Image for Mdm Logo

eHealth: Gesundheits-App bietet Hilfe für Krebskranke

Tumorbekämpfung mit Smartphone-Unterstützung verfolgt das EU-Projekt "iManageCancer". Die Gesundheits-App soll Krebskranken helfen, mit ihrem Leiden besser und auch stärker selbstbestimmt umzugehen. Das Fraunhofer-Institut hält dabei die organisatorischen Fäden in der Hand.
eHealth: Gesundheits-App bietet Hilfe für Krebskranke Eine Gesundheitsapp soll Hilfe für Krebskranke bringen. (© 2016 Denys Prykhodov/Shutterstock)

EU-Projekt iManageCancer

Krebs bekämpfen mit einer Software für Smartphones? Was auf den ersten Blick wie eine leere Versprechung wirkt, soll tatsächlich mit iManageCancer funktionieren. Zumindest indirekt. Betroffene sollen mit der Gesundheits-App ihre Krankheit einfacher managen und diese so auch besser bewältigen. Die Lösung wird derzeit im Rahmen eines EU-Projekts entwickelt – koordiniert vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT.

Mit Tools Krebs bekämpfen

Hinter der digitalen Hilfe für Krebskranke stehen zwei Ansätze. Einerseits sollen die Betroffenen damit die Folgen ihres Leidens im Alltag organisieren, andererseits ihre Selbstbestimmung und Eigenverantwortung hinsichtlich der Therapiemöglichkeiten unterstützen. Dafür bietet die Gesundheits-App unter anderem Tools für ...

  • ... das Medikamenten-Management.
  • ... Warnungen vor Wechselwirkungen und Gegenanzeigen.
  • ... besseres Verstehen von ärtztlichen Berichten
  • ... das Verwalten von klinischen Dokumenten.
  • ... die Auswertung der psychischen Belastungen.
  • ... Informationen zu den Therapiemöglichkeiten, Komplikationen, Schmerzbehandlung.
  • ... den Lebensstil mit der Krankheit.
  • ... Spiele für Kinder und Erwachsene mit motivierendem und informativem Inhalt.

Gleichzeitig erlaubt die Gesundheits-App, Ärzte auf digitalem Weg in die Behandlung und neue Erkenntnisse dazu mit einzubinden.

Mit Teamwork Hilfe für Krebskranke

iManageCancer gehört zur europäischen Forschungsaktivität zum »Empowerment« der Patienten. Ihnen sollen eHealth-Angebote und Gesundheits-Apps helfen, mit ihrer Erkrankung besser zurecht zu kommen. Neun Partner arbeiten an dem Projekt, das über das Grant Agreement 643529 aus dem Topf des EU-Programms Horizont 2020 für Forschung und Innovation Geld bekommt.

Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT arbeitet in diesem Rahmen an der "Care-Flow-Engine". Dieses Expertensystem begleitet Ärzte und Patienten durch die Behandlung. Die medizinische Leitung dieser digitalen Hilfe für Krebskranke hat die Klinik für pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums des Saarlandes.

Eine erste Entwicklungsstufe der Gesundheits-App soll im Oktober 2016 zur klinischen Prüfung bereitstehen. Das Projekt iManageCancer ist bis zum 31. Juli 2018 befristet.

Weiterführende Links:

  • Mehr zur Gesundheits-App als Hilfe für Krebskranke finden Sie auf der Homepage des Projekts iManageCancer.
  • Am Körper getragene Messgeräte gelten als wichtiger Trend im Gesundheitswesen. Unser Video zeigt, wie Sie damit fit bleiben.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Tools
alle ratgeber Alle Beiträge

eHealth: Gesundheits-App bietet Hilfe für Krebskranke

Tumorbekämpfung mit Smartphone-Unterstützung verfolgt das EU-Projekt "iManageCancer". Die Gesundheits-App soll Krebskranken helfen, mit ihrem Leiden besser und auch stärker selbstbestimmt umzugehen. Das Fraunhofer-Institut hält dabei die organisatorischen Fäden in der Hand.
eHealth: Gesundheits-App bietet Hilfe für Krebskranke Eine Gesundheitsapp soll Hilfe für Krebskranke bringen. (© 2016 Denys Prykhodov/Shutterstock)

EU-Projekt iManageCancer

Krebs bekämpfen mit einer Software für Smartphones? Was auf den ersten Blick wie eine leere Versprechung wirkt, soll tatsächlich mit iManageCancer funktionieren. Zumindest indirekt. Betroffene sollen mit der Gesundheits-App ihre Krankheit einfacher managen und diese so auch besser bewältigen. Die Lösung wird derzeit im Rahmen eines EU-Projekts entwickelt – koordiniert vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT.

Mit Tools Krebs bekämpfen

Hinter der digitalen Hilfe für Krebskranke stehen zwei Ansätze. Einerseits sollen die Betroffenen damit die Folgen ihres Leidens im Alltag organisieren, andererseits ihre Selbstbestimmung und Eigenverantwortung hinsichtlich der Therapiemöglichkeiten unterstützen. Dafür bietet die Gesundheits-App unter anderem Tools für ...

  • ... das Medikamenten-Management.
  • ... Warnungen vor Wechselwirkungen und Gegenanzeigen.
  • ... besseres Verstehen von ärtztlichen Berichten
  • ... das Verwalten von klinischen Dokumenten.
  • ... die Auswertung der psychischen Belastungen.
  • ... Informationen zu den Therapiemöglichkeiten, Komplikationen, Schmerzbehandlung.
  • ... den Lebensstil mit der Krankheit.
  • ... Spiele für Kinder und Erwachsene mit motivierendem und informativem Inhalt.

Gleichzeitig erlaubt die Gesundheits-App, Ärzte auf digitalem Weg in die Behandlung und neue Erkenntnisse dazu mit einzubinden.

Mit Teamwork Hilfe für Krebskranke

iManageCancer gehört zur europäischen Forschungsaktivität zum »Empowerment« der Patienten. Ihnen sollen eHealth-Angebote und Gesundheits-Apps helfen, mit ihrer Erkrankung besser zurecht zu kommen. Neun Partner arbeiten an dem Projekt, das über das Grant Agreement 643529 aus dem Topf des EU-Programms Horizont 2020 für Forschung und Innovation Geld bekommt.

Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT arbeitet in diesem Rahmen an der "Care-Flow-Engine". Dieses Expertensystem begleitet Ärzte und Patienten durch die Behandlung. Die medizinische Leitung dieser digitalen Hilfe für Krebskranke hat die Klinik für pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums des Saarlandes.

Eine erste Entwicklungsstufe der Gesundheits-App soll im Oktober 2016 zur klinischen Prüfung bereitstehen. Das Projekt iManageCancer ist bis zum 31. Juli 2018 befristet.

Weiterführende Links:

  • Mehr zur Gesundheits-App als Hilfe für Krebskranke finden Sie auf der Homepage des Projekts iManageCancer.
  • Am Körper getragene Messgeräte gelten als wichtiger Trend im Gesundheitswesen. Unser Video zeigt, wie Sie damit fit bleiben.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber