Image for Mdm Logo

Bitkom: Interesse an Smart Home via Smartphone steigt

Waschmaschine, Herd, Lampen oder Jalousien mit einem Wisch auf dem Smartphone bedienen – dank Smart Home ist das möglich. Eine Bitkom-Studie zeigt nun, dass für viele Verbraucher die Anwendung der Technologie mithilfe des Mobilgeräts immer interessanter wird.
Bitkom: Interesse an Smart Home via Smartphone steigt Smart Home: Das Smartphone ist auch als Haushaltshilfe nützlich. (© 2016 Alexander Kirch/Shutterstock)

Mobile Smart-Home-Anwendungen bald Normalität?

Smart Home ist praktisch, vor allem wenn der Haushalt sogar per Smartphone koordiniert werden kann. So können sich 28 Prozent der befragten Smartphone-Nutzer vorstellen, Haushaltsgeräte überwiegend über das Mobilgerät zu steuern. Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Digitalverbands Bitkom hervor. Dabei zeigen sich die männlichen Befragten mit 32 Prozent etwas aufgeschlossener gegenüber der Technologie als die weiblichen mit 24 Prozent.

Timm Lutter, Bereichsleiter Consumer Electronics bei Bitkom, weiß um die Bedeutung des Smartphones in der heutigen Zeit:

"Das Smartphone hat sich auch dank innovativer Apps für viele Menschen zum unabkömmlichen Begleiter im Alltag entwickelt – sei es zum Navigieren, zum Musikhören oder zum Chatten."

So gesehen ist es nicht weiter verwunderlich, dass das Mobilgerät auch beim Haushalt aushilft, wenn es die Technologie ermöglicht. Lutter erklärt außerdem, dass mobile Smart-Home-Anwendungen schon bald zur Normalität gehören werden:

"Darüber hinaus wird es in einigen Jahren ganz normal sein, schon von unterwegs daheim die Heizung per Handy anzustellen oder zu checken, ob noch Butter im Kühlschrank ist. Gerade für Menschen in der sogenannten Rushhour des Lebens – also die jungen Berufstätigen mit kleinen Kindern – kann das eine enorme Erleichterung sein."

Smart Home bei jüngeren Altersklassen beliebter

Eine Betrachtung nach Altersgruppen hat ergeben, dass sich mit 34 Prozent die 30- bis 49-Jährigen am meisten für mobile Smart-Home-Anwendungen interessieren. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es 29 Prozent. Die Befragung hat außerdem gezeigt, dass mit zunehmenden Alter der Befragten das Interesse für die Technologie schwindet: Bei den 50- bis 64-Jährigen sind nur noch 20 Prozent offen für mobile Smart-Home-Anwendungen und bei den Smartphone-Nutzern ab 60 sind es 17 Prozent.

Für die Studie wurden 1.008 Menschen ab 14 Jahren befragt, darunter 749 Smartphone-Nutzer.

Weiterführende Links:

  • Smart Home: Wissenswertes zu den Kosten, Vorteilen und Risiken der Haussteuerung.
  • Smart Home App: 4 Lösungen zur Haussteuerung im Vergleich.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Büro & Kommunikation
alle ratgeber Alle Beiträge

Bitkom: Interesse an Smart Home via Smartphone steigt

Waschmaschine, Herd, Lampen oder Jalousien mit einem Wisch auf dem Smartphone bedienen – dank Smart Home ist das möglich. Eine Bitkom-Studie zeigt nun, dass für viele Verbraucher die Anwendung der Technologie mithilfe des Mobilgeräts immer interessanter wird.
Bitkom: Interesse an Smart Home via Smartphone steigt Smart Home: Das Smartphone ist auch als Haushaltshilfe nützlich. (© 2016 Alexander Kirch/Shutterstock)

Mobile Smart-Home-Anwendungen bald Normalität?

Smart Home ist praktisch, vor allem wenn der Haushalt sogar per Smartphone koordiniert werden kann. So können sich 28 Prozent der befragten Smartphone-Nutzer vorstellen, Haushaltsgeräte überwiegend über das Mobilgerät zu steuern. Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Digitalverbands Bitkom hervor. Dabei zeigen sich die männlichen Befragten mit 32 Prozent etwas aufgeschlossener gegenüber der Technologie als die weiblichen mit 24 Prozent.

Timm Lutter, Bereichsleiter Consumer Electronics bei Bitkom, weiß um die Bedeutung des Smartphones in der heutigen Zeit:

"Das Smartphone hat sich auch dank innovativer Apps für viele Menschen zum unabkömmlichen Begleiter im Alltag entwickelt – sei es zum Navigieren, zum Musikhören oder zum Chatten."

So gesehen ist es nicht weiter verwunderlich, dass das Mobilgerät auch beim Haushalt aushilft, wenn es die Technologie ermöglicht. Lutter erklärt außerdem, dass mobile Smart-Home-Anwendungen schon bald zur Normalität gehören werden:

"Darüber hinaus wird es in einigen Jahren ganz normal sein, schon von unterwegs daheim die Heizung per Handy anzustellen oder zu checken, ob noch Butter im Kühlschrank ist. Gerade für Menschen in der sogenannten Rushhour des Lebens – also die jungen Berufstätigen mit kleinen Kindern – kann das eine enorme Erleichterung sein."

Smart Home bei jüngeren Altersklassen beliebter

Eine Betrachtung nach Altersgruppen hat ergeben, dass sich mit 34 Prozent die 30- bis 49-Jährigen am meisten für mobile Smart-Home-Anwendungen interessieren. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es 29 Prozent. Die Befragung hat außerdem gezeigt, dass mit zunehmenden Alter der Befragten das Interesse für die Technologie schwindet: Bei den 50- bis 64-Jährigen sind nur noch 20 Prozent offen für mobile Smart-Home-Anwendungen und bei den Smartphone-Nutzern ab 60 sind es 17 Prozent.

Für die Studie wurden 1.008 Menschen ab 14 Jahren befragt, darunter 749 Smartphone-Nutzer.

Weiterführende Links:

  • Smart Home: Wissenswertes zu den Kosten, Vorteilen und Risiken der Haussteuerung.
  • Smart Home App: 4 Lösungen zur Haussteuerung im Vergleich.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber