Image for Mdm Logo

Content-Distribution: Unternehmen vernachlässigen Strategie

Viele Unternehmen schöpfen das Potenzial ihres Contents nicht voll aus, weil sie die Inhalte nicht breit genug streuen. Damit verschenken sie wertvolle Reichweite, vor allem wenn es um die Neukundengewinnung geht – und letztendlich auch Geld. Schließlich haben sich die Inhalte nicht von selbst erstellt.
Content-Distribution: Unternehmen lassen Reichweite liegen. Bei der Verbreitung ihres Contents gehen viele Unternehmen nicht zielführend vor – zu Lasten der Reichweite, (© 2016 Gonzalo Aragon/Shutterstock)

Content wird vor allem über eigene Kanäle gespielt

Content Marketing wird für Unternehmen immer wichtig, allerdings setzen es viele nicht optimal ein. Eine jüngst veröffentlichte Studie des Online-Vermarkters Ligatus zeigt, dass drei Viertel der Unternehmen ihren – in vielen Fällen teuer erstellten – Content  in erster Linie über eigene Kanäle verbreiten. Zur Markenfestigung unter Bestandskunden ist diese Art der Distribution sicherlich sinnvoll. 54 Prozent der befragten Unternehmen möchte durch Content Marketing jedoch auch Neukunden gewinnen. Die werden jedoch auf eigenen Kanälen nicht erreicht. Zusätzliche Reichweite können bezahlte externe Kanäle wie Social Media oder Suchmaschinen-Anzeigen bringen.

Abstimmung der Distribution oft problematisch

Zwar nutzen Unternehmen einen durchaus bunten Mix an Kanälen zur Verbreitung ihres Contents:

  • 61 Prozent setzen auf Social-Media-Anzeigen,
  • 49 Prozent bewerben ihren Content in Newslettern,
  • 44 Prozent nutzen Text-Bild-Anzeigen,
  • 37 Prozent buchen reine Displayanzeigen zur Promotion ihres Contents.

Doch mehr als die Hälfte der Befragten gab zu, dass in ihrem Unternehmen eine strategische Abstimmung der einzelnen Distributionskanäle fehle. Kein Wunder also, dass Ligatus-Geschäftsführer DACH Lars Hasselbach Verbesserungsbedarf sieht:

„Das Potenzial von Content Marketing verpufft in vielen Unternehmen noch immer.“

Bei mangelnder Reichweite rechnet sich Content nicht

Da guter Content seinen Preis hat, sollte die Reichweite stimmen. Dafür müsse er strategisch auch außerhalb der eigenen Kanäle verbreitet werden, ansonsten würden sich die Ausgaben nicht lohnen. Redaktionell hochwertige Umfelder, in denen der eigene Content sinnvoll platziert werden kann, sind Ligatus zufolge ausreichend vorhanden. Wichtig sei es, Leser dort mit für sie relevanten Inhalten anzusprechen.

Weiterführenden Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Content Marketing
alle ratgeber Alle Beiträge

Content-Distribution: Unternehmen vernachlässigen Strategie

Viele Unternehmen schöpfen das Potenzial ihres Contents nicht voll aus, weil sie die Inhalte nicht breit genug streuen. Damit verschenken sie wertvolle Reichweite, vor allem wenn es um die Neukundengewinnung geht – und letztendlich auch Geld. Schließlich haben sich die Inhalte nicht von selbst erstellt.
Content-Distribution: Unternehmen lassen Reichweite liegen. Bei der Verbreitung ihres Contents gehen viele Unternehmen nicht zielführend vor – zu Lasten der Reichweite, (© 2016 Gonzalo Aragon/Shutterstock)

Content wird vor allem über eigene Kanäle gespielt

Content Marketing wird für Unternehmen immer wichtig, allerdings setzen es viele nicht optimal ein. Eine jüngst veröffentlichte Studie des Online-Vermarkters Ligatus zeigt, dass drei Viertel der Unternehmen ihren – in vielen Fällen teuer erstellten – Content  in erster Linie über eigene Kanäle verbreiten. Zur Markenfestigung unter Bestandskunden ist diese Art der Distribution sicherlich sinnvoll. 54 Prozent der befragten Unternehmen möchte durch Content Marketing jedoch auch Neukunden gewinnen. Die werden jedoch auf eigenen Kanälen nicht erreicht. Zusätzliche Reichweite können bezahlte externe Kanäle wie Social Media oder Suchmaschinen-Anzeigen bringen.

Abstimmung der Distribution oft problematisch

Zwar nutzen Unternehmen einen durchaus bunten Mix an Kanälen zur Verbreitung ihres Contents:

  • 61 Prozent setzen auf Social-Media-Anzeigen,
  • 49 Prozent bewerben ihren Content in Newslettern,
  • 44 Prozent nutzen Text-Bild-Anzeigen,
  • 37 Prozent buchen reine Displayanzeigen zur Promotion ihres Contents.

Doch mehr als die Hälfte der Befragten gab zu, dass in ihrem Unternehmen eine strategische Abstimmung der einzelnen Distributionskanäle fehle. Kein Wunder also, dass Ligatus-Geschäftsführer DACH Lars Hasselbach Verbesserungsbedarf sieht:

„Das Potenzial von Content Marketing verpufft in vielen Unternehmen noch immer.“

Bei mangelnder Reichweite rechnet sich Content nicht

Da guter Content seinen Preis hat, sollte die Reichweite stimmen. Dafür müsse er strategisch auch außerhalb der eigenen Kanäle verbreitet werden, ansonsten würden sich die Ausgaben nicht lohnen. Redaktionell hochwertige Umfelder, in denen der eigene Content sinnvoll platziert werden kann, sind Ligatus zufolge ausreichend vorhanden. Wichtig sei es, Leser dort mit für sie relevanten Inhalten anzusprechen.

Weiterführenden Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber