Image for Mdm Logo

Umfrage unter Chefs: Wie auch Sie zur Führungskraft werden

Karriereplanung: Eine Führungskraft zu werden, ist ein erstrebenswertes Ziel. Doch wie haben es Chefs geschafft, nach oben zu kommen? Und vor allem: Was raten sie jenen, die ihnen nacheifern? Antworten darauf gibt eine Umfrage unter österreichischen und deutschen Entscheidern.
Umfrage unter Chefs: Wie auch Sie zur Führungskraft werden Die meisten Manager wussten schon früh, dass Sie eine Führungskraft werden wollten. (© 2016 ProStockStudio/Shutterstock)

Chefs empfehlen, Führungskraft zu werden

Wie wird man Chef? Das fragte das Hernstein Institut im Mai vergangenen Jahres 1.500 Entscheider in Österreich und Deutschland. Seit kurzem liegen die Ergebnisse der Umfrage vor und offenbaren, dass die meisten Manager mit ihrem Job zufrieden sind. Und zwar so sehr, dass 70 Prozent von ihnen ihren Freunden raten, selbst Führungskraft zu werden. Dabei zeigte sich auch, dass die obere Managementebene diese Empfehlung mit 40 Prozent öfter ausgibt, als die untere mit 19 Prozent.

Ratschläge für den Management-Nachwuchs

Für jene, die ebenfalls das Berufsbild "Chef" verfolgen, haben die etablierten Firmenlenker ein paar Tipps parat. Dem Management-Nachwuchs empfehlen ...

  • ... 48 Prozent der Befragten Engagement und Leistungsbereitschaft.
  • ... 24 Prozent Lernbereitschaft und Offenheit.
  • ... 19 Prozent Integrität und Authentizität.

Und wie haben es die Befragten selbst geschafft, eine Führungskraft zu werden?

  • Mit einem hohen Maß an Eigeninitiative (40 Prozent).
  • Mit überdurchschnittlicher Leistungsbereitschaft (35 Prozent).
  • Mit Lernbereitschaft (24 Prozent).

Eva-Maria Ayberk, Leiterin des Hernstein Instituts, sagt dazu:

"Einsatz und Leistungsbereitschaft bleiben auch weiterhin wichtig. Doch mit der immer schnelleren Veränderung, sei es sozial oder technologisch – Stichwort Digitalisierung –, gewinnt die Lernbereitschaft bei Führungskräften mehr an Bedeutung."

Fürsprecher und ähnliche Förderer spielten nur bei 13 Prozent der Befragten eine Rolle fürs Weiterkommen. Sieben Prozent kam dabei der Zufall zur Hilfe und bei drei Prozent taten dies persönliche Kontakte.

Der Wunsch, Führungskraft zu werden,  schwelte in 61 Prozent der Umfrage-Teilnehmer bereits zu Beginn ihrer Laufbahn. Nach Geschlechtern getrennt, hatten 65 Prozent der Chefs und 53 Prozent der Chefinnen schon recht früh diese Absicht. Übrigens: 29 Prozent der Leitenden auf der unteren Führungsebene hatten nie den Plan, Führungskraft zu werden.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Privat
alle ratgeber Alle Beiträge

Umfrage unter Chefs: Wie auch Sie zur Führungskraft werden

Karriereplanung: Eine Führungskraft zu werden, ist ein erstrebenswertes Ziel. Doch wie haben es Chefs geschafft, nach oben zu kommen? Und vor allem: Was raten sie jenen, die ihnen nacheifern? Antworten darauf gibt eine Umfrage unter österreichischen und deutschen Entscheidern.
Umfrage unter Chefs: Wie auch Sie zur Führungskraft werden Die meisten Manager wussten schon früh, dass Sie eine Führungskraft werden wollten. (© 2016 ProStockStudio/Shutterstock)

Chefs empfehlen, Führungskraft zu werden

Wie wird man Chef? Das fragte das Hernstein Institut im Mai vergangenen Jahres 1.500 Entscheider in Österreich und Deutschland. Seit kurzem liegen die Ergebnisse der Umfrage vor und offenbaren, dass die meisten Manager mit ihrem Job zufrieden sind. Und zwar so sehr, dass 70 Prozent von ihnen ihren Freunden raten, selbst Führungskraft zu werden. Dabei zeigte sich auch, dass die obere Managementebene diese Empfehlung mit 40 Prozent öfter ausgibt, als die untere mit 19 Prozent.

Ratschläge für den Management-Nachwuchs

Für jene, die ebenfalls das Berufsbild "Chef" verfolgen, haben die etablierten Firmenlenker ein paar Tipps parat. Dem Management-Nachwuchs empfehlen ...

  • ... 48 Prozent der Befragten Engagement und Leistungsbereitschaft.
  • ... 24 Prozent Lernbereitschaft und Offenheit.
  • ... 19 Prozent Integrität und Authentizität.

Und wie haben es die Befragten selbst geschafft, eine Führungskraft zu werden?

  • Mit einem hohen Maß an Eigeninitiative (40 Prozent).
  • Mit überdurchschnittlicher Leistungsbereitschaft (35 Prozent).
  • Mit Lernbereitschaft (24 Prozent).

Eva-Maria Ayberk, Leiterin des Hernstein Instituts, sagt dazu:

"Einsatz und Leistungsbereitschaft bleiben auch weiterhin wichtig. Doch mit der immer schnelleren Veränderung, sei es sozial oder technologisch – Stichwort Digitalisierung –, gewinnt die Lernbereitschaft bei Führungskräften mehr an Bedeutung."

Fürsprecher und ähnliche Förderer spielten nur bei 13 Prozent der Befragten eine Rolle fürs Weiterkommen. Sieben Prozent kam dabei der Zufall zur Hilfe und bei drei Prozent taten dies persönliche Kontakte.

Der Wunsch, Führungskraft zu werden,  schwelte in 61 Prozent der Umfrage-Teilnehmer bereits zu Beginn ihrer Laufbahn. Nach Geschlechtern getrennt, hatten 65 Prozent der Chefs und 53 Prozent der Chefinnen schon recht früh diese Absicht. Übrigens: 29 Prozent der Leitenden auf der unteren Führungsebene hatten nie den Plan, Führungskraft zu werden.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber