Image for Mdm Logo

Duplicate Content: So vermeiden Sie Dopplungen

Manchmal ist es Absicht, manchmal nur Unachtsamkeit. So oder so ist Duplicate Content, also Inhalt, der über mehrere URLs erreichbar ist, ein Ärgernis. Sowohl für Nutzer, als auch für Suchmaschinen.
Duplicate Content: So vermeiden Sie Dopplungen Das Aufspüren von Duplicate Content kostet Zeit, lohnt sich aber auch. (© 2016 Air Images/Shutterstock)

Duplicate Content – was ist das?

Duplicate Content meint identischen oder sehr ähnlichen Inhalt auf verschiedenen Webseiten. Das können Unterseiten einer Website sein, es kann aber auch unterschiedliche Domains betreffen. Beispiele für Duplicate Content sind:

  • Ein und derselbe Blogartikel ist sowohl unter www.ihrunternehmen.de als auch unter www.ihrunternehmensblog.de eingestellt.
  • Ein Produkt ist sowohl unter www.ihronlineshop.de/kategorie/produkt zu finden als auch unter www.ihronlineshop.de/produkt.

Egal ob beabsichtigt oder nicht: Duplicate Content ist in den allermeisten Fällen ein Problem. Für die Suchmaschinen, für den User und nicht zuletzt für Ihr Business. Der Kunde ist im besten Fall verwirrt, im schlechtesten Fall einfach nur genervt von doppelten Inhalten. Die Suchmaschine hat ebenfalls Orientierungsschwierigkeiten und zeigt womöglich die „falschen“ Ergebnisse an.

Mit Duplicate Content tun Sie also niemandem einen Gefallen. Im Gegenteil. Zwar bestraft Google entgegen anderslautender Gerüchte Websites mit doppelten Inhalten nicht direkt– so lange es sich um ihren eigenen Content handelt. Allerdings bestrafen Sie sich mit Duplicate Content selbst, denn Sie verschenken viel SEO-Potenzial.

Duplicate Content aufspüren

Um doppelte Inhalte auf der eigenen Website zu identifizieren, müssen Sie diese zunächst finden. Dazu gibt es im Netz mehrere Tools, einige davon sind kostenlos, etwa Siteliner. Alternativ können Sie ein Programm wie Screaming Frog SEO Spider verwenden. Bis zu einer bestimmten Websitegröße, aktuell 500 URLs, ist auch dieses Tool kostenfrei, darüber verlangt Screaming Frog 149 Pfund pro Jahr.

In der Analyse sollten Sie jede einzelne Seite, auf der Duplicate Content gefunden wurde, genau untersuchen. Vielleicht handelt es sich nur um kurze Textpassagen, die sinnvollerweise an verschiedenen Stellen innerhalb Ihrer Website zu finden sind. In den meisten Fällen aber ist der mehrfache Inhalt unerwünscht und sollte entfernt werden.

Doppelte Inhalte beseitigen

Vorweg: Beim Entfernen von Duplicate Content sollte man große Vorsicht walten lassen. Schneller als gedacht haben Sie die Lage verschlimmbessert und sich noch mehr Arbeit aufgehalst. Folgende Lösungswege bieten sich je nach Situation an:

  • Canonical-Tag: Eine weit verbreitete Lösung für das Duplicate-Content-Problem. Durch einen kurzen Befehl teilen Sie der Suchmaschine mit, welche URL Sie bevorzugen.
  • NoIndex: Hier teilen Sie Google über ein Meta-Element im HTML-Quelltext einer Webseite mit, dass die betreffende Seite nicht indexiert werden soll. Dadurch taucht die Seite nicht in den Suchergebnissen auf.
  • txt: Über die Robots.txt können Sie ganze Bereiche von der Suchmaschinen-Indexierung ausschließen. Mit diesem mächtigen Werkzeug sollten allerdings nur fortgeschrittene Website-Betreiber agieren.

Gerade bei Online-Shops im deutschsprachigen Raum gibt es einen Sonderfall von Duplicate Content, der leicht zu beseitigen ist. Angenommen, Ihre Zielgruppe besteht aus Kunden in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Angenommen, Sie verwenden die gleichen Inhalte für alle drei Länder. In so einem Fall bewertet Google die Inhalte tatsächlich als Duplicate Content.

Dieses Missverständnis lässt sich glücklicherweise leicht auflösen. Die Zauberformel besteht im Link-Attribut rel=“alternate“ hreflang=“x“, wobei statt “x“ die Sprache und Länderkennung im entsprechenden ISO-Format angegeben werden muss. Auch das hreflang-Attribut ist sehr mächtig und sollte nur mit dem entsprechenden Fachwissen angewendet werden.

Duplicate Content vermeiden

Neben den eben vorgestellten sehr konkreten Maßnahmen gegen Duplicate Content gibt es selbstverständlich auch allgemeine Hinweise, wie Sie doppelten Inhalt vermeiden können.

  • Verwenden Sie Textbausteine immer nur einmal (Ausnahmen bestätigen die Regel).
  • Wenn Sie mit externen Partnern kooperieren: Bieten Sie eine eigens für diesen Zweck erstellte Variante des Inhalts an.
  • Ist Ihre Website über verschiedene Domains erreichbar? Dann sollten alle Domainvarianten über dauerhafte 301-Weiterleitungen auf die Hauptdomain verweisen.
  • Verwenden Sie ein URL-Schema, das für alle URLs Ihrer Website gilt.
  • Nutzen Sie Tools, um Duplicate Content und andere Fehler aufzuspüren.

Mit den entsprechenden Vorkehrungen ist Duplicate Content also gut vermeidbar. Wenn Sie nicht viel Zeit haben, prüfen Sie Ihre Website wenigstens mit einem Werkzeug auf doppelte Inhalte. Bei entsprechenden Treffern können Sie die Aufräumarbeit dann immer noch Experten überlassen.

Weiterführende Links

  • Duplicate Content hat viel mit SEO zu tun: 3 SEO-Tools, die Ihre Seite nach oben bringen.
  • Doppelten Inhalt vermeiden ist das eine, guten Content erstellen das andere: Hier hilft eine passende Content-Strategie.
  • Für internationale Online-Shops: Der hreflang-Guide für internationales SEO.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Content Marketing
alle ratgeber Alle Beiträge

Duplicate Content: So vermeiden Sie Dopplungen

Manchmal ist es Absicht, manchmal nur Unachtsamkeit. So oder so ist Duplicate Content, also Inhalt, der über mehrere URLs erreichbar ist, ein Ärgernis. Sowohl für Nutzer, als auch für Suchmaschinen.
Duplicate Content: So vermeiden Sie Dopplungen Das Aufspüren von Duplicate Content kostet Zeit, lohnt sich aber auch. (© 2016 Air Images/Shutterstock)

Duplicate Content – was ist das?

Duplicate Content meint identischen oder sehr ähnlichen Inhalt auf verschiedenen Webseiten. Das können Unterseiten einer Website sein, es kann aber auch unterschiedliche Domains betreffen. Beispiele für Duplicate Content sind:

  • Ein und derselbe Blogartikel ist sowohl unter www.ihrunternehmen.de als auch unter www.ihrunternehmensblog.de eingestellt.
  • Ein Produkt ist sowohl unter www.ihronlineshop.de/kategorie/produkt zu finden als auch unter www.ihronlineshop.de/produkt.

Egal ob beabsichtigt oder nicht: Duplicate Content ist in den allermeisten Fällen ein Problem. Für die Suchmaschinen, für den User und nicht zuletzt für Ihr Business. Der Kunde ist im besten Fall verwirrt, im schlechtesten Fall einfach nur genervt von doppelten Inhalten. Die Suchmaschine hat ebenfalls Orientierungsschwierigkeiten und zeigt womöglich die „falschen“ Ergebnisse an.

Mit Duplicate Content tun Sie also niemandem einen Gefallen. Im Gegenteil. Zwar bestraft Google entgegen anderslautender Gerüchte Websites mit doppelten Inhalten nicht direkt– so lange es sich um ihren eigenen Content handelt. Allerdings bestrafen Sie sich mit Duplicate Content selbst, denn Sie verschenken viel SEO-Potenzial.

Duplicate Content aufspüren

Um doppelte Inhalte auf der eigenen Website zu identifizieren, müssen Sie diese zunächst finden. Dazu gibt es im Netz mehrere Tools, einige davon sind kostenlos, etwa Siteliner. Alternativ können Sie ein Programm wie Screaming Frog SEO Spider verwenden. Bis zu einer bestimmten Websitegröße, aktuell 500 URLs, ist auch dieses Tool kostenfrei, darüber verlangt Screaming Frog 149 Pfund pro Jahr.

In der Analyse sollten Sie jede einzelne Seite, auf der Duplicate Content gefunden wurde, genau untersuchen. Vielleicht handelt es sich nur um kurze Textpassagen, die sinnvollerweise an verschiedenen Stellen innerhalb Ihrer Website zu finden sind. In den meisten Fällen aber ist der mehrfache Inhalt unerwünscht und sollte entfernt werden.

Doppelte Inhalte beseitigen

Vorweg: Beim Entfernen von Duplicate Content sollte man große Vorsicht walten lassen. Schneller als gedacht haben Sie die Lage verschlimmbessert und sich noch mehr Arbeit aufgehalst. Folgende Lösungswege bieten sich je nach Situation an:

  • Canonical-Tag: Eine weit verbreitete Lösung für das Duplicate-Content-Problem. Durch einen kurzen Befehl teilen Sie der Suchmaschine mit, welche URL Sie bevorzugen.
  • NoIndex: Hier teilen Sie Google über ein Meta-Element im HTML-Quelltext einer Webseite mit, dass die betreffende Seite nicht indexiert werden soll. Dadurch taucht die Seite nicht in den Suchergebnissen auf.
  • txt: Über die Robots.txt können Sie ganze Bereiche von der Suchmaschinen-Indexierung ausschließen. Mit diesem mächtigen Werkzeug sollten allerdings nur fortgeschrittene Website-Betreiber agieren.

Gerade bei Online-Shops im deutschsprachigen Raum gibt es einen Sonderfall von Duplicate Content, der leicht zu beseitigen ist. Angenommen, Ihre Zielgruppe besteht aus Kunden in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Angenommen, Sie verwenden die gleichen Inhalte für alle drei Länder. In so einem Fall bewertet Google die Inhalte tatsächlich als Duplicate Content.

Dieses Missverständnis lässt sich glücklicherweise leicht auflösen. Die Zauberformel besteht im Link-Attribut rel=“alternate“ hreflang=“x“, wobei statt “x“ die Sprache und Länderkennung im entsprechenden ISO-Format angegeben werden muss. Auch das hreflang-Attribut ist sehr mächtig und sollte nur mit dem entsprechenden Fachwissen angewendet werden.

Duplicate Content vermeiden

Neben den eben vorgestellten sehr konkreten Maßnahmen gegen Duplicate Content gibt es selbstverständlich auch allgemeine Hinweise, wie Sie doppelten Inhalt vermeiden können.

  • Verwenden Sie Textbausteine immer nur einmal (Ausnahmen bestätigen die Regel).
  • Wenn Sie mit externen Partnern kooperieren: Bieten Sie eine eigens für diesen Zweck erstellte Variante des Inhalts an.
  • Ist Ihre Website über verschiedene Domains erreichbar? Dann sollten alle Domainvarianten über dauerhafte 301-Weiterleitungen auf die Hauptdomain verweisen.
  • Verwenden Sie ein URL-Schema, das für alle URLs Ihrer Website gilt.
  • Nutzen Sie Tools, um Duplicate Content und andere Fehler aufzuspüren.

Mit den entsprechenden Vorkehrungen ist Duplicate Content also gut vermeidbar. Wenn Sie nicht viel Zeit haben, prüfen Sie Ihre Website wenigstens mit einem Werkzeug auf doppelte Inhalte. Bei entsprechenden Treffern können Sie die Aufräumarbeit dann immer noch Experten überlassen.

Weiterführende Links

  • Duplicate Content hat viel mit SEO zu tun: 3 SEO-Tools, die Ihre Seite nach oben bringen.
  • Doppelten Inhalt vermeiden ist das eine, guten Content erstellen das andere: Hier hilft eine passende Content-Strategie.
  • Für internationale Online-Shops: Der hreflang-Guide für internationales SEO.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber