Image for Mdm Logo

Facebook begünstigt bestimmte Anzeigen

Mit dem neuen Facebook-Algorithmus sollen Nutzer künftig relevantere Werbung in ihrem Newsfeed finden. Das Online-Marketing-Unternehmen Fairrank schreibt in seinem Blog, dass Facebook nach eigenen Angaben damit die „Zeiten der lästigen, unpassenden Werbung“ beenden wolle. In einem ersten Schritt dürften sich für die Unternehmen mit dem Algorithmus die Anzeigen-Performances ändern.
Facebook begünstigt bestimmte Anzeigen (© 2015 )

Anzeigen, die noch nicht zielgruppengerecht gestaltet sind, müssen überarbeitet werden.

Erklärtes Ziel: die Interaktion mit dem Nutzer. Denn wenn Werbung im Newsfeed platziert ist, sollte sie die User bewegen: zum Liken, Kommentieren, Teilen.

Solche Anzeigen will Facebook künftig fokussiert ausliefern. Auch die negativen Reaktionen fließen in die Bewertung ein; auf der Negativ-Seite wird eine Anzeige dann verbucht, wenn sie vom Nutzer aktiv weggeklickt wird. Noch, so Fairrank, seien nicht alle Kriterien bekannt, „Facebook hüllt sich bezüglich der Parameter in Schweigen.“ Klar sei aber, dass das soziale Netzwerk künftig das Feedback der Nutzer stärker berücksichtigen wolle.

Qualität sichern und Nutzer animieren

Was heißt das für die Unternehmen? Sie sollten vermehrt auf die Qualität ihrer Anzeigen und Posts achten – und sich folgende Fragen stellen: Ist der Inhalt noch relevant? Animiert die Anzeige den Nutzer, sie an seine Freunde weiterzuleiten? Und: Ist die Anzeige vertrauenswürdig?

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Social Media
alle ratgeber Alle Beiträge

Facebook begünstigt bestimmte Anzeigen

Mit dem neuen Facebook-Algorithmus sollen Nutzer künftig relevantere Werbung in ihrem Newsfeed finden. Das Online-Marketing-Unternehmen Fairrank schreibt in seinem Blog, dass Facebook nach eigenen Angaben damit die „Zeiten der lästigen, unpassenden Werbung“ beenden wolle. In einem ersten Schritt dürften sich für die Unternehmen mit dem Algorithmus die Anzeigen-Performances ändern.
Facebook begünstigt bestimmte Anzeigen (© 2015 )

Anzeigen, die noch nicht zielgruppengerecht gestaltet sind, müssen überarbeitet werden.

Erklärtes Ziel: die Interaktion mit dem Nutzer. Denn wenn Werbung im Newsfeed platziert ist, sollte sie die User bewegen: zum Liken, Kommentieren, Teilen.

Solche Anzeigen will Facebook künftig fokussiert ausliefern. Auch die negativen Reaktionen fließen in die Bewertung ein; auf der Negativ-Seite wird eine Anzeige dann verbucht, wenn sie vom Nutzer aktiv weggeklickt wird. Noch, so Fairrank, seien nicht alle Kriterien bekannt, „Facebook hüllt sich bezüglich der Parameter in Schweigen.“ Klar sei aber, dass das soziale Netzwerk künftig das Feedback der Nutzer stärker berücksichtigen wolle.

Qualität sichern und Nutzer animieren

Was heißt das für die Unternehmen? Sie sollten vermehrt auf die Qualität ihrer Anzeigen und Posts achten – und sich folgende Fragen stellen: Ist der Inhalt noch relevant? Animiert die Anzeige den Nutzer, sie an seine Freunde weiterzuleiten? Und: Ist die Anzeige vertrauenswürdig?

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber