Image for Mdm Logo

Cat S60: Outdoor-Handy von Catphone schießt Wärmebilder

Premiere für ein Smartphone: Das Cat S60 ist das erste Mobiltelefon mit einer Wärmebildkamera. Hersteller Catphone empfiehlt sein neues Outdoor-Handy zum Beispiel zum Aufspüren von Thermallecks in Häusern – und als Unterwasserkamera.
Cat S60: Outdoor-Handy von Catphone schießt Wärmebilder Das Cat S60 von Catphome kann als erstes Smartphone Wärmebilder mit einer Flir-Kamera machen. (© 2016 Catphone)

Catphone präsentiert Weltneuheit

Das US-Unternehmen Caterpillar ist nicht mehr nur für seine Baumaschinen bekannt, sondern hat unter der Marke Catphone auch robuste Smartphones im Programm. Das haben die Amerikaner jetzt um das Modell Cat S60 erweitert. Seine Besonderheit: Laut Hersteller hat es als erstes Smartphone eine Wärmebildkamera eingebaut.

Toughes Teil nicht nur für Handwerker

Wozu soll das gut sein? Damit lassen sich beispielsweise Wärmeverluste von Häusern aufdecken, zum Beispiel durch schlecht dämmende Fenster und Türen. Umgekehrt werden damit überhitzte Geräte und Maschinenteile erkennbar. Zudem eignet es sich der jüngste Spross von Catphone als Nachtsichtgerät. Der Anbieter empfiehlt das Cat S60 in erster Linie für "Handwerker im Baugewerbe, Mitarbeiter von Versorgungsbetrieben, Feuerwehrleute und Rettungsdienste, aber auch für Outdoor-Sportler."

Thermalkamera von Flir

Das exklusive Herzstück des toughen Teils ist seine eingebaute Thermalkamera von Flir. Das ist gleichzeitig der Name des Herstellers und die Abkürzung von "Forward Looking Infrared". Die Optik sendet also an sich unsichtbare Infrarotstrahlen aus, fängt deren Reflexionen ein und macht daraus ein für Menschen erkennbares Bild oder Video.

Catphone bezeichnet sein neues Baustellen-Handy auch als besonders wasserdicht. So soll es eine Stunde in fünf Metern Tiefe unbeschadet überstehen und eignet sich deshalb auch für Aufnahmen unter Wasser.

Stoßfest und mit 32-Gigabyte-Speicher

Die Hauptkamera mit Zweifach-Blitz verfügt über eine Auflösung von 13 Megapixeln. Den HD-Touchscreen schützt eine Armierung von Gorilla-Glass. Das Cat S60 soll einen Sturz aus 1,80 Metern wegstecken. Zu seinen Innereien zählen unter anderem ein Snapdragon 617 OctaCore-Prozessor, 32 Gigabyte Speicherplatz und das Android-Betriebssystem Marshmallow. Catphone stellt das Gerät auf dem Mobile World Congress in Barcelona (22. bis 28. Februar 2016) vor und bringt es "im Laufe des Jahres" für 649 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) auf den Markt.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Smartphones
alle ratgeber Alle Beiträge

Cat S60: Outdoor-Handy von Catphone schießt Wärmebilder

Premiere für ein Smartphone: Das Cat S60 ist das erste Mobiltelefon mit einer Wärmebildkamera. Hersteller Catphone empfiehlt sein neues Outdoor-Handy zum Beispiel zum Aufspüren von Thermallecks in Häusern – und als Unterwasserkamera.
Cat S60: Outdoor-Handy von Catphone schießt Wärmebilder Das Cat S60 von Catphome kann als erstes Smartphone Wärmebilder mit einer Flir-Kamera machen. (© 2016 Catphone)

Catphone präsentiert Weltneuheit

Das US-Unternehmen Caterpillar ist nicht mehr nur für seine Baumaschinen bekannt, sondern hat unter der Marke Catphone auch robuste Smartphones im Programm. Das haben die Amerikaner jetzt um das Modell Cat S60 erweitert. Seine Besonderheit: Laut Hersteller hat es als erstes Smartphone eine Wärmebildkamera eingebaut.

Toughes Teil nicht nur für Handwerker

Wozu soll das gut sein? Damit lassen sich beispielsweise Wärmeverluste von Häusern aufdecken, zum Beispiel durch schlecht dämmende Fenster und Türen. Umgekehrt werden damit überhitzte Geräte und Maschinenteile erkennbar. Zudem eignet es sich der jüngste Spross von Catphone als Nachtsichtgerät. Der Anbieter empfiehlt das Cat S60 in erster Linie für "Handwerker im Baugewerbe, Mitarbeiter von Versorgungsbetrieben, Feuerwehrleute und Rettungsdienste, aber auch für Outdoor-Sportler."

Thermalkamera von Flir

Das exklusive Herzstück des toughen Teils ist seine eingebaute Thermalkamera von Flir. Das ist gleichzeitig der Name des Herstellers und die Abkürzung von "Forward Looking Infrared". Die Optik sendet also an sich unsichtbare Infrarotstrahlen aus, fängt deren Reflexionen ein und macht daraus ein für Menschen erkennbares Bild oder Video.

Catphone bezeichnet sein neues Baustellen-Handy auch als besonders wasserdicht. So soll es eine Stunde in fünf Metern Tiefe unbeschadet überstehen und eignet sich deshalb auch für Aufnahmen unter Wasser.

Stoßfest und mit 32-Gigabyte-Speicher

Die Hauptkamera mit Zweifach-Blitz verfügt über eine Auflösung von 13 Megapixeln. Den HD-Touchscreen schützt eine Armierung von Gorilla-Glass. Das Cat S60 soll einen Sturz aus 1,80 Metern wegstecken. Zu seinen Innereien zählen unter anderem ein Snapdragon 617 OctaCore-Prozessor, 32 Gigabyte Speicherplatz und das Android-Betriebssystem Marshmallow. Catphone stellt das Gerät auf dem Mobile World Congress in Barcelona (22. bis 28. Februar 2016) vor und bringt es "im Laufe des Jahres" für 649 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) auf den Markt.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber