Image for Mdm Logo

Google führt getrennte Indexe für Desktop und Mobile ein

Bislang machte es keinen Unterschied, von welchem Gerät eine Suchanfrage bei Google gestartet wurde. Das wird sich demnächst ändern: Der IT-Gigant führt separate Indexe für Mobile und Desktop ein. Für Firmen könnte das aus SEO-Sicht Konsequenzen haben.
Google führt getrennte Indexe für Desktop und Mobile ein Identische Google-Ergebnisse auf Notebook und Tablet wird es nach Aufspaltung des Index wohl nicht mehr geben. (© 2016 ouh_desire/Shutterstock)

Google steht offenbar schon in den Startlöchern

Aktuell führt Google nur einen Index, aus dem die Suchergebnisse sowohl für Anfragen von Desktop-Rechnern als auch von mobilen Devices gespeist werden. Dies soll in wenigen Monaten allerdings Geschichte sein: Auf der Digital-Marketing-Konferenz Pubcon hat Googles Webmaster-Trend-Analyst Gary Illyes angekündigt, dass es künftig zwei devicespezifische Indexe geben wird, wie das Portal "Search Engine Land" berichtet.

Mobile first: Mobil-Index wird "primärer Index"

Damit geht Google offenbar auf das veränderte Nutzungsverhalten ein: Inzwischen wird mehr von Smartphones und Tablets gesucht als von Desktop-Geräten. Daher soll der Mobile-Index Gary Illyes zufolge zum primären Index werden, der schneller aktualisiert werden wird als der sekundäre Desktop-Index. Wie dies konkret in der Praxis vonstattengehen soll, ist bislang noch nicht bekannt.

Konsequenzen für SEO noch nicht absehbar

Für Unternehmen stellt sich vor allem die Frage, wie sich die Index-Aufspaltung auf ihr Ranking auswirken wird und welche Konsequenzen dies in Sachen SEO nach sich ziehen wird. Man kann wohl davon ausgehen, dass mobiloptimierte Inhalte noch weiter an Bedeutung gewinnen werden. Aktuell wird das Mobile-Ranking aus den Suchergebnissen des Desktop-Index generiert – dies dürfte sich mit einem eigenen Index für Mobilgeräte sicherlich ändern. Doch auch zu diesem Thema hat Google sich bislang noch nicht geäußert.

Weiterführenden Links:

  • Bereits vor einigen Monaten machte Google mit seinem neuen Algorithmus klar, dass Mobiloptimierung das Gebot der Stunde ist – und erwischt damit viele deutsche Online-Händler kalt.
  • Trotz aller Mobilfixierung – auch Keywords sind bei der Suchmaschinenoptimierung immer noch wichtig. Diese SEO-Tools können helfen, Ihre Seite nach oben zu bringen.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu SEO
alle ratgeber Alle Beiträge

Google führt getrennte Indexe für Desktop und Mobile ein

Bislang machte es keinen Unterschied, von welchem Gerät eine Suchanfrage bei Google gestartet wurde. Das wird sich demnächst ändern: Der IT-Gigant führt separate Indexe für Mobile und Desktop ein. Für Firmen könnte das aus SEO-Sicht Konsequenzen haben.
Google führt getrennte Indexe für Desktop und Mobile ein Identische Google-Ergebnisse auf Notebook und Tablet wird es nach Aufspaltung des Index wohl nicht mehr geben. (© 2016 ouh_desire/Shutterstock)

Google steht offenbar schon in den Startlöchern

Aktuell führt Google nur einen Index, aus dem die Suchergebnisse sowohl für Anfragen von Desktop-Rechnern als auch von mobilen Devices gespeist werden. Dies soll in wenigen Monaten allerdings Geschichte sein: Auf der Digital-Marketing-Konferenz Pubcon hat Googles Webmaster-Trend-Analyst Gary Illyes angekündigt, dass es künftig zwei devicespezifische Indexe geben wird, wie das Portal "Search Engine Land" berichtet.

Mobile first: Mobil-Index wird "primärer Index"

Damit geht Google offenbar auf das veränderte Nutzungsverhalten ein: Inzwischen wird mehr von Smartphones und Tablets gesucht als von Desktop-Geräten. Daher soll der Mobile-Index Gary Illyes zufolge zum primären Index werden, der schneller aktualisiert werden wird als der sekundäre Desktop-Index. Wie dies konkret in der Praxis vonstattengehen soll, ist bislang noch nicht bekannt.

Konsequenzen für SEO noch nicht absehbar

Für Unternehmen stellt sich vor allem die Frage, wie sich die Index-Aufspaltung auf ihr Ranking auswirken wird und welche Konsequenzen dies in Sachen SEO nach sich ziehen wird. Man kann wohl davon ausgehen, dass mobiloptimierte Inhalte noch weiter an Bedeutung gewinnen werden. Aktuell wird das Mobile-Ranking aus den Suchergebnissen des Desktop-Index generiert – dies dürfte sich mit einem eigenen Index für Mobilgeräte sicherlich ändern. Doch auch zu diesem Thema hat Google sich bislang noch nicht geäußert.

Weiterführenden Links:

  • Bereits vor einigen Monaten machte Google mit seinem neuen Algorithmus klar, dass Mobiloptimierung das Gebot der Stunde ist – und erwischt damit viele deutsche Online-Händler kalt.
  • Trotz aller Mobilfixierung – auch Keywords sind bei der Suchmaschinenoptimierung immer noch wichtig. Diese SEO-Tools können helfen, Ihre Seite nach oben zu bringen.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber