Image for Mdm Logo

Fünf Paketdienste im Test: "Es läuft gut"

Gute Noten für die Top-5 der Paketdienste in Deutschland. Sie liefern durchweg schnell Sendungen aus. Allerdings erlauben sich einige Anbieter in anderer Hinsicht ein paar Schnitzer. Vor allem bei einem Versender wechseln sich Licht und Schatten ab, wie der Bundesverband Onlinehandel e.V. (BVOH) in einer Studie festgestellt hat.
Fünf Paketdienste im Test: "Es läuft gut" Die fünf Paketdienste im Test lieferten gute Arbeit ab. (© 2016 Andresr/Shutterstock)

BVHO nimmt Paketdienste unter die Lupe

Wie gut sind die Paketdienste in Deutschland? Das ist eine wichtige Frage, da die Versender im Online Shopping eine große Rolle spielen. Jeder, der seine Waren über das Internet vertreibt, ist auf eine zuverlässige und zügige Lieferung an die Kunden angewiesen. Deshalb hat der Bundesverband Onlinehandel e.V. (BVOH) gemeinsam mit seinen Kollegen vom E-Commerce-Verband Bevh und dem Softwareentwickler Parcel Lab eine Paketstudie angestrengt. Im Mittelpunkt standen die fünf führenden Paketdienstleister Deutschlands.

Und die leisten beim Lauf von Standard-Paketen offenbar gute Arbeit. Die Quote der Zustellung beim ersten Versuch (direkt oder beim Nachbarn) jedenfalls lag bei allen Kandidaten über 90 Prozent.

  • DHL: 96 Prozent
  • GLS: 93 Prozent
  • Hermes: 93 Prozent
  • DPD 92 Prozent
  • UPS 92 Prozent

Licht und Schatten bei UPS

Hatte es mit dem ersten Zustellversuch nicht geklappt, brauchte UPS lediglich 0,8 Tage, um die Sendung dennoch zuzustellen. Am längsten ließ sich mit 1,5 Tagen DPD dafür Zeit. Weniger glanzvoll war das Ergebnis für UPS hinsichtlich einer kritischen Laufzeitüberschreitung. Die lag in neun Prozent der Fälle bei mehr als zwei Tagen. Hier kam DPD auf sechs Prozent, alle anderen Paketdienste hatten jeweils eine Quote von drei Prozent. Generell ist das Risiko von Lieferproblemen an Samstagen neunmal größer als an anderen Werktagen davor. Eine weitere Erkenntnis: Die wahrscheinlichste Zustellzeit liegt täglich zwischen 11 und 13 Uhr.

BVOH-Präsident Oliver Prothmann sagt zu den Ergebnissen der Studie über die fünf Paketdienste:

"Unter dem Strich machen alle einen guten Job: Es läuft gut."

Besonders für UPS, wenn es um die Zufriedenheit der Kunden geht. Die liegt bei 75 Prozent. Es folgen GLS und DHL mit jeweils 67 Prozent und  Hermes mit 63 Prozent. Schlusslicht ist hier DPD mit 58 Prozent.

Die Studie untersuchte im Zeitraum von August bis Oktober 35 Millionen Versandereignisse von über 100 Onlinehändlern mittels Tracking-Daten.

Weiterführende Links:

  • Das Internet ist unverzichtbar. So sehen es vier von fünf deutschen Unternehmen und nutzen inzwischen digitale Vertriebswege. Auf der Höhe der Zeit sind sie dabei allerdings noch nicht immer.
  • Wer sind die Riesen im Online-Handel? Die Antwort dürfte wenig überraschen. Neben den üblichen Verdächtigen Amazon, Otto und Zalando dominieren aber noch weitere Unternehmen den Markt ...
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Online Shopping
alle ratgeber Alle Beiträge

Fünf Paketdienste im Test: "Es läuft gut"

Gute Noten für die Top-5 der Paketdienste in Deutschland. Sie liefern durchweg schnell Sendungen aus. Allerdings erlauben sich einige Anbieter in anderer Hinsicht ein paar Schnitzer. Vor allem bei einem Versender wechseln sich Licht und Schatten ab, wie der Bundesverband Onlinehandel e.V. (BVOH) in einer Studie festgestellt hat.
Fünf Paketdienste im Test: "Es läuft gut" Die fünf Paketdienste im Test lieferten gute Arbeit ab. (© 2016 Andresr/Shutterstock)

BVHO nimmt Paketdienste unter die Lupe

Wie gut sind die Paketdienste in Deutschland? Das ist eine wichtige Frage, da die Versender im Online Shopping eine große Rolle spielen. Jeder, der seine Waren über das Internet vertreibt, ist auf eine zuverlässige und zügige Lieferung an die Kunden angewiesen. Deshalb hat der Bundesverband Onlinehandel e.V. (BVOH) gemeinsam mit seinen Kollegen vom E-Commerce-Verband Bevh und dem Softwareentwickler Parcel Lab eine Paketstudie angestrengt. Im Mittelpunkt standen die fünf führenden Paketdienstleister Deutschlands.

Und die leisten beim Lauf von Standard-Paketen offenbar gute Arbeit. Die Quote der Zustellung beim ersten Versuch (direkt oder beim Nachbarn) jedenfalls lag bei allen Kandidaten über 90 Prozent.

  • DHL: 96 Prozent
  • GLS: 93 Prozent
  • Hermes: 93 Prozent
  • DPD 92 Prozent
  • UPS 92 Prozent

Licht und Schatten bei UPS

Hatte es mit dem ersten Zustellversuch nicht geklappt, brauchte UPS lediglich 0,8 Tage, um die Sendung dennoch zuzustellen. Am längsten ließ sich mit 1,5 Tagen DPD dafür Zeit. Weniger glanzvoll war das Ergebnis für UPS hinsichtlich einer kritischen Laufzeitüberschreitung. Die lag in neun Prozent der Fälle bei mehr als zwei Tagen. Hier kam DPD auf sechs Prozent, alle anderen Paketdienste hatten jeweils eine Quote von drei Prozent. Generell ist das Risiko von Lieferproblemen an Samstagen neunmal größer als an anderen Werktagen davor. Eine weitere Erkenntnis: Die wahrscheinlichste Zustellzeit liegt täglich zwischen 11 und 13 Uhr.

BVOH-Präsident Oliver Prothmann sagt zu den Ergebnissen der Studie über die fünf Paketdienste:

"Unter dem Strich machen alle einen guten Job: Es läuft gut."

Besonders für UPS, wenn es um die Zufriedenheit der Kunden geht. Die liegt bei 75 Prozent. Es folgen GLS und DHL mit jeweils 67 Prozent und  Hermes mit 63 Prozent. Schlusslicht ist hier DPD mit 58 Prozent.

Die Studie untersuchte im Zeitraum von August bis Oktober 35 Millionen Versandereignisse von über 100 Onlinehändlern mittels Tracking-Daten.

Weiterführende Links:

  • Das Internet ist unverzichtbar. So sehen es vier von fünf deutschen Unternehmen und nutzen inzwischen digitale Vertriebswege. Auf der Höhe der Zeit sind sie dabei allerdings noch nicht immer.
  • Wer sind die Riesen im Online-Handel? Die Antwort dürfte wenig überraschen. Neben den üblichen Verdächtigen Amazon, Otto und Zalando dominieren aber noch weitere Unternehmen den Markt ...
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber