Image for Mdm Logo

Facebook-Werbung schalten mit dem Power Editor: So geht’s

Wenn Sie eine Facebook-Werbung schalten wollen, ist der Power Editor die erste Wahl. Wie Sie die professionelle Werbeplattform von Facebook nutzen und was das Programm dem Werbeanzeigenmanager voraus hat, lesen Sie hier.
Facebook-Werbung schalten mit dem Power Editor: So geht’s Mit dem Power-Editor von Facebook können gleich mehrere Werbeanzeigen gleichzeitig erstellt werden. (© 2016 Gil C/Shutterstock)

Power Editor runterladen und installieren

Um den Power Editor von Facebook für das professionelle Schalten von Anzeigen nutzen zu können, müssen Sie das Programm zunächst downloaden und installieren:

  • Geben Sie die Zieladresse https://www.facebook.com/ads/manager/ in Ihren Browser ein und öffnen Sie den Werbeanzeigenmanager.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche “Power Editor”. Sie befindet sich in der Navigation auf der linken Seite.
  • Installieren und öffnen Sie das Programm.
  • Wählen Sie über die Schaltfläche links oben Ihr persönliches Benutzerkonto aus.

Kampagne anlegen: Marketingziel bestimmen

Wenn Sie eine Facebook-Werbung schalten möchten, legen Sie als Erstes eine Kampagne an. Klicken Sie hierzu im Power Editor auf den Button “neue Kampagne” oben links. Anschließend öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie ein oder mehrere Marketingziele bestimmen können. Sie haben die Wahl zwischen:

  • Bekanntheit
    • Markenbekanntheit
    • Regionale Bekanntheit
  • Erwägung
    • Besucherverkehr
    • Interaktionen
    • App-Installationen
    • Video-Aufrufe
    • Leadgenerierung
    • Conversion
  • Conversions
    • Produktkatalogverkäufe
    • Besuche im Geschäft

Je nachdem, welches Marketingziel Sie anklicken, schlägt Ihnen der Power Editor von Facebook weitere Spezifikationsoptionen vor. Zudem haben Sie die Möglichkeit, die Kampagne individuell zu benennen. Haben Sie alle Einstellungen vorgenommen, klicken Sie auf “Weiter”.

Werbeanzeigengruppe anlegen: Zielgruppe, Platzierung und Budget

Im Rahmen einer Kampagne haben Sie die Möglichkeit, eine oder mehrere Werbeanzeigengruppen anzulegen. Über die Werbeanzeigengruppe definieren Sie...

  • die Zielgruppe,
  • die Platzierung,
  • das Budget und die Laufzeit

... Ihrer Facebook-Ad.

Zielgruppe: Pro Werbeanzeigengruppe können Sie eine neue Zielgruppe anlegen oder eine gespeicherte Zielgruppe verwenden. Was es dabei zu beachten gilt, lesen Sie in: Facebook-Ads: So definieren Sie Ihre Zielgruppe.

Platzierung: Über die Platzierung können Sie bestimmen, in welchen Apps und Services von Facebook die Werbeanzeige geschaltet wird. Sie haben die Wahl zwischen...

  • Facebook- Feeds (Mobile und Desktop),
  • Rechte Spalte auf Facebook,
  • Instagram und
  • Audience Network.

Wenn Sie zum ersten Mal eine Facebook-Werbung schalten, wählen Sie die Option “automatisch platzieren”. Facebook spielt Ihre Ad dann dort aus, wo die Wahrscheinlichkeit, Ihre Zielgruppe zu erreichen, am höchsten ist.

Budget und Laufzeit: Geben Sie hier den Betrag in Euro ein, den Sie für Ihre Werbeanzeige ausgeben möchten. Sie können zwischen...

  • Tagesbudget und
  • Laufzeitbudget...

... wählen. Über "Tagesbudget" bestimmen Sie, wie viel Euro pro Tag für die Werbeanzeige ausgegeben werden. So können Sie sicherstellen, dass im Laufe der Woche täglich in etwa der gleiche Betrag für die Anzeige aufgewendet wird. Diese Option ist von Vorteil, wenn Sie den Erfolg Ihrer Werbeanzeige im Nachgang selbstständig analysieren und feststellen möchten, an welchen Tagen der Woche Sie am meisten User erreichen können. Entscheiden Sie sich für die Option "Laufzeitbudget", legen Sie ein Gesamtbudget für die Laufzeit fest. Über die günstigste Verteilung entscheidet Facebook anhand von Algorythmen. Neben dem Budget geben Sie zusätzlich den Start- und Endzeitpunkt der Werbeanzeigengruppe ein.

Werbeanzeige gestalten: Format & Co.

Auf der Ebene der Werbeanzeigen gestalten Sie die eigentliche Anzeige. Im ersten Schritt bestimmen Sie das Format. Sie haben die Wahl zwischen...

  • Karussel,
  • einzelnes Bild,
  • einzelnes Video,
  • Slideshow und
  • Canvas.

Anschließend gestalten Sie die Werbeanzeige im Detail, laden Bilder und Videos hoch, erstellen Beitrags-, Überschrifts- und Description-Texte, fügen Links ein, richten ein Tracking ein und integrieren Call-to-Action-Buttons.

In der Vorschau-Ansicht können Sie sich ein Bild davon machen, wie Ihre Facebook-Ad am Ende aussehen wird. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, gehen Sie auf “Bestellung überprüfen”. Im Anschluss wird überprüft, ob Ihre Werbeanzeige den Werberichtlinien von Facebook entspricht und live gehen kann.

Facebook-Werbung schalten: Zwei schlagende Argumente für den Power Editor

Der Power Editor ist eine Welt für sich. Wenn Sie mit dem Programm das erste Mal eine Werbeanzeige schalten, werden Sie sich vielleicht über den komplexen Ablauf wundern. Fakt ist: Der Power Editor kann viel, was der Werbeanzeigenmanager nicht kann...

  1. Wiederverwendbarkeit: Nachdem Sie eine Werbeanzeigengruppe im Power Editor angelegt und gespeichert haben, können Sie diese problemlos kopieren, modifizieren und für neue Werbeanzeigen verwenden. Das Gleiche gilt für Kampagnen und die Werbeanzeigen selbst. Im Werbeanzeigenmanager müssen Sie jedes Mal von vorne anfangen.
  2. Funktionen: Neue Ad-Funktionen werden von Facebook immer als Erstes im Power Editor zur Verfügung gestellt. Und auch in der Gesamtschau bietet der Power Editor deutlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten als der Werbeanzeigenmanager. Je länger Sie sich mit Facebook-Ads beschäftigen, desto mehr werden Sie diese zu schätzen wissen.

Weiterführende Links:

  • Facebook-Werbung schalten Sie unter anderem auch mit Canvas. Erfahren Sie im mDM-Beitrag, wie Sie dabei vorgehen.
  • Facebook-Werbung schalten  immer mehr Unternehmen. Mittlerweile machen vier Millionen davon Gebrauch – sagt das soziale Netzwerk selbst. Demnach hat sich die Nutzung dieser Marketing-Form binnen weniger Monate verdoppelt.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Social Media
alle ratgeber Alle Beiträge

Facebook-Werbung schalten mit dem Power Editor: So geht’s

Wenn Sie eine Facebook-Werbung schalten wollen, ist der Power Editor die erste Wahl. Wie Sie die professionelle Werbeplattform von Facebook nutzen und was das Programm dem Werbeanzeigenmanager voraus hat, lesen Sie hier.
Facebook-Werbung schalten mit dem Power Editor: So geht’s Mit dem Power-Editor von Facebook können gleich mehrere Werbeanzeigen gleichzeitig erstellt werden. (© 2016 Gil C/Shutterstock)

Power Editor runterladen und installieren

Um den Power Editor von Facebook für das professionelle Schalten von Anzeigen nutzen zu können, müssen Sie das Programm zunächst downloaden und installieren:

  • Geben Sie die Zieladresse https://www.facebook.com/ads/manager/ in Ihren Browser ein und öffnen Sie den Werbeanzeigenmanager.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche “Power Editor”. Sie befindet sich in der Navigation auf der linken Seite.
  • Installieren und öffnen Sie das Programm.
  • Wählen Sie über die Schaltfläche links oben Ihr persönliches Benutzerkonto aus.

Kampagne anlegen: Marketingziel bestimmen

Wenn Sie eine Facebook-Werbung schalten möchten, legen Sie als Erstes eine Kampagne an. Klicken Sie hierzu im Power Editor auf den Button “neue Kampagne” oben links. Anschließend öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie ein oder mehrere Marketingziele bestimmen können. Sie haben die Wahl zwischen:

  • Bekanntheit
    • Markenbekanntheit
    • Regionale Bekanntheit
  • Erwägung
    • Besucherverkehr
    • Interaktionen
    • App-Installationen
    • Video-Aufrufe
    • Leadgenerierung
    • Conversion
  • Conversions
    • Produktkatalogverkäufe
    • Besuche im Geschäft

Je nachdem, welches Marketingziel Sie anklicken, schlägt Ihnen der Power Editor von Facebook weitere Spezifikationsoptionen vor. Zudem haben Sie die Möglichkeit, die Kampagne individuell zu benennen. Haben Sie alle Einstellungen vorgenommen, klicken Sie auf “Weiter”.

Werbeanzeigengruppe anlegen: Zielgruppe, Platzierung und Budget

Im Rahmen einer Kampagne haben Sie die Möglichkeit, eine oder mehrere Werbeanzeigengruppen anzulegen. Über die Werbeanzeigengruppe definieren Sie...

  • die Zielgruppe,
  • die Platzierung,
  • das Budget und die Laufzeit

... Ihrer Facebook-Ad.

Zielgruppe: Pro Werbeanzeigengruppe können Sie eine neue Zielgruppe anlegen oder eine gespeicherte Zielgruppe verwenden. Was es dabei zu beachten gilt, lesen Sie in: Facebook-Ads: So definieren Sie Ihre Zielgruppe.

Platzierung: Über die Platzierung können Sie bestimmen, in welchen Apps und Services von Facebook die Werbeanzeige geschaltet wird. Sie haben die Wahl zwischen...

  • Facebook- Feeds (Mobile und Desktop),
  • Rechte Spalte auf Facebook,
  • Instagram und
  • Audience Network.

Wenn Sie zum ersten Mal eine Facebook-Werbung schalten, wählen Sie die Option “automatisch platzieren”. Facebook spielt Ihre Ad dann dort aus, wo die Wahrscheinlichkeit, Ihre Zielgruppe zu erreichen, am höchsten ist.

Budget und Laufzeit: Geben Sie hier den Betrag in Euro ein, den Sie für Ihre Werbeanzeige ausgeben möchten. Sie können zwischen...

  • Tagesbudget und
  • Laufzeitbudget...

... wählen. Über "Tagesbudget" bestimmen Sie, wie viel Euro pro Tag für die Werbeanzeige ausgegeben werden. So können Sie sicherstellen, dass im Laufe der Woche täglich in etwa der gleiche Betrag für die Anzeige aufgewendet wird. Diese Option ist von Vorteil, wenn Sie den Erfolg Ihrer Werbeanzeige im Nachgang selbstständig analysieren und feststellen möchten, an welchen Tagen der Woche Sie am meisten User erreichen können. Entscheiden Sie sich für die Option "Laufzeitbudget", legen Sie ein Gesamtbudget für die Laufzeit fest. Über die günstigste Verteilung entscheidet Facebook anhand von Algorythmen. Neben dem Budget geben Sie zusätzlich den Start- und Endzeitpunkt der Werbeanzeigengruppe ein.

Werbeanzeige gestalten: Format & Co.

Auf der Ebene der Werbeanzeigen gestalten Sie die eigentliche Anzeige. Im ersten Schritt bestimmen Sie das Format. Sie haben die Wahl zwischen...

  • Karussel,
  • einzelnes Bild,
  • einzelnes Video,
  • Slideshow und
  • Canvas.

Anschließend gestalten Sie die Werbeanzeige im Detail, laden Bilder und Videos hoch, erstellen Beitrags-, Überschrifts- und Description-Texte, fügen Links ein, richten ein Tracking ein und integrieren Call-to-Action-Buttons.

In der Vorschau-Ansicht können Sie sich ein Bild davon machen, wie Ihre Facebook-Ad am Ende aussehen wird. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, gehen Sie auf “Bestellung überprüfen”. Im Anschluss wird überprüft, ob Ihre Werbeanzeige den Werberichtlinien von Facebook entspricht und live gehen kann.

Facebook-Werbung schalten: Zwei schlagende Argumente für den Power Editor

Der Power Editor ist eine Welt für sich. Wenn Sie mit dem Programm das erste Mal eine Werbeanzeige schalten, werden Sie sich vielleicht über den komplexen Ablauf wundern. Fakt ist: Der Power Editor kann viel, was der Werbeanzeigenmanager nicht kann...

  1. Wiederverwendbarkeit: Nachdem Sie eine Werbeanzeigengruppe im Power Editor angelegt und gespeichert haben, können Sie diese problemlos kopieren, modifizieren und für neue Werbeanzeigen verwenden. Das Gleiche gilt für Kampagnen und die Werbeanzeigen selbst. Im Werbeanzeigenmanager müssen Sie jedes Mal von vorne anfangen.
  2. Funktionen: Neue Ad-Funktionen werden von Facebook immer als Erstes im Power Editor zur Verfügung gestellt. Und auch in der Gesamtschau bietet der Power Editor deutlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten als der Werbeanzeigenmanager. Je länger Sie sich mit Facebook-Ads beschäftigen, desto mehr werden Sie diese zu schätzen wissen.

Weiterführende Links:

  • Facebook-Werbung schalten Sie unter anderem auch mit Canvas. Erfahren Sie im mDM-Beitrag, wie Sie dabei vorgehen.
  • Facebook-Werbung schalten  immer mehr Unternehmen. Mittlerweile machen vier Millionen davon Gebrauch – sagt das soziale Netzwerk selbst. Demnach hat sich die Nutzung dieser Marketing-Form binnen weniger Monate verdoppelt.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber