Image for Mdm Logo

Blubel: Smarte Klingel dient als Fahrrad-Navi

Clevere Erfindung für Fahrradfahrer: Die Blubel ist nicht nur eine Klingel. Sie hilft auch als Fahrrad-Navi aus. Dank Smartphoneverbindung weist sie Radlern den besten Weg – und berücksichtigt dabei auch Gefahrenpunkte.
Blubel: Smarte Klingel dient als Fahrrad-Navi Nie wieder falsch abbiegen: Die smarte Klingel Blubel hilft als Fahrrad-Navi aus. (© 2016 Blubel)

Blubel funktioniert mithilfe einer App

Die Blubel sieht aus wie eine gewöhnliche Fahrradklingel. Einzig die farbigen LED-Lampen auf der Oberseite zeugen von etwas Besonderem. Genau diese Leuchten sind es, die die Blubel zum Fahrrad-Navi avancieren lassen.  Sie zeigen an, wann der Radler abbiegen muss oder wenn er eine Abzweigung verpasst hat. Die Klingel warnt sogar vor Gefahren auf der Strecke, indem sie dann gelb blinkt.

Seine Informationen bezieht das Navi-Talent vom Smartphone. Die Klingel und das Handy kommunizieren per Bluetooth miteinander. Um das Navi zu starten, muss man in der Smartphone-App das Ziel eingeben und kann dann zwischen verschiedenen Strecken wählen. Das ist vorteilhaft, wenn man beispielsweise nach Alternativen zu Strecken mit Baustellen oder starker Luftverschmutzung sucht.

Fahrrad-Navi mit Lerncharakter

Die Klingel kann aber noch mehr: So registriert Blubel etwa, wenn man nur langsam vorankommt, und ändert dann gegebenenfalls die Route. Weiterhin merkt es sich die Klingel, wenn ein Fahrer klingelt oder abrupt stoppt. Die Software nutzt diese Informationen, um die Strecken anzupassen. Bei Blubel handelt es sich also um ein lernendes Klingelsystem, was sie zum besonderen Fahrrad-Navi macht.

Die smarte Klingel hält rund zwei Wochen durch. Dann muss der Akku per Mini-USB wieder aufgeladen werden. Übrigens: Wer hin und wieder vergisst, wo er sein Rad abgestellt hat, der kann sich via App den Weg zu seinem Gefährt weisen lassen.

Die finale Version der Blubel soll im Dezember auf den Markt kommen. Wer das Projekt unterstützten möchte, kann sich an der Finanzierung über die Kickstarter-Kampagne beteiligen.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Trending
alle ratgeber Alle Beiträge

Blubel: Smarte Klingel dient als Fahrrad-Navi

Clevere Erfindung für Fahrradfahrer: Die Blubel ist nicht nur eine Klingel. Sie hilft auch als Fahrrad-Navi aus. Dank Smartphoneverbindung weist sie Radlern den besten Weg – und berücksichtigt dabei auch Gefahrenpunkte.
Blubel: Smarte Klingel dient als Fahrrad-Navi Nie wieder falsch abbiegen: Die smarte Klingel Blubel hilft als Fahrrad-Navi aus. (© 2016 Blubel)

Blubel funktioniert mithilfe einer App

Die Blubel sieht aus wie eine gewöhnliche Fahrradklingel. Einzig die farbigen LED-Lampen auf der Oberseite zeugen von etwas Besonderem. Genau diese Leuchten sind es, die die Blubel zum Fahrrad-Navi avancieren lassen.  Sie zeigen an, wann der Radler abbiegen muss oder wenn er eine Abzweigung verpasst hat. Die Klingel warnt sogar vor Gefahren auf der Strecke, indem sie dann gelb blinkt.

Seine Informationen bezieht das Navi-Talent vom Smartphone. Die Klingel und das Handy kommunizieren per Bluetooth miteinander. Um das Navi zu starten, muss man in der Smartphone-App das Ziel eingeben und kann dann zwischen verschiedenen Strecken wählen. Das ist vorteilhaft, wenn man beispielsweise nach Alternativen zu Strecken mit Baustellen oder starker Luftverschmutzung sucht.

Fahrrad-Navi mit Lerncharakter

Die Klingel kann aber noch mehr: So registriert Blubel etwa, wenn man nur langsam vorankommt, und ändert dann gegebenenfalls die Route. Weiterhin merkt es sich die Klingel, wenn ein Fahrer klingelt oder abrupt stoppt. Die Software nutzt diese Informationen, um die Strecken anzupassen. Bei Blubel handelt es sich also um ein lernendes Klingelsystem, was sie zum besonderen Fahrrad-Navi macht.

Die smarte Klingel hält rund zwei Wochen durch. Dann muss der Akku per Mini-USB wieder aufgeladen werden. Übrigens: Wer hin und wieder vergisst, wo er sein Rad abgestellt hat, der kann sich via App den Weg zu seinem Gefährt weisen lassen.

Die finale Version der Blubel soll im Dezember auf den Markt kommen. Wer das Projekt unterstützten möchte, kann sich an der Finanzierung über die Kickstarter-Kampagne beteiligen.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber