Image for Mdm Logo

Unternehmenskommunikation: Big Data wird wichtiger

PR-Experten sind sich einig: Der Bereich Big Data wird immer wichtiger für die Unternehmenskommunikation. Eine große Umfrage in zahlreichen europäischen Ländern zeigt aber auch, dass vielerorts noch Nachholbedarf beim Einsatz solcher Lösungen besteht.
Unternehmenskommunikation: Big Data wird wichtiger Experten sehen eine wachsende Bedeutung von Big Data für die Unternehmenskommunikation. (© 2016 Mikko Lemola/Shutterstock)

Big Data: Wichtig, aber oft ungenutzt

Der European Communication Monitor (ECM) wird seit zehn Jahren erstellt und liefert Einblicke in die Entwicklung der Kommunikationsbranche in Europa. Für die aktuelle Ausgabe wurden über 2.700 Kommunikationsexperten aus 43 Ländern befragt. Rund 72 Prozent sind der Ansicht, dass der Bereich Big Data künftig an Relevanz für die Unternehmenskommunikation gewinnen wird. 23 Prozent halten die Nutzung von Big Data sogar für eines der drei wichtigsten Themen in ihrer Branche bis 2018. Gleichzeitig zeigt sich aber auch, dass viele Profis die Möglichkeiten noch nicht nutzen, die die großen Datenmengen für die Kommunikation bieten: Nur 21 Prozent der Organisationen haben diesbezüglich bereits Aktivitäten gestartet.

Unternehmenskommunikation lebt von direktem Kontakt

Als zentralen Kanal der Unternehmenskommunikation nennen fast 78 Prozent der Befragten immer noch die direkte Kommunikation. Es folgen:

  • Onlinekommunikation via Website, E-Mail etc. (77 Prozent)
  • Social Media (76 Prozent)
  • Beziehungen zu Onlinemagazinen (75 Prozent)
  • Beziehungen zu TV- und Radiosendern (68 Prozent)
  • Beziehungen zu Zeitungen und Printmagazinen (64 Prozent)
  • Mobile Kommunikation (64 Prozent)

Die Kommunikationsexperten wurden allerdings auch um eine Prognose für die kommenden drei Jahre gebeten. Dabei fällt auf, dass die Bereiche Onlinekommunikation, Social Media, Onlinemagazine und mobile Kommunikation von vielen Befragten als wachsend angesehen werden. Dagegen glauben für das Jahr 2019 weniger Experten an die Bedeutung von Printmagazinen sowie TV- und Radiosendern als für 2016.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Marketing Mix
alle ratgeber Alle Beiträge

Unternehmenskommunikation: Big Data wird wichtiger

PR-Experten sind sich einig: Der Bereich Big Data wird immer wichtiger für die Unternehmenskommunikation. Eine große Umfrage in zahlreichen europäischen Ländern zeigt aber auch, dass vielerorts noch Nachholbedarf beim Einsatz solcher Lösungen besteht.
Unternehmenskommunikation: Big Data wird wichtiger Experten sehen eine wachsende Bedeutung von Big Data für die Unternehmenskommunikation. (© 2016 Mikko Lemola/Shutterstock)

Big Data: Wichtig, aber oft ungenutzt

Der European Communication Monitor (ECM) wird seit zehn Jahren erstellt und liefert Einblicke in die Entwicklung der Kommunikationsbranche in Europa. Für die aktuelle Ausgabe wurden über 2.700 Kommunikationsexperten aus 43 Ländern befragt. Rund 72 Prozent sind der Ansicht, dass der Bereich Big Data künftig an Relevanz für die Unternehmenskommunikation gewinnen wird. 23 Prozent halten die Nutzung von Big Data sogar für eines der drei wichtigsten Themen in ihrer Branche bis 2018. Gleichzeitig zeigt sich aber auch, dass viele Profis die Möglichkeiten noch nicht nutzen, die die großen Datenmengen für die Kommunikation bieten: Nur 21 Prozent der Organisationen haben diesbezüglich bereits Aktivitäten gestartet.

Unternehmenskommunikation lebt von direktem Kontakt

Als zentralen Kanal der Unternehmenskommunikation nennen fast 78 Prozent der Befragten immer noch die direkte Kommunikation. Es folgen:

  • Onlinekommunikation via Website, E-Mail etc. (77 Prozent)
  • Social Media (76 Prozent)
  • Beziehungen zu Onlinemagazinen (75 Prozent)
  • Beziehungen zu TV- und Radiosendern (68 Prozent)
  • Beziehungen zu Zeitungen und Printmagazinen (64 Prozent)
  • Mobile Kommunikation (64 Prozent)

Die Kommunikationsexperten wurden allerdings auch um eine Prognose für die kommenden drei Jahre gebeten. Dabei fällt auf, dass die Bereiche Onlinekommunikation, Social Media, Onlinemagazine und mobile Kommunikation von vielen Befragten als wachsend angesehen werden. Dagegen glauben für das Jahr 2019 weniger Experten an die Bedeutung von Printmagazinen sowie TV- und Radiosendern als für 2016.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber