Image for Mdm Logo

Testimonials: Kundenstimmen bekommen und verwenden

Wenn George Clooney Nespresso trinkt, macht es ihm die ganze Welt nach – so in etwa sehen perfekte Testimonials aus. Ob Prominenter oder Otto Normalverbraucher – Kundenstimmen sind ein wichtiges Mittel, um die Glaubwürdigkeit für ein Produkt zu erhöhen. Lesen Sie hier, wie Sie zu Ihren Referenzen kommen.
Testimonials: Kundenstimmen bekommen und verwenden Testimonials steigern die Glaubwürdigkeit Ihres Produkts und/oder Ihrer Marke. (© 2016 baranq/Shutterstock)

Die Vorteile von Testimonials

Große Unternehmen engagieren häufig Prominente als Testimonials. Diese treten dann beispielsweise in TV-Werbespots der Firma auf. Das Ziel: Wenn Starlet XY für die Marke oder das Produkt einsteht, dann kann es sich bei dem Produkt oder der Marke nur um eine gute Sache handeln. Mit einer derartigen Aktion erreichen Sie natürlich viele Leute. Doch nicht jedes Unternehmen kann sich berühmte Persönlichkeiten als Testimonials leisten. Macht nichts, denn auch mit einzelnen Kundenstimmen können Sie die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke steigern. Der springende Punkt ist immer, wie authentisch das Feedback wirkt. Dazu weiter unten einige Tipps.

Hier zunächst noch einmal die Vorteile von Testimonials auf einen Blick:

  • Mit Testimonials animieren Sie zum Kauf. Viele positive Kundenstimmen lenken den interessierten Kunden hin zu Ihrem Produkt und weg von einer Alternative ohne Rezensionen.
  • Mit Testimonials stärken Sie Ihre Glaubwürdigkeit. Frei nach dem Motto: Was XY aus diesem oder jenem überzeugenden Grund kauft, wird auch für mich gut sein.
  • Testimonials sind das Pendant zu Kritik. Über Social Media und Mund-zu-Mund-Propaganda verbreiten sich negative Kommentare zu Ihrem Angebot in Windeseile. Um dem etwas entgegensetzen zu können, bedarf es positiver Kundenstimmen.

So gewinnen Sie Kundenstimmen

Da immer mehr Kunden online einkaufen, fallen ausführliche Beratungsgespräche, wie diese beispielsweise in einer Filiale wahrgenommen werden, weg. Die Produktbeschreibung und ein Bild allein bewegen viele Verbraucher allerdings noch nicht zu einer Kaufentscheidung. Die Lösung: Genau, Rezensionen anderer Kunden. Interessierte Käufer vertrauen der Meinung anderer Käufer, die müssen es schließlich wissen. Für Sie bedeutet das in der Konsequenz: Keine Kundenstimmen, keine Käufer.

So weit, so gut. Doch wie kommen Sie nun an die hochgepriesenen Testimonials? Fragen Sie bei Käufern nach! Klingt simpel, ist es eigentlich auch. Denn nur die wenigsten geben sich die Mühe, von selbst eine Rezension zu hinterlassen. Hier hilft es, auf die Abgabe von Kundenstimmen aufmerksam zu machen. Gehen Sie dabei allerdings nicht zu aufdringlich vor. Wer permanent mit E-Mails und der Bitte um eine Rezension zugeschüttet wird, ist schnell genervt.

Wichtig: Machen Sie es Ihren potenziellen Testimonials so einfach wie möglich. Sie können ihre Kunden beispielsweise mittels eines Links direkt auf die Rezensionsseite führen. Oder sie hinterlassen ihre Meinungen direkt auf der Produktseite.

Geben Sie Anreize, um mehr Kundenstimmen zu generieren. Machen Sie es beispielsweise dem Versandhandelsriesen Amazon nach. Hier haben Kunden die Möglichkeit, Rezensionen als besonders hilfreich einzustufen. Ein guter Grund für Kunden, sich beim Testimonial besonders viel Mühe zu geben.

Authentische Testimonials ziehen Kunden an

Kundenstimmen einzuholen finden Sie mühselig? Genauso gut können Sie diese doch fälschen. Den Gedanken sollten Sie gleich wieder vergessen. Denn: Das ist nicht nur rechtlich verboten, häufig überzeugen unechte Testimonials auch nicht. Dabei ist Authentizität das A und O beim Stimmenfang. Zu viel des Lobes macht Kunden nur skeptisch. Negativkommentare gehören deshalb ebenso dazu wie  positive Rezensionen. Um die Glaubwürdigkeit eines Zitatgebers zu erhöhen, sollte dieser möglichst auch seinen Namen hinterlassen. Noch besser sind natürlich ein Profilbild oder gar eine E-Mail-Adresse.

Besonders verbreitet sind Punktesysteme bei der Meinungsabgabe. Vorteil: Ihr Kunde muss nicht viel Zeit investieren und kann seine Meinung abgeben, ohne über fundiertes Wissen zu dem Produkt zu verfügen.

Weiterführende Links:

  • Online-Marktplätze nutzen oder doch lieber einen eigenen Onlineshop aufbauen? Diese Frage stellen sich nicht wenige Onlinehändler. Unsere Antwort: Es kommt darauf an.
  • Wie steht es um die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens? Ein Indikator dafür ist die Cash Conversion Rate – kurz CCR. Erfahren Sie, welche Komponenten bei der wirtschaftlichen Kennzahl berücksichtigt werden müssen und wie Sie diese berechnen.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Marketing Mix
alle ratgeber Alle Beiträge

Testimonials: Kundenstimmen bekommen und verwenden

Wenn George Clooney Nespresso trinkt, macht es ihm die ganze Welt nach – so in etwa sehen perfekte Testimonials aus. Ob Prominenter oder Otto Normalverbraucher – Kundenstimmen sind ein wichtiges Mittel, um die Glaubwürdigkeit für ein Produkt zu erhöhen. Lesen Sie hier, wie Sie zu Ihren Referenzen kommen.
Testimonials: Kundenstimmen bekommen und verwenden Testimonials steigern die Glaubwürdigkeit Ihres Produkts und/oder Ihrer Marke. (© 2016 baranq/Shutterstock)

Die Vorteile von Testimonials

Große Unternehmen engagieren häufig Prominente als Testimonials. Diese treten dann beispielsweise in TV-Werbespots der Firma auf. Das Ziel: Wenn Starlet XY für die Marke oder das Produkt einsteht, dann kann es sich bei dem Produkt oder der Marke nur um eine gute Sache handeln. Mit einer derartigen Aktion erreichen Sie natürlich viele Leute. Doch nicht jedes Unternehmen kann sich berühmte Persönlichkeiten als Testimonials leisten. Macht nichts, denn auch mit einzelnen Kundenstimmen können Sie die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke steigern. Der springende Punkt ist immer, wie authentisch das Feedback wirkt. Dazu weiter unten einige Tipps.

Hier zunächst noch einmal die Vorteile von Testimonials auf einen Blick:

  • Mit Testimonials animieren Sie zum Kauf. Viele positive Kundenstimmen lenken den interessierten Kunden hin zu Ihrem Produkt und weg von einer Alternative ohne Rezensionen.
  • Mit Testimonials stärken Sie Ihre Glaubwürdigkeit. Frei nach dem Motto: Was XY aus diesem oder jenem überzeugenden Grund kauft, wird auch für mich gut sein.
  • Testimonials sind das Pendant zu Kritik. Über Social Media und Mund-zu-Mund-Propaganda verbreiten sich negative Kommentare zu Ihrem Angebot in Windeseile. Um dem etwas entgegensetzen zu können, bedarf es positiver Kundenstimmen.

So gewinnen Sie Kundenstimmen

Da immer mehr Kunden online einkaufen, fallen ausführliche Beratungsgespräche, wie diese beispielsweise in einer Filiale wahrgenommen werden, weg. Die Produktbeschreibung und ein Bild allein bewegen viele Verbraucher allerdings noch nicht zu einer Kaufentscheidung. Die Lösung: Genau, Rezensionen anderer Kunden. Interessierte Käufer vertrauen der Meinung anderer Käufer, die müssen es schließlich wissen. Für Sie bedeutet das in der Konsequenz: Keine Kundenstimmen, keine Käufer.

So weit, so gut. Doch wie kommen Sie nun an die hochgepriesenen Testimonials? Fragen Sie bei Käufern nach! Klingt simpel, ist es eigentlich auch. Denn nur die wenigsten geben sich die Mühe, von selbst eine Rezension zu hinterlassen. Hier hilft es, auf die Abgabe von Kundenstimmen aufmerksam zu machen. Gehen Sie dabei allerdings nicht zu aufdringlich vor. Wer permanent mit E-Mails und der Bitte um eine Rezension zugeschüttet wird, ist schnell genervt.

Wichtig: Machen Sie es Ihren potenziellen Testimonials so einfach wie möglich. Sie können ihre Kunden beispielsweise mittels eines Links direkt auf die Rezensionsseite führen. Oder sie hinterlassen ihre Meinungen direkt auf der Produktseite.

Geben Sie Anreize, um mehr Kundenstimmen zu generieren. Machen Sie es beispielsweise dem Versandhandelsriesen Amazon nach. Hier haben Kunden die Möglichkeit, Rezensionen als besonders hilfreich einzustufen. Ein guter Grund für Kunden, sich beim Testimonial besonders viel Mühe zu geben.

Authentische Testimonials ziehen Kunden an

Kundenstimmen einzuholen finden Sie mühselig? Genauso gut können Sie diese doch fälschen. Den Gedanken sollten Sie gleich wieder vergessen. Denn: Das ist nicht nur rechtlich verboten, häufig überzeugen unechte Testimonials auch nicht. Dabei ist Authentizität das A und O beim Stimmenfang. Zu viel des Lobes macht Kunden nur skeptisch. Negativkommentare gehören deshalb ebenso dazu wie  positive Rezensionen. Um die Glaubwürdigkeit eines Zitatgebers zu erhöhen, sollte dieser möglichst auch seinen Namen hinterlassen. Noch besser sind natürlich ein Profilbild oder gar eine E-Mail-Adresse.

Besonders verbreitet sind Punktesysteme bei der Meinungsabgabe. Vorteil: Ihr Kunde muss nicht viel Zeit investieren und kann seine Meinung abgeben, ohne über fundiertes Wissen zu dem Produkt zu verfügen.

Weiterführende Links:

  • Online-Marktplätze nutzen oder doch lieber einen eigenen Onlineshop aufbauen? Diese Frage stellen sich nicht wenige Onlinehändler. Unsere Antwort: Es kommt darauf an.
  • Wie steht es um die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens? Ein Indikator dafür ist die Cash Conversion Rate – kurz CCR. Erfahren Sie, welche Komponenten bei der wirtschaftlichen Kennzahl berücksichtigt werden müssen und wie Sie diese berechnen.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber