Image for Mdm Logo

Content-Strategie: So hat Content Marketing Erfolg

Content mit Köpfchen erstellt – damit sich dieser Wunsch erfüllt, bedarf es nicht nur eines guten Schreibers, sondern auch einer Content-Strategie. Dass Inhalte in Hinblick auf Kundengewinnung und Unternehmenspräsentation immer wichtiger werden, steht längst außer Frage. Lesen Sie hier, worauf es bei der Entwicklung einer Content-Strategie ankommt.
Content-Strategie: So hat Content Marketing Erfolg Für die richtige Content-Strategie bedarf es einer ausführlichen Planung. (© 2016 SFIO CRACHO/Shutterstock)

Content-Strategie: Die zentralen Fragen

Wer erfolgreiches Content-Marketing betreiben will, benötigt auch eine gute Content-Strategie. Beide Komponenten bedingen einander. Denn ganz gleich, welche Inhalte Sie erstellen, ein individueller Handlungsrahmen ist als Hilfestellung für alle beteiligten Akteure wichtig.

Die Content-Strategie ist dabei als Prozess mit verschiedenen Etappen zu begreifen. Relevante Fragestellungen, die sich im Verlauf ergeben, sind zum Beispiel:

  • Welchen Content wollen Sie eigentlich erstellen?
  • Wie produzieren Sie die Inhalte?
  • Wer ist für die Contenterstellung verantwortlich?
  • Wann sollen die Inhalte veröffentlicht werden?
  • Und vor allem: Welches Ziel verfolgen Sie mit der Publikation des Contents?

In den Prozess können und sollten verschiedene Akteure im Unternehmen einbezogen werden, wie etwa Redakteure, Designer, Entwickler und die Geschäftsleitung. Sie alle können einen nutzbringenden Input bei der Planung und Umsetzung des Contents leisten.

Content-Strategie: Wozu eigentlich?

Bevor es um die einzelnen Phasen geht, noch einige Worte über den Nutzen einer Content-Strategie. Gut geplante und durchdachte Inhalte sind ein Garant, um die Bekanntheit der Firma zu steigern. Im besten Fall teilen Leser Ihre Inhalte auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken. Außerdem bleibt relevanter Content von Google nicht unbemerkt. Ihre Seite steigt in den organischen Suchresultaten nach oben und damit wächst auch die Bekanntheit Ihres Unternehmens.

Darüber hinaus sind hilfreiche Texte Ihrem Image dienlich. Sie strahlen Fachkompetenz aus, die nicht nur beim Leser gut ankommt, sondern im besten Fall von der gesamten Branche registriert wird. Genug Gründe also, um an Ihrem Content zu feilen.

Bestandsaufnahme durchführen und Inhalte analysieren

Wenn Sie ein Team mit der Content-Strategie betraut haben, besteht der erste Schritt darin, eine Bestandsaufnahme der bereits publizierten Texte durchzuführen. Welche Arten von Content wurden erstellt? Analysieren Sie auch, welche Ziele dabei verfolgt wurden. Dienen die Inhalte der Information, zielen Sie auf Interaktion mit dem Kunden ab oder soll damit der Verkauf eines Produkts gefördert werden?

Kurz: Stellen Sie sich die Frage, welche Botschaft die Inhalte vermitteln. Im Idealfall zieht sich diese wie ein roter Faden durch alle Texte und richtet sich nach den strategischen Unternehmenszielen.

Ziele definieren und Wege ebnen

Die Analyse hilft Ihnen dabei, neue Ziele zu definieren. Eines kann beispielsweise sein, die Anzahl der Leads zu steigern.  Ist die Frage nach dem "Was" geklärt, widmen Sie sich im nächsten Schritt dem "Wie". Je nach Ziel kommen verschiedene Methoden und unterschiedlicher Content infrage. Auf der Suche nach relevanten Themen für eine bestimmte Zielgruppe helfen Ihnen nicht nur SEO-Tools, sondern auch die Recherche von aktuellen Themen. Lassen Sie sich von anderen Autoren wie Bloggern inspirieren, um relevante Themen zu finden. Und klären Sie die Zuständigkeiten. Wer soll mit der Textrecherche, wer mit dem Verfassen des Contents betraut werden? Wo sollen die Inhalte publiziert werden?

Design berücksichtigen

Ein gelungener Content setzt auch auf ein ansprechendes Design, das im Zeichen der Corporate Identity steht. Verfolgen Sie eine einheitliche Linie, die es dem Außenstehenden einfach macht, Ihr Unternehmen auch im Design wiederzufinden.

Von zentraler Bedeutung sind auch die technischen Rahmenbedingungen. Technischer Dreh- und Angelpunkt bei der Erstellung eines Textes ist das Content Management System. Deshalb ist die Mitarbeit von Entwicklern ebenfalls relevant für die Content-Strategie.

Weiterführende Links:

  • Corporate Blogs sind in aller Munde. Zugegeben, die Planung und Erstellung des Firmenblogs nehmen mehr Zeit und Arbeit in Anspruch als Social Media Marketing. Doch die Mühe ist es wert, wie diese vier Beispiele verdeutlichen sollen.
  • Content sells: Beim Inbound-Marketing steht nicht mehr die klassische Werbung zur Kundengewinnung im Fokus. Stattdessen wird der erste Kundenkontakt über hochwertigen Content im Web generiert.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Content Marketing
alle ratgeber Alle Beiträge

Content-Strategie: So hat Content Marketing Erfolg

Content mit Köpfchen erstellt – damit sich dieser Wunsch erfüllt, bedarf es nicht nur eines guten Schreibers, sondern auch einer Content-Strategie. Dass Inhalte in Hinblick auf Kundengewinnung und Unternehmenspräsentation immer wichtiger werden, steht längst außer Frage. Lesen Sie hier, worauf es bei der Entwicklung einer Content-Strategie ankommt.
Content-Strategie: So hat Content Marketing Erfolg Für die richtige Content-Strategie bedarf es einer ausführlichen Planung. (© 2016 SFIO CRACHO/Shutterstock)

Content-Strategie: Die zentralen Fragen

Wer erfolgreiches Content-Marketing betreiben will, benötigt auch eine gute Content-Strategie. Beide Komponenten bedingen einander. Denn ganz gleich, welche Inhalte Sie erstellen, ein individueller Handlungsrahmen ist als Hilfestellung für alle beteiligten Akteure wichtig.

Die Content-Strategie ist dabei als Prozess mit verschiedenen Etappen zu begreifen. Relevante Fragestellungen, die sich im Verlauf ergeben, sind zum Beispiel:

  • Welchen Content wollen Sie eigentlich erstellen?
  • Wie produzieren Sie die Inhalte?
  • Wer ist für die Contenterstellung verantwortlich?
  • Wann sollen die Inhalte veröffentlicht werden?
  • Und vor allem: Welches Ziel verfolgen Sie mit der Publikation des Contents?

In den Prozess können und sollten verschiedene Akteure im Unternehmen einbezogen werden, wie etwa Redakteure, Designer, Entwickler und die Geschäftsleitung. Sie alle können einen nutzbringenden Input bei der Planung und Umsetzung des Contents leisten.

Content-Strategie: Wozu eigentlich?

Bevor es um die einzelnen Phasen geht, noch einige Worte über den Nutzen einer Content-Strategie. Gut geplante und durchdachte Inhalte sind ein Garant, um die Bekanntheit der Firma zu steigern. Im besten Fall teilen Leser Ihre Inhalte auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken. Außerdem bleibt relevanter Content von Google nicht unbemerkt. Ihre Seite steigt in den organischen Suchresultaten nach oben und damit wächst auch die Bekanntheit Ihres Unternehmens.

Darüber hinaus sind hilfreiche Texte Ihrem Image dienlich. Sie strahlen Fachkompetenz aus, die nicht nur beim Leser gut ankommt, sondern im besten Fall von der gesamten Branche registriert wird. Genug Gründe also, um an Ihrem Content zu feilen.

Bestandsaufnahme durchführen und Inhalte analysieren

Wenn Sie ein Team mit der Content-Strategie betraut haben, besteht der erste Schritt darin, eine Bestandsaufnahme der bereits publizierten Texte durchzuführen. Welche Arten von Content wurden erstellt? Analysieren Sie auch, welche Ziele dabei verfolgt wurden. Dienen die Inhalte der Information, zielen Sie auf Interaktion mit dem Kunden ab oder soll damit der Verkauf eines Produkts gefördert werden?

Kurz: Stellen Sie sich die Frage, welche Botschaft die Inhalte vermitteln. Im Idealfall zieht sich diese wie ein roter Faden durch alle Texte und richtet sich nach den strategischen Unternehmenszielen.

Ziele definieren und Wege ebnen

Die Analyse hilft Ihnen dabei, neue Ziele zu definieren. Eines kann beispielsweise sein, die Anzahl der Leads zu steigern.  Ist die Frage nach dem "Was" geklärt, widmen Sie sich im nächsten Schritt dem "Wie". Je nach Ziel kommen verschiedene Methoden und unterschiedlicher Content infrage. Auf der Suche nach relevanten Themen für eine bestimmte Zielgruppe helfen Ihnen nicht nur SEO-Tools, sondern auch die Recherche von aktuellen Themen. Lassen Sie sich von anderen Autoren wie Bloggern inspirieren, um relevante Themen zu finden. Und klären Sie die Zuständigkeiten. Wer soll mit der Textrecherche, wer mit dem Verfassen des Contents betraut werden? Wo sollen die Inhalte publiziert werden?

Design berücksichtigen

Ein gelungener Content setzt auch auf ein ansprechendes Design, das im Zeichen der Corporate Identity steht. Verfolgen Sie eine einheitliche Linie, die es dem Außenstehenden einfach macht, Ihr Unternehmen auch im Design wiederzufinden.

Von zentraler Bedeutung sind auch die technischen Rahmenbedingungen. Technischer Dreh- und Angelpunkt bei der Erstellung eines Textes ist das Content Management System. Deshalb ist die Mitarbeit von Entwicklern ebenfalls relevant für die Content-Strategie.

Weiterführende Links:

  • Corporate Blogs sind in aller Munde. Zugegeben, die Planung und Erstellung des Firmenblogs nehmen mehr Zeit und Arbeit in Anspruch als Social Media Marketing. Doch die Mühe ist es wert, wie diese vier Beispiele verdeutlichen sollen.
  • Content sells: Beim Inbound-Marketing steht nicht mehr die klassische Werbung zur Kundengewinnung im Fokus. Stattdessen wird der erste Kundenkontakt über hochwertigen Content im Web generiert.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber