konzentrieren kann.

Wichtige fachliche Eigenschaften

Immer mehr Absolventen und vor allem junge Leute bewerben sich auf die Stelle des Social Media Managers, wie "Karrierebibel" schreibt. Das ist zwar gut, weil Personalverantwortliche dann zwischen verschiedenen Kandidaten auswählen können. Doch Quantität bedeutet, wie so oft, nicht Qualität. Einzig die Affinität für Social Media reicht noch nicht fürs Business. Vielen Bewerbern fehlt es schlichtweg an fachlichen Kompetenzen. Immerhin steigt die Anzahl der Ausbildungs- und Studiengänge für Social Media Manager, die mit versierten Kenntnissen aufwarten können. Quereinsteiger sollten Sie aber ebenso berücksichtigen. Hier ein Überblick über die fachlichen Kompetenzen, die Kommunikationsexperten möglichst mitbringen sollten:

  • Grundlagen im Marketing- und PR-Bereich
  • Erfahrungen in der redaktionellen Arbeit
  • Erfahrungen und umfangreiche Kenntnisse der Social Media – und zwar nicht nur der sozialen Netzwerke
  • Er sollte sich mit Unternehmensstrukturen, -hierarchien
  •  und -prozessen auskennen.
  • Psychologische Grundkenntnisse sind von Vorteil,
  • ebenso wie ein sicherer Umgang mit mobilen Endgeräten.
  • Und natürlich sind ausgeprägte rhethorische Fähigkeiten erforderlich.

All diese Qualifikationen sind für die Kommunikationsexperten nützlich und relevant. Kandidaten, die bereits in verwandten Branchen wie etwa im PR- oder Agenturbereich tätig waren, bringen diese häufig mit. Wichtig ist aber vor allem, dass Bewerber dazu bereit sind, sich fehlende Kompetenzen anzueignen.

Wichtige persönliche Eigenschaften

Achten Sie beim Vorstellungsgespräch aber ebenso auf persönliche Eigenschaften, die für den Job wertvoll sind:

  • Ihr Neuankömmling sollte flexibel und leistungsbereit sein. Schließlich warten vielfältige Aufgaben auf ihn.
  • Die Kommunikation gelingt am besten, wenn er Spaß daran hat und offen ist.
  • Social Media sollte seine Passion sein.
  • Darüber hinaus ist eine hohe Stressresistenz nötig, um den Job zu meistern.
  • Natürlich sollte er sich auch mit Ihrem Unternehmen und/oder Ihrer Marke identifizieren können.
  • Eine gesunde Portion Neugier ist für die Arbeit enorm von Vorteil, da sich die Aufgabengebiete stets verändern und erweitern.
  • Und natürlich ist ein klarer Kommunikationsstil wichtig.

Je mehr persönliche und fachliche Qualifikationen ein Kandidat mitbringt, desto attraktiver ist er für die Stelle. Aber er muss seine Kompetenzen auch mit überzeugenden Beispielen und Argumenten untermauern können. Sagt ein Kandidat etwa bloß, dass Ihr Unternehmen auf jeden Fall Facebook benötigt, ohne dies zu begründen, entlarven Sie sein Nicht-Wissen. Denn: Kompetente Social Media Manager wählen soziale Netzwerke passend zur Firma, ihren Zielen sowie der Zielgruppe. Sie müssen das Unternehmen nicht zwangsläufig in jedem Netzwerk präsentieren.

Weiterführende Links:

  • Fast alle Unternehmen sind in den sozialen Medien präsent – ihre Mitarbeiter ebenfalls. Die Nutzung birgt aber auch Risiken. Social Media Guidelines legen fest, wie die Angestellten sich in den sozialen Netzwerken verhalten sollen.
  • Mit dem richtigen Social Media Marketing können Sie Kunden gewinnen und Ihre Reputation steigern. Die Präsenz in Social Media-Kanälen kann jedoch auch Gegenteiliges bewirken. Welche Fehler Sie bei Ihrem Auftritt auf Facebook, Twitter und Co. vermeiden sollten.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber