Image for Mdm Logo

Jetzt verfügbar: Google hat AdWords neue Features verpasst

Google AdWords verfügt über veränderte Features. Mit den Neuerungen soll das Werbesystem nun auch für mobile Anwendungen zugänglicher sein. Zu den Aktualisierungen gehören unter anderem längere Textanzeigen sowie Geräte-Targeting.
Google AdWords Google AdWords stellt Werbetreibenden neue Features zur Verfügung. (© 2016 GongTo/Shutterstock)

Google AdWords bietet längere Textanzeigen an

Bereits im Mai 2016 stellte Google die neuen Funktionen von AdWords vor – "t3n" berichtete darüber. Nun stehen die Features Interessierten auch zur Verfügung. Die längere Textanzeige ist eine solche Veränderung. Bisher mussten Werbetreibende mit Überschriften á 25 Zeichen arbeiten. Jetzt können sie zwei Überschriften tätigen mit einer Textlänge von jeweils bis zu 30 Zeichen. Das alte Format steht vorläufig auch noch zur Verfügung, wird aber ab dem 26. Oktober 2016 komplett eingestellt.

Mobile Ansicht von Google-Werbungen optimiert

Eine weitere Neuerung: Responsive Display-Ads lassen sich jetzt über das gesamte Google-Display-Network (GDN) ausspielen. Um das umzusetzen, müssen Werbetreibende eine URL, zwei Überschriften, ein Bild und eine Beschriftung bereitstellen. Google kümmert sich dann darum, dass die mobile Ansicht auf allen Geräten gut aussieht. Folgendes muss dabei beachtet werden:

  • die Beschriftung darf maximal 90 Zeichen umfassen
  • bei den Überschriften sind jeweils maximal 25 Zeichen beziehungsweise 90 erlaubt.

Außerdem können Werbetreibende nun darüber verfügen, ob ihre Anzeigen auf dem Desktop, Smartphones oder auf Tablets ausgespielt werden. Bis die verbesserte Kontrolle allerdings in Kombination mit den automatisierten Bidding-Tools der Firma nutzbar sind, soll es laut Angaben von Google noch etwas dauern, heißt es auf "t3n".

Weiterführende Links:

  • Smartphone und Tablet werden als Informations- und Unterhaltungsmedien immer wichtiger, sie ersetzen Aktentasche, Digitalkamera und MP3-Player. Fairrank zeigt, wie Unternehmen ihre Werbekampagnen speziell auf die mobilen Nutzer ausrichten können: mit Google AdWords.
  • Die Firmenhomepage ist das Aushängeschild eines jeden Unternehmens. Doch was nutzt die aufwendig gestaltete Visitenkarte im www, wenn sie nicht gefunden wird? Des Rätsels Lösung besteht aus drei Buchstaben: SEO. Richtig angewendet findet die Webseite in der Trefferliste der Suchmaschinen ihren Weg nach ganz oben.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu SEA
alle ratgeber Alle Beiträge

Jetzt verfügbar: Google hat AdWords neue Features verpasst

Google AdWords verfügt über veränderte Features. Mit den Neuerungen soll das Werbesystem nun auch für mobile Anwendungen zugänglicher sein. Zu den Aktualisierungen gehören unter anderem längere Textanzeigen sowie Geräte-Targeting.
Google AdWords Google AdWords stellt Werbetreibenden neue Features zur Verfügung. (© 2016 GongTo/Shutterstock)

Google AdWords bietet längere Textanzeigen an

Bereits im Mai 2016 stellte Google die neuen Funktionen von AdWords vor – "t3n" berichtete darüber. Nun stehen die Features Interessierten auch zur Verfügung. Die längere Textanzeige ist eine solche Veränderung. Bisher mussten Werbetreibende mit Überschriften á 25 Zeichen arbeiten. Jetzt können sie zwei Überschriften tätigen mit einer Textlänge von jeweils bis zu 30 Zeichen. Das alte Format steht vorläufig auch noch zur Verfügung, wird aber ab dem 26. Oktober 2016 komplett eingestellt.

Mobile Ansicht von Google-Werbungen optimiert

Eine weitere Neuerung: Responsive Display-Ads lassen sich jetzt über das gesamte Google-Display-Network (GDN) ausspielen. Um das umzusetzen, müssen Werbetreibende eine URL, zwei Überschriften, ein Bild und eine Beschriftung bereitstellen. Google kümmert sich dann darum, dass die mobile Ansicht auf allen Geräten gut aussieht. Folgendes muss dabei beachtet werden:

  • die Beschriftung darf maximal 90 Zeichen umfassen
  • bei den Überschriften sind jeweils maximal 25 Zeichen beziehungsweise 90 erlaubt.

Außerdem können Werbetreibende nun darüber verfügen, ob ihre Anzeigen auf dem Desktop, Smartphones oder auf Tablets ausgespielt werden. Bis die verbesserte Kontrolle allerdings in Kombination mit den automatisierten Bidding-Tools der Firma nutzbar sind, soll es laut Angaben von Google noch etwas dauern, heißt es auf "t3n".

Weiterführende Links:

  • Smartphone und Tablet werden als Informations- und Unterhaltungsmedien immer wichtiger, sie ersetzen Aktentasche, Digitalkamera und MP3-Player. Fairrank zeigt, wie Unternehmen ihre Werbekampagnen speziell auf die mobilen Nutzer ausrichten können: mit Google AdWords.
  • Die Firmenhomepage ist das Aushängeschild eines jeden Unternehmens. Doch was nutzt die aufwendig gestaltete Visitenkarte im www, wenn sie nicht gefunden wird? Des Rätsels Lösung besteht aus drei Buchstaben: SEO. Richtig angewendet findet die Webseite in der Trefferliste der Suchmaschinen ihren Weg nach ganz oben.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber