Image for Mdm Logo

Studie: Das sind die Einstiegsgehälter für Absolventen

Dass Uniabsolventen besser verdienen als Beschäftigte ohne Hochschulabschluss, ist keine Neuheit. Eine Studie bringt nun zutage, dass sich die Einstiegsgehälter von Akademikern deutlich unterscheiden können. Wer am meisten Geld bekommt und wer eher schlecht abschneidet.
Studie: Das sind die Einstiegsgehälter für Absolventen Die Einstiegsgehälter von Medizinern und Zahnmedizinern sind am besten. (© 2016 snvv/Shutterstock)

Die Hochschule beeinflusst die Einstiegsgehälter

Ob Studenten ihren Abschluss an einer staatlichen Universität oder einer privaten Hochschule erlangt haben, nimmt offenbar Einfluss auf ihr Salär. So verdienen Absolventen von staatlichen Universitäten zu Beginn ihrer Karriere sieben Prozent mehr als ihre Kommilitonen von privaten Hochschulen. Das ist das Ergebnis des StepStone Gehaltsreports 2016 für Absolventen, wofür rund 100.000 Fachkräfte befragt wurden.  Die untersuchten Einstiegsgehälter fußen auf dem Studienabschluss der besuchten Hochschule sowie der Branche und dem Bundesland.

Einflussfaktor Hochschule: Absolventen der TU Darmstadt, die Ingenieurwissenschaften oder Informationstechnologie studiert haben, dürfen sich freuen: Im Vergleich zu Absolventen anderer Studiengänge verdienen sie am meisten (Ingenieure durchschnittlich 54.367 Euro brutto im Jahr, Informationstechnologen: 54.333 Euro).

Die bestbezahlten Absolventen im Bereich Wirtschaftswissenschaften haben an den Universitäten Gießen und München studiert. Berufseinsteiger mit einem Abschluss aus Gießen verdienen 49.611 Euro und Absolventen der Universität München 48.535 Euro.

Höchste Einstiegsgehälter nach Branche: Chemie vorne

Zu den Bestverdienern nach Branche gehören Fachkräfte in der Chemiebranche. Laut StepStone Gehaltsreport betragen die durchschnittlichen Einstiegsgehälter 52.054 Euro. Dahinter folgen Absolventen …

  • der Automobilindustrie (50.216 Euro)
  • des Bankwesens (49.960 Euro)
  • der Pharmaindustrie (48.977 Euro).

Mediziner und Zahnmediziner verdienen am meisten

Zu den Topverdienern nach Studienabschluss zählen Absolventen in den Bereichen Medizin und Zahnmedizin. Hier beträgt das Einstiegsgehalt durchschnittlich 52.036 Euro. Dahinter folgen:

  • Naturwissenschaftler der Chemie, Biologie, Physik und Pharmazie (47.618 Euro)
  • Wirtschaftsingenieure (47.325 Euro)

Am wenigsten verdienen Geisteswissenschaftler mit 32.555 Euro sowie Historiker und Kulturwissenschaftler mit 31.167 Euro. Weiterhin auffällig: Master-Absolventen verdienen neun Prozent mehr als Kandidaten mit Bachelorabschluss.

Weiterführende Links:

  • Wie sehen die Gehälter in Start-ups aus? Das Portal "gehalt.de" ist dieser Frage auf den Grund gegangen.
  • Fein: Die Berufsausbildung im Mittelstand kommt bei der Jugend besonders gut an. Entgegen dem Trend bleibt die Anzahl der Azubis hier seit Jahren konstant, während sie in anderen Bereichen sinkt.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Recruiting
alle ratgeber Alle Beiträge

Studie: Das sind die Einstiegsgehälter für Absolventen

Dass Uniabsolventen besser verdienen als Beschäftigte ohne Hochschulabschluss, ist keine Neuheit. Eine Studie bringt nun zutage, dass sich die Einstiegsgehälter von Akademikern deutlich unterscheiden können. Wer am meisten Geld bekommt und wer eher schlecht abschneidet.
Studie: Das sind die Einstiegsgehälter für Absolventen Die Einstiegsgehälter von Medizinern und Zahnmedizinern sind am besten. (© 2016 snvv/Shutterstock)

Die Hochschule beeinflusst die Einstiegsgehälter

Ob Studenten ihren Abschluss an einer staatlichen Universität oder einer privaten Hochschule erlangt haben, nimmt offenbar Einfluss auf ihr Salär. So verdienen Absolventen von staatlichen Universitäten zu Beginn ihrer Karriere sieben Prozent mehr als ihre Kommilitonen von privaten Hochschulen. Das ist das Ergebnis des StepStone Gehaltsreports 2016 für Absolventen, wofür rund 100.000 Fachkräfte befragt wurden.  Die untersuchten Einstiegsgehälter fußen auf dem Studienabschluss der besuchten Hochschule sowie der Branche und dem Bundesland.

Einflussfaktor Hochschule: Absolventen der TU Darmstadt, die Ingenieurwissenschaften oder Informationstechnologie studiert haben, dürfen sich freuen: Im Vergleich zu Absolventen anderer Studiengänge verdienen sie am meisten (Ingenieure durchschnittlich 54.367 Euro brutto im Jahr, Informationstechnologen: 54.333 Euro).

Die bestbezahlten Absolventen im Bereich Wirtschaftswissenschaften haben an den Universitäten Gießen und München studiert. Berufseinsteiger mit einem Abschluss aus Gießen verdienen 49.611 Euro und Absolventen der Universität München 48.535 Euro.

Höchste Einstiegsgehälter nach Branche: Chemie vorne

Zu den Bestverdienern nach Branche gehören Fachkräfte in der Chemiebranche. Laut StepStone Gehaltsreport betragen die durchschnittlichen Einstiegsgehälter 52.054 Euro. Dahinter folgen Absolventen …

  • der Automobilindustrie (50.216 Euro)
  • des Bankwesens (49.960 Euro)
  • der Pharmaindustrie (48.977 Euro).

Mediziner und Zahnmediziner verdienen am meisten

Zu den Topverdienern nach Studienabschluss zählen Absolventen in den Bereichen Medizin und Zahnmedizin. Hier beträgt das Einstiegsgehalt durchschnittlich 52.036 Euro. Dahinter folgen:

  • Naturwissenschaftler der Chemie, Biologie, Physik und Pharmazie (47.618 Euro)
  • Wirtschaftsingenieure (47.325 Euro)

Am wenigsten verdienen Geisteswissenschaftler mit 32.555 Euro sowie Historiker und Kulturwissenschaftler mit 31.167 Euro. Weiterhin auffällig: Master-Absolventen verdienen neun Prozent mehr als Kandidaten mit Bachelorabschluss.

Weiterführende Links:

  • Wie sehen die Gehälter in Start-ups aus? Das Portal "gehalt.de" ist dieser Frage auf den Grund gegangen.
  • Fein: Die Berufsausbildung im Mittelstand kommt bei der Jugend besonders gut an. Entgegen dem Trend bleibt die Anzahl der Azubis hier seit Jahren konstant, während sie in anderen Bereichen sinkt.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber