Image for Mdm Logo

Geschäftsreisen: Manager fahren auf Carsharing ab

Bitte einsteigen! Immer mehr Entscheider nutzen Carsharing für Geschäftsreisen. Damit sind sie Trendsetter, wenn es um den Einsatz alternativer Mobilitätskonzepte geht. Eine Studie zum Thema zeigt auch, dass sie sogar ein unmotorisiertes Vehikel gern nutzen.
Geschäftsreisen: Manager fahren auf Carsharing ab Carsharing für Geschäftsreisen gewinnt immer mehr Freunde. (© 2016 Dima Sidelnikov/Shutterstock)

Carsharing für Geschäftsreisen kommt gut an

Entscheider schätzen offenbar alternative Mobilitätskonzepte. Immerhin zwei Drittel von ihnen haben während Geschäftsreisen ein Auto von Carsharing-Anbietern wie Car2go, DriveNow oder Flinkster gefahren. Zu dieser Einschätzung gelangt die Studie "Chefsache Business Travel 2016" von Travel Management Companies im Deutschen ReiseVerband (DRV). Demnach steigen 14 Prozent sogar häufig in einen solchen Wagen ein, 31 Prozent tun das manchmal.

Am häufigsten kommen zwar die Klassiker Taxi, Miet- oder Dienstwagen für Geschäftsreisen zum Einsatz, aber immer öfter auch anders aufgezogene Mobilitätskonzepte. Wie kommt das? Stefan Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel im DRV, erklärt das so:

"Bei der Wahl des Verkehrsmittels geht es um Preis, Schnelligkeit und Flexibilität. Geschäftsreisende haben keine Scheu und sind offen für Alternativen."

Entscheider treten auch in die Pedalen

Auch das belegen die Zahler der Studie. So sind 45 Prozent der Befragten schon einmal auf einem Mietfahrrad zu einem Termin gestrampelt. Dieser Tritt in die Pedale oder Carsharing kommen besonders gut bei Führungskräften an. Und von diesen nehmen mehr Frauen als Männer diese Fortbewegungsmittel in Anspruch.

Vor allem der Trend zum Carsharing dürfte sich verstärken. So können sich drei Viertel Prozent der Studienteilnehmer vorstellen, dieses Angebot öfter zu nutzen  – eine gewisse Ortskenntnis am Ziel vorausgesetzt. Insbesondere für Vielreisende ist das eine erwägenswerte Option.

Damit stehen sie nicht allein.  Im vergangenen Jahr waren eine Million Menschen in Deutschland mit einem von 15.400 Carsharing-Auto unterwegs. Damit stieg die Nutzeranzahl im Vergleich zu 2014 um ein Drittel an.

Weiterführende Links:

  • Ein wichtiger Bestandteil der Betriebsausgaben sind Reisekosten für Unternehmer.  Seit dem 1. Januar 2014 gelten dafür neue Richtlinien.
  • Mit dem Zug zur Arbeit: Mit unseren Tipps wird aus der nervigen Berufspendlerei ein stressfreier Weg zur Arbeit – auch für Chefs.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Ressourcenplanung
alle ratgeber Alle Beiträge

Geschäftsreisen: Manager fahren auf Carsharing ab

Bitte einsteigen! Immer mehr Entscheider nutzen Carsharing für Geschäftsreisen. Damit sind sie Trendsetter, wenn es um den Einsatz alternativer Mobilitätskonzepte geht. Eine Studie zum Thema zeigt auch, dass sie sogar ein unmotorisiertes Vehikel gern nutzen.
Geschäftsreisen: Manager fahren auf Carsharing ab Carsharing für Geschäftsreisen gewinnt immer mehr Freunde. (© 2016 Dima Sidelnikov/Shutterstock)

Carsharing für Geschäftsreisen kommt gut an

Entscheider schätzen offenbar alternative Mobilitätskonzepte. Immerhin zwei Drittel von ihnen haben während Geschäftsreisen ein Auto von Carsharing-Anbietern wie Car2go, DriveNow oder Flinkster gefahren. Zu dieser Einschätzung gelangt die Studie "Chefsache Business Travel 2016" von Travel Management Companies im Deutschen ReiseVerband (DRV). Demnach steigen 14 Prozent sogar häufig in einen solchen Wagen ein, 31 Prozent tun das manchmal.

Am häufigsten kommen zwar die Klassiker Taxi, Miet- oder Dienstwagen für Geschäftsreisen zum Einsatz, aber immer öfter auch anders aufgezogene Mobilitätskonzepte. Wie kommt das? Stefan Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel im DRV, erklärt das so:

"Bei der Wahl des Verkehrsmittels geht es um Preis, Schnelligkeit und Flexibilität. Geschäftsreisende haben keine Scheu und sind offen für Alternativen."

Entscheider treten auch in die Pedalen

Auch das belegen die Zahler der Studie. So sind 45 Prozent der Befragten schon einmal auf einem Mietfahrrad zu einem Termin gestrampelt. Dieser Tritt in die Pedale oder Carsharing kommen besonders gut bei Führungskräften an. Und von diesen nehmen mehr Frauen als Männer diese Fortbewegungsmittel in Anspruch.

Vor allem der Trend zum Carsharing dürfte sich verstärken. So können sich drei Viertel Prozent der Studienteilnehmer vorstellen, dieses Angebot öfter zu nutzen  – eine gewisse Ortskenntnis am Ziel vorausgesetzt. Insbesondere für Vielreisende ist das eine erwägenswerte Option.

Damit stehen sie nicht allein.  Im vergangenen Jahr waren eine Million Menschen in Deutschland mit einem von 15.400 Carsharing-Auto unterwegs. Damit stieg die Nutzeranzahl im Vergleich zu 2014 um ein Drittel an.

Weiterführende Links:

  • Ein wichtiger Bestandteil der Betriebsausgaben sind Reisekosten für Unternehmer.  Seit dem 1. Januar 2014 gelten dafür neue Richtlinien.
  • Mit dem Zug zur Arbeit: Mit unseren Tipps wird aus der nervigen Berufspendlerei ein stressfreier Weg zur Arbeit – auch für Chefs.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber