Image for Mdm Logo

Mit Farben und Schriften das Kaufverhalten beeinflussen

Ihre Webseite ist das digitale Aushängeschild Ihres Unternehmens und kann das Kaufverhalten Ihrer Kunden beeinflussen – sofern Sie sie entsprechend gestalten. Farben und Schriften spielen dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle. Warum das so ist sowie praktische Tipps, lesen Sie hier.
Mit Farben und Schriften das Kaufverhalten beeinflussen Mit den passenden Farben, aber auch Schriften ziehen Sie die Zielgruppe auf Ihre (Online-)Seite und beeinflussen das Kaufverhalten in Ihrem Sinne. (© 2016 agsandrew/Shutterstock)

Farben und Schriften sind wichtig fürs Image

In der Werbung dreht sich heute alles um Emotionen und darum, diese beim Kunden zu wecken. Wer es schafft, die richtigen Gefühle zu vermitteln, der animiert zum Kauf oder macht zumindest auf sein Unternehmen und seine Marke aufmerksam und baut so ein Image auf. Farben und Schriften sind dabei wichtige Instrumente. Sie erzeugen Emotionen und steuern so im besten Fall das Kaufverhalten von Kunden.

Menschen nehmen solche Elemente eher unbewusst auf und dennoch haben sie nachhaltigen Einfluss darauf, wie lange sich eine Person beispielsweise Ihre Webseite ansieht. Wählen Sie daher nicht einfach die voreingestellte Schrift oder Farbe in Ihrem Template – Ihnen entgehen so womöglich wertvolle Kunden!

Wie Farben auf der Webseite wirken

Zunächst einmal zum Thema Farben. Wie finden Sie die Passende für Ihre Webseite? Wie so oft, hängt das von Ihrer Zielgruppe ab. Wen wollen Sie eigentlich mit Ihrem Produkt beziehungsweise Ihrer Dienstleistung erreichen? Beispiel: Während junge Leute auffällige Farben in der Regel gut annehmen, bevorzugen ältere Zielgruppen eher moderate Töne. Darüber hinaus sollten die Farben zu Ihrer Geschäftstätigkeit passen.

Jede Farbe erzeugt eine bestimmte Stimmung. Im Folgenden ein Überblick darüber, was Sie mit welchen Tönen beim Betrachter bewirken können und welche gut miteinander harmonieren:

  • Rot, Gelb und Orange: Das Stichwort lautet Energie! Diese Farben wollen zur Aktivität animieren. Sie drücken außerdem Wärme, Aufregung, aber auch Gefahr aus. Wen sprechen Sie damit an: Abenteurer.
  • Gelb steht neben Lebendigkeit auch für Spontaneität und Fantasie. Wollen Sie Ihre Kunden zum Träumen animieren und/oder eine abwechslungsreiche und neugierige Zielgruppe damit ansprechen, dann ist Gelb die richtige Wahl für Ihre Firmenwebseite. Mit dieser Farbe harmonieren Grün und Orange.
  • Mit Grün assoziieren Viele Natur. Für Umweltportale ist die Farbe daher typisch. Sie steht aber auch für Hoffnung, Wachstum und Sinnlichkeit. Deshalb holen Sie damit unter anderem auch offene Besucher ab.
  • Weiß, Blau und Braun: Weiß steht für Ruhe und Harmonie und will sich nicht in den Vordergrund drängen. Es wirkt sehr puristisch und damit vor allem auf Traditionalisten. Dazu passen Blau und Braun, die ebenfalls Sicherheit und Entspannung ausstrahlen.
  • Blau ist aber auch ein guter Einzelgänger auf Ihrer Webseite – zumindest dann, wenn Sie damit Vertrauen und Zuverlässigkeit suggerieren wollen. Die Farbe eignet sich gut zur Ansprache einer disziplinierten und pflichtbewussten Zielgruppe.

Kaufverhalten beeinflussen durch die Schriftwahl

Für ein homogenes Layout muss auch die Schrift passen. Grundvoraussetzung ist hier natürlich eine gute Lesbarkeit. Dafür muss ein ausreichender Kontrast zwischen Hintergrund und Schriftfarbe bestehen.

Daneben spielt auch die Schriftart eine maßgebliche Rolle, um die richtigen Besucher anzulocken und deren Kaufverhalten zu beeinflussen. Man unterscheidet zwischen vier großen Schrifttypen:

  • Serif-Schrift: Ihr Merkmal sind auslaufende Enden. Sie gilt als traditionell und findet vor allem für Gedrucktes, aber auch im digitalen Bereich Anwendung.
  • Sans-Serif-Schrift: Ihr fehlen die seriftypischen Schnörkel. Die Buchstaben verfügen ungefähr über die gleiche Strichstärke. Sans-Serif ist auf digitalen Seiten sehr beliebt, da die Schrift sehr nüchtern ist. Sie lenkt nicht vom Inhalt ab.
  • Script-Schrift: Sie gilt als verspielt und ist ein Blickfang auf jeder digitalen Einladung oder im Headerbereich einer Webseite. Für den Haupttext ist die Script-Schrift jedoch ungeeignet.
  • Dekorative Schrift: Mit ihr können Sie bestimmte Wörter oder Phrasen hervorheben und verschönern. Akzentuieren Sie beispielsweise Head- oder Taglines mit der dekorativen Schrift. Für den Fließtext kommt sie weniger infrage.

Sans-Serif eignet sich am besten, um Inhalte auf digitalen Plattformen zu präsentieren. Achten sie außerdem auf die Schriftgröße16pt wird bereits als das neue 12pt gehandelt. Weiterhin kommen kurze knackige Sätze (50 bis 75 Zeichen) mit ausreichendem Zeilenabstand gut beim Leser an.

Weiterführende Links:

  • Direktmarketing per Post: So erreichen sie Ihre Kunden.
  • Die eigene Homepage ist für Unternehmen mittlerweile ein Muss. Wie Sie Ihre Online-Präsenz aufbauen und was Sie damit erreichen können.
  • Wie E-Commerce das Kaufverhalten in der Industrie verändert, hat UPS in einer Studie untersucht.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Content Marketing
alle ratgeber Alle Beiträge

Mit Farben und Schriften das Kaufverhalten beeinflussen

Ihre Webseite ist das digitale Aushängeschild Ihres Unternehmens und kann das Kaufverhalten Ihrer Kunden beeinflussen – sofern Sie sie entsprechend gestalten. Farben und Schriften spielen dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle. Warum das so ist sowie praktische Tipps, lesen Sie hier.
Mit Farben und Schriften das Kaufverhalten beeinflussen Mit den passenden Farben, aber auch Schriften ziehen Sie die Zielgruppe auf Ihre (Online-)Seite und beeinflussen das Kaufverhalten in Ihrem Sinne. (© 2016 agsandrew/Shutterstock)

Farben und Schriften sind wichtig fürs Image

In der Werbung dreht sich heute alles um Emotionen und darum, diese beim Kunden zu wecken. Wer es schafft, die richtigen Gefühle zu vermitteln, der animiert zum Kauf oder macht zumindest auf sein Unternehmen und seine Marke aufmerksam und baut so ein Image auf. Farben und Schriften sind dabei wichtige Instrumente. Sie erzeugen Emotionen und steuern so im besten Fall das Kaufverhalten von Kunden.

Menschen nehmen solche Elemente eher unbewusst auf und dennoch haben sie nachhaltigen Einfluss darauf, wie lange sich eine Person beispielsweise Ihre Webseite ansieht. Wählen Sie daher nicht einfach die voreingestellte Schrift oder Farbe in Ihrem Template – Ihnen entgehen so womöglich wertvolle Kunden!

Wie Farben auf der Webseite wirken

Zunächst einmal zum Thema Farben. Wie finden Sie die Passende für Ihre Webseite? Wie so oft, hängt das von Ihrer Zielgruppe ab. Wen wollen Sie eigentlich mit Ihrem Produkt beziehungsweise Ihrer Dienstleistung erreichen? Beispiel: Während junge Leute auffällige Farben in der Regel gut annehmen, bevorzugen ältere Zielgruppen eher moderate Töne. Darüber hinaus sollten die Farben zu Ihrer Geschäftstätigkeit passen.

Jede Farbe erzeugt eine bestimmte Stimmung. Im Folgenden ein Überblick darüber, was Sie mit welchen Tönen beim Betrachter bewirken können und welche gut miteinander harmonieren:

  • Rot, Gelb und Orange: Das Stichwort lautet Energie! Diese Farben wollen zur Aktivität animieren. Sie drücken außerdem Wärme, Aufregung, aber auch Gefahr aus. Wen sprechen Sie damit an: Abenteurer.
  • Gelb steht neben Lebendigkeit auch für Spontaneität und Fantasie. Wollen Sie Ihre Kunden zum Träumen animieren und/oder eine abwechslungsreiche und neugierige Zielgruppe damit ansprechen, dann ist Gelb die richtige Wahl für Ihre Firmenwebseite. Mit dieser Farbe harmonieren Grün und Orange.
  • Mit Grün assoziieren Viele Natur. Für Umweltportale ist die Farbe daher typisch. Sie steht aber auch für Hoffnung, Wachstum und Sinnlichkeit. Deshalb holen Sie damit unter anderem auch offene Besucher ab.
  • Weiß, Blau und Braun: Weiß steht für Ruhe und Harmonie und will sich nicht in den Vordergrund drängen. Es wirkt sehr puristisch und damit vor allem auf Traditionalisten. Dazu passen Blau und Braun, die ebenfalls Sicherheit und Entspannung ausstrahlen.
  • Blau ist aber auch ein guter Einzelgänger auf Ihrer Webseite – zumindest dann, wenn Sie damit Vertrauen und Zuverlässigkeit suggerieren wollen. Die Farbe eignet sich gut zur Ansprache einer disziplinierten und pflichtbewussten Zielgruppe.

Kaufverhalten beeinflussen durch die Schriftwahl

Für ein homogenes Layout muss auch die Schrift passen. Grundvoraussetzung ist hier natürlich eine gute Lesbarkeit. Dafür muss ein ausreichender Kontrast zwischen Hintergrund und Schriftfarbe bestehen.

Daneben spielt auch die Schriftart eine maßgebliche Rolle, um die richtigen Besucher anzulocken und deren Kaufverhalten zu beeinflussen. Man unterscheidet zwischen vier großen Schrifttypen:

  • Serif-Schrift: Ihr Merkmal sind auslaufende Enden. Sie gilt als traditionell und findet vor allem für Gedrucktes, aber auch im digitalen Bereich Anwendung.
  • Sans-Serif-Schrift: Ihr fehlen die seriftypischen Schnörkel. Die Buchstaben verfügen ungefähr über die gleiche Strichstärke. Sans-Serif ist auf digitalen Seiten sehr beliebt, da die Schrift sehr nüchtern ist. Sie lenkt nicht vom Inhalt ab.
  • Script-Schrift: Sie gilt als verspielt und ist ein Blickfang auf jeder digitalen Einladung oder im Headerbereich einer Webseite. Für den Haupttext ist die Script-Schrift jedoch ungeeignet.
  • Dekorative Schrift: Mit ihr können Sie bestimmte Wörter oder Phrasen hervorheben und verschönern. Akzentuieren Sie beispielsweise Head- oder Taglines mit der dekorativen Schrift. Für den Fließtext kommt sie weniger infrage.

Sans-Serif eignet sich am besten, um Inhalte auf digitalen Plattformen zu präsentieren. Achten sie außerdem auf die Schriftgröße16pt wird bereits als das neue 12pt gehandelt. Weiterhin kommen kurze knackige Sätze (50 bis 75 Zeichen) mit ausreichendem Zeilenabstand gut beim Leser an.

Weiterführende Links:

  • Direktmarketing per Post: So erreichen sie Ihre Kunden.
  • Die eigene Homepage ist für Unternehmen mittlerweile ein Muss. Wie Sie Ihre Online-Präsenz aufbauen und was Sie damit erreichen können.
  • Wie E-Commerce das Kaufverhalten in der Industrie verändert, hat UPS in einer Studie untersucht.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber