Image for Mdm Logo

Urlaubsabwesenheit planen: So bleibt der Betrieb am Laufen

Sonne, Strand – und stundenlange Telefonate mit Mitarbeitern. Ein perfekter Urlaub sieht anders aus. Deshalb sollten Sie Ihre Urlaubsabwesenheit gut planen. Wir verraten Ihnen, welche Aufgaben Sie erledigen sollten, um in der freien Zeit wirklich abschalten zu können.
Urlaubsabwesenheit planen: So bleibt der Betrieb am Laufen Im Urlaub entspannen: Das gelingt nur, wenn Sie Ihre Urlaubsabwesenheit planen. (© 2016 Greentea Latte/Shutterstock)

Urlaubsabwesenheit planen, um Stress zu vermeiden

Eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom bestätigt, was die meisten Arbeitgeber bereits selbst erlebt haben: Die Mehrheit der Berufstätigen ist auch im Urlaub erreichbar – Chefs inklusive. Die permanenten Anrufe, Kurznachrichten oder E-Mails stören die Erholung erheblich. Damit das nicht passiert, sollten alle Chefs Ihre Urlaubsabwesenheit planen.

Ganz oben auf der To-do-Liste: Legen Sie eine Urlaubsvertretung fest. Das Geschäft muss schließlich weiterlaufen. Welche dringenden Aufgaben müssen während Ihrer Abwesenheit erledigt werden? Notieren Sie die einzelnen Punkte und bestimmen Sie, wem Sie welche Tätigkeiten anvertrauen. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Auswahl die Interessen der Mitarbeiter sowie deren Arbeitsauslastung.

Im zweiten Schritt informieren Sie Ihre Wunschkandidaten über Ihr Vorhaben. Ihre Urlaubsabwesenheit bedeutet für die oftmals Mehrarbeit. Sprechen Sie am besten schon vorher ab, wie und wann Überstunden abgebummelt werden können. So bleiben Ihre Beschäftigten des Vertrauens motiviert.

Vor dem Urlaub: Letzte Fragen klären

Bevor Sie sich eine Pause von der Arbeit gönnen, verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellsten Projekte und Aufgaben im Betrieb. Gibt es vielleicht noch Klärungsbedarf seitens Kollegen oder müssen Sie selbst Kunden oder Geschäftspartner über dringende Angelegenheiten informieren? Nicht vergessen: Teilen Sie Ihren externen Stakeholdern auf jeden Fall rechtzeitig mit, wer während Ihrer Urlaubsabwesenheit als Ansprechpartner dient.

Der letzte Arbeitstag eignet sich am besten, um Aufgaben an Mitarbeiter zu übergeben. Auch wenn Sie im Urlaub entspannen wollen: Für gravierende Notfälle sollten Sie Ihre Urlaubsadresse hinterlegen. Klären Sie, wie man Sie am besten erreichen kann und in welchen Fällen Sie kontaktiert werden möchten.

Endspurt: Abwesenheitsassistenten aktivieren

Dringende E-Mails sollen nicht unbeantwortet bleiben. Richten Sie daher den Abwesenheitsassistenten ein. Weisen Sie Absender daraufhin, dass Sie im Urlaub sind und wer in dieser Zeit als alternativer Ansprechpartner fungiert – vergessen Sie dabei nicht, die E-Mail-Adresse und Telefonnummer anzugeben. Sie können aber auch direkt eine Umleitung zu Ihrer Vertretung einstellen. Ähnliches gilt für Anrufe: Informieren Sie Ihre Anrufer entweder per Anrufbeantworter über Ihre Urlaubsabwesenheit oder leiten Sie die Anrufe an Ihre Vertretung weiter.

Zu guter Letzt sollten Sie das Büro guten Gewissens verlassen, sprich: Sichern Sie Ihre Daten am Computer und verschließen Sie vertrauliche Unterlagen. Alles erledigt? Dann bleibt nur noch eines übrig: Erholen Sie sich gut im Urlaub.

Weiterführende Links:

  • Studie: Nach dem Urlaub sind viele Arbeitnehmer nicht erholt.
  • Urlaubs-Apps: Vier nützliche Programme zum Verreisen.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Mitarbeiterführung
alle ratgeber Alle Beiträge

Urlaubsabwesenheit planen: So bleibt der Betrieb am Laufen

Sonne, Strand – und stundenlange Telefonate mit Mitarbeitern. Ein perfekter Urlaub sieht anders aus. Deshalb sollten Sie Ihre Urlaubsabwesenheit gut planen. Wir verraten Ihnen, welche Aufgaben Sie erledigen sollten, um in der freien Zeit wirklich abschalten zu können.
Urlaubsabwesenheit planen: So bleibt der Betrieb am Laufen Im Urlaub entspannen: Das gelingt nur, wenn Sie Ihre Urlaubsabwesenheit planen. (© 2016 Greentea Latte/Shutterstock)

Urlaubsabwesenheit planen, um Stress zu vermeiden

Eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom bestätigt, was die meisten Arbeitgeber bereits selbst erlebt haben: Die Mehrheit der Berufstätigen ist auch im Urlaub erreichbar – Chefs inklusive. Die permanenten Anrufe, Kurznachrichten oder E-Mails stören die Erholung erheblich. Damit das nicht passiert, sollten alle Chefs Ihre Urlaubsabwesenheit planen.

Ganz oben auf der To-do-Liste: Legen Sie eine Urlaubsvertretung fest. Das Geschäft muss schließlich weiterlaufen. Welche dringenden Aufgaben müssen während Ihrer Abwesenheit erledigt werden? Notieren Sie die einzelnen Punkte und bestimmen Sie, wem Sie welche Tätigkeiten anvertrauen. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Auswahl die Interessen der Mitarbeiter sowie deren Arbeitsauslastung.

Im zweiten Schritt informieren Sie Ihre Wunschkandidaten über Ihr Vorhaben. Ihre Urlaubsabwesenheit bedeutet für die oftmals Mehrarbeit. Sprechen Sie am besten schon vorher ab, wie und wann Überstunden abgebummelt werden können. So bleiben Ihre Beschäftigten des Vertrauens motiviert.

Vor dem Urlaub: Letzte Fragen klären

Bevor Sie sich eine Pause von der Arbeit gönnen, verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellsten Projekte und Aufgaben im Betrieb. Gibt es vielleicht noch Klärungsbedarf seitens Kollegen oder müssen Sie selbst Kunden oder Geschäftspartner über dringende Angelegenheiten informieren? Nicht vergessen: Teilen Sie Ihren externen Stakeholdern auf jeden Fall rechtzeitig mit, wer während Ihrer Urlaubsabwesenheit als Ansprechpartner dient.

Der letzte Arbeitstag eignet sich am besten, um Aufgaben an Mitarbeiter zu übergeben. Auch wenn Sie im Urlaub entspannen wollen: Für gravierende Notfälle sollten Sie Ihre Urlaubsadresse hinterlegen. Klären Sie, wie man Sie am besten erreichen kann und in welchen Fällen Sie kontaktiert werden möchten.

Endspurt: Abwesenheitsassistenten aktivieren

Dringende E-Mails sollen nicht unbeantwortet bleiben. Richten Sie daher den Abwesenheitsassistenten ein. Weisen Sie Absender daraufhin, dass Sie im Urlaub sind und wer in dieser Zeit als alternativer Ansprechpartner fungiert – vergessen Sie dabei nicht, die E-Mail-Adresse und Telefonnummer anzugeben. Sie können aber auch direkt eine Umleitung zu Ihrer Vertretung einstellen. Ähnliches gilt für Anrufe: Informieren Sie Ihre Anrufer entweder per Anrufbeantworter über Ihre Urlaubsabwesenheit oder leiten Sie die Anrufe an Ihre Vertretung weiter.

Zu guter Letzt sollten Sie das Büro guten Gewissens verlassen, sprich: Sichern Sie Ihre Daten am Computer und verschließen Sie vertrauliche Unterlagen. Alles erledigt? Dann bleibt nur noch eines übrig: Erholen Sie sich gut im Urlaub.

Weiterführende Links:

  • Studie: Nach dem Urlaub sind viele Arbeitnehmer nicht erholt.
  • Urlaubs-Apps: Vier nützliche Programme zum Verreisen.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber