Image for Mdm Logo

Waverly Labs: Ohrstöpsel als Simultanübersetzer

Dieser Simultanübersetzer erinnert an den Babelfisch aus Douglas Adams' Roman "Per Anhalter durch die Galaxis": Der Ohrstöpsel "Pilot" des Start-ups Waverly Labs soll in Echtzeit übersetzen und so die Kommunikation zwischen Sprechern verschiedener Sprachen erleichtern.
Waverly Labs: Ohrstöpsel als Simultanübersetzer Der Ohrstöpsel "Pilot" fungiert als Simultanübersetzer. (© 2016 Waverly Labs)

Simultanübersetzer im Ohr

Er erinnert an den Universalübersetzer aus der Science-Fiction-Serie "Star Trek" oder eben das nützliche Tierchen bei Douglas Adams, doch er soll schon in kurzer Zeit erhältlich sein: Der "Pilot" des US-amerikanischen Start-ups Waverly Labs will als Simultanübersetzer fungieren. Über die Ohrstöpsel können zwei Menschen, die unterschiedliche Sprachen sprechen, in Echtzeit kommunizieren. Der kleine Helfer verbindet sich über Bluetooth mit dem Handy des Besitzers, die Spracherkennung erfolgt über eine Clouddienst, soll aber auch offline funktionieren. Zunächst sind Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch verfügbar, später wollen die Entwickler weitere Sprachen anbieten.

Ohrstöpsel werden über Crowdfunding finanziert

Eine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo war überaus erfolgreich: Bereits nach 15 Minuten hatten die Gründer ihr Ziel von 75.000 US-Dollar erreicht, nach wenigen Stunden hatten die Unterstützer bereits eine Million US-Dollar gespendet. Für einen Preis von umgerechnet rund 180 Euro erhält der Unterstützer zwei Ohrstöpsel, die App und ein Ladegerät. Im Mai 2017 sollen nach aktuellem Plan die ersten Pakete versendet werden. Das Team um CEO Andrew Ochoa wird bis dahin sicher mit Hochdruck an dem innovativen Simultanübersetzer arbeiten.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Büro & Kommunikation
alle ratgeber Alle Beiträge

Waverly Labs: Ohrstöpsel als Simultanübersetzer

Dieser Simultanübersetzer erinnert an den Babelfisch aus Douglas Adams' Roman "Per Anhalter durch die Galaxis": Der Ohrstöpsel "Pilot" des Start-ups Waverly Labs soll in Echtzeit übersetzen und so die Kommunikation zwischen Sprechern verschiedener Sprachen erleichtern.
Waverly Labs: Ohrstöpsel als Simultanübersetzer Der Ohrstöpsel "Pilot" fungiert als Simultanübersetzer. (© 2016 Waverly Labs)

Simultanübersetzer im Ohr

Er erinnert an den Universalübersetzer aus der Science-Fiction-Serie "Star Trek" oder eben das nützliche Tierchen bei Douglas Adams, doch er soll schon in kurzer Zeit erhältlich sein: Der "Pilot" des US-amerikanischen Start-ups Waverly Labs will als Simultanübersetzer fungieren. Über die Ohrstöpsel können zwei Menschen, die unterschiedliche Sprachen sprechen, in Echtzeit kommunizieren. Der kleine Helfer verbindet sich über Bluetooth mit dem Handy des Besitzers, die Spracherkennung erfolgt über eine Clouddienst, soll aber auch offline funktionieren. Zunächst sind Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch verfügbar, später wollen die Entwickler weitere Sprachen anbieten.

Ohrstöpsel werden über Crowdfunding finanziert

Eine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo war überaus erfolgreich: Bereits nach 15 Minuten hatten die Gründer ihr Ziel von 75.000 US-Dollar erreicht, nach wenigen Stunden hatten die Unterstützer bereits eine Million US-Dollar gespendet. Für einen Preis von umgerechnet rund 180 Euro erhält der Unterstützer zwei Ohrstöpsel, die App und ein Ladegerät. Im Mai 2017 sollen nach aktuellem Plan die ersten Pakete versendet werden. Das Team um CEO Andrew Ochoa wird bis dahin sicher mit Hochdruck an dem innovativen Simultanübersetzer arbeiten.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber