Image for Mdm Logo

Corporate Blog führen: 3 hilfreiche Tools

Der Corporate Blog als Kommunikationsinstrument von Firmen gewinnt zunehmend an Bedeutung, kostet aber auch viel Zeit und ist aufwendig. Gut Ding – in dem Fall qualitativ hochwertige Beiträge – braucht Weile, das stimmt. Mit den richtigen Tools können Sie sich allerdings viel Arbeit sparen.
Corporate Blog führen: 3 hilfreiche Tools Mit den richtigen Tools können Sie bei der Erstellung Ihres Corporate Blog Zeit sparen. (© 2016 Rawpixel.com/Shutterstock)

Tool 1: Mit PR-Gateway den Corporate Blog auf Lesbarkeit analysieren

Wurmsätze, Füllwörter, unnötige Phrasen – all diese Details mindern die Qualität Ihres Textes und die Lust am Lesen. Falls Sie an Ihrem Inhalt zweifeln: PR-Gateway ist ein kostenfreies Tool, das Sie bei der Textanalyse unterstützt. Es überprüft Ihren Artikel beispielsweise auf:

  • Lesbarkeit
  • Satzbau
  • Lesedauer
  • Keywords
  • Links

Hilfreiche Tipps zum Verfassen eines Beitrags sind inklusive.

Tool 2: Mit Yoast Beiträge auf SEO-Tauglichkeit überprüfen

Sie schreiben einen Beitrag für Ihren Corporate Blog und alle Welt liest ihn? Schön wär's. Wenn Sie nicht gerade über eine breite Masse an Stammlesern verfügen, werden Ihre Artikel vermutlich auch nicht gelesen – es sei denn, Ihr Text ist suchmaschinenoptimiert. Ein Tool, das Ihnen bei der Beurteilung der SEO-Tauglichkeit Ihres Textes hilft, ist Yoast. Dafür benötigt das Programm verschiedene Informationen Ihres Beitrags:

  • die Überschrift
  • die Metadescription
  • eine Grafik
  • die Seiten-URL

Wie gut Ihr Artikel gefunden wird, zeigt Ihnen eine Ampel an. Leuchtet sie grün, haben Sie alles richtig gemacht, bei Rot besteht Nachholbedarf hinsichtlich der inhaltlichen Ausrichtung und/oder der SEO-relevanten Details.

Tool 3: Mit Piktochart Bilder erstellen

Bilder und Grafiken lockern Texte auf und sind gute Emotionsträger. Deshalb sollten sie in keinem Corporate Blog fehlen. Über Bilddatenbanken wie Fotolia können Sie Bilder für Ihre Seite erwerben – oder aber Sie erstellen diese selbst. Das gelingt beispielsweise mithilfe des Tools Piktochart. Die Grundversion ist kostenlos und bietet zahlreiche Vorlagen an, die Sie nach Belieben umgestalten können. Weiterhin besteht die Möglichkeit, mithilfe einer leeren Vorlage individuelle Grafiken zu kreieren.

Weiterführende Links:

  • Warum sich Corporate Blogs neben Social Media-Kanälen durchaus bewähren, lesen Sie in unserem Beitrag.
  • Rebranding: Was funktioniert und was geht gar nicht?
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Marketing Mix
alle ratgeber Alle Beiträge

Corporate Blog führen: 3 hilfreiche Tools

Der Corporate Blog als Kommunikationsinstrument von Firmen gewinnt zunehmend an Bedeutung, kostet aber auch viel Zeit und ist aufwendig. Gut Ding – in dem Fall qualitativ hochwertige Beiträge – braucht Weile, das stimmt. Mit den richtigen Tools können Sie sich allerdings viel Arbeit sparen.
Corporate Blog führen: 3 hilfreiche Tools Mit den richtigen Tools können Sie bei der Erstellung Ihres Corporate Blog Zeit sparen. (© 2016 Rawpixel.com/Shutterstock)

Tool 1: Mit PR-Gateway den Corporate Blog auf Lesbarkeit analysieren

Wurmsätze, Füllwörter, unnötige Phrasen – all diese Details mindern die Qualität Ihres Textes und die Lust am Lesen. Falls Sie an Ihrem Inhalt zweifeln: PR-Gateway ist ein kostenfreies Tool, das Sie bei der Textanalyse unterstützt. Es überprüft Ihren Artikel beispielsweise auf:

  • Lesbarkeit
  • Satzbau
  • Lesedauer
  • Keywords
  • Links

Hilfreiche Tipps zum Verfassen eines Beitrags sind inklusive.

Tool 2: Mit Yoast Beiträge auf SEO-Tauglichkeit überprüfen

Sie schreiben einen Beitrag für Ihren Corporate Blog und alle Welt liest ihn? Schön wär's. Wenn Sie nicht gerade über eine breite Masse an Stammlesern verfügen, werden Ihre Artikel vermutlich auch nicht gelesen – es sei denn, Ihr Text ist suchmaschinenoptimiert. Ein Tool, das Ihnen bei der Beurteilung der SEO-Tauglichkeit Ihres Textes hilft, ist Yoast. Dafür benötigt das Programm verschiedene Informationen Ihres Beitrags:

  • die Überschrift
  • die Metadescription
  • eine Grafik
  • die Seiten-URL

Wie gut Ihr Artikel gefunden wird, zeigt Ihnen eine Ampel an. Leuchtet sie grün, haben Sie alles richtig gemacht, bei Rot besteht Nachholbedarf hinsichtlich der inhaltlichen Ausrichtung und/oder der SEO-relevanten Details.

Tool 3: Mit Piktochart Bilder erstellen

Bilder und Grafiken lockern Texte auf und sind gute Emotionsträger. Deshalb sollten sie in keinem Corporate Blog fehlen. Über Bilddatenbanken wie Fotolia können Sie Bilder für Ihre Seite erwerben – oder aber Sie erstellen diese selbst. Das gelingt beispielsweise mithilfe des Tools Piktochart. Die Grundversion ist kostenlos und bietet zahlreiche Vorlagen an, die Sie nach Belieben umgestalten können. Weiterhin besteht die Möglichkeit, mithilfe einer leeren Vorlage individuelle Grafiken zu kreieren.

Weiterführende Links:

  • Warum sich Corporate Blogs neben Social Media-Kanälen durchaus bewähren, lesen Sie in unserem Beitrag.
  • Rebranding: Was funktioniert und was geht gar nicht?
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber