Image for Mdm Logo

PC aufräumen: Gewinnen Sie Speicherplatz und Schnelligkeit

Ein lahmer Computer ist ganz schön nervenaufreibend. Oftmals steckt Datenmüll dahinter. Wenn Sie Ihren PC aufräumen, bekommt Ihre Geräteschnecke wieder mehr Power. Wir verraten, mit welchen Tools und Einstellungen Sie wieder für einen schnellen Rechner sorgen.
PC aufräumen: So gewinnen Sie Speicherplatz und Schnelligkeit Mithilfe simpler Tools wie CCleaner, können Sie bereits Ihren PC aufräumen und wieder für mehr Power sorgen. (© 2016 rosedesigns/Shutterstock)

Platz schaffen durch Programmdeinstallation

Haben Sie überhaupt noch einen Überblick, welche Programme Sie auf Ihrem Computer installiert haben? Vermutlich finden Sie allerhand überflüssige Software, die nur unnötig Speicherplatz frisst. Vielleicht kommen Ihnen einige Programme sogar völlig unbekannt vor. Das passiert beispielsweise durch die automatische Installation von Huckepack-Software. Dabei werden unerwünschte Programme ebenfalls heruntergeladen. Um das zu vermeiden, sollten Sie Software immer benutzerdefiniert downloaden.

Ungenutzte Programme und Dokumente können Sie über die Systemsteuerung loswerden. Diese erreichen Sie, indem Sie zum Beispiel in das Suchfeld Ihrer Taskleiste den Befehl "Systemsteuerung" eingeben. Darin sind alle auf der Festplatte installierten Anwendungen aufgelistet. Über "Programm deinstallieren" können Sie überflüssige Software löschen.

PC aufräumen: Autostart hinsichtlich überflüssiger Anwendungen checken

Ihr PC braucht eine gefühlte Ewigkeit, um hochzufahren. Dafür sind womöglich die unzähligen Anwendungen verantwortlich, die direkt nach dem Start von Windows geöffnet werden und im Hintergrund weiterlaufen. In der Folge werden der Arbeitsspeicher und der Prozessor zusätzlich belastet. So strukturieren Sie den Startvorgang neu:

  • Geben Sie im Windows-Startmenü den Befehl "msconfig" ein.
  • Daraufhin erscheint das Fenster "Systemkonfiguration".
  • Klicken Sie auf den Reiter "Dienste". Hier können Sie nun alle Dienste deaktivieren, die Sie nicht unmittelbar nach dem Systemstart benötigen.

Temporäre Dateien liquidieren

Sobald Sie ein Programm herunterladen, legt Windows dieses im temporären Ordner ab. Dort bleibt es häufig nach der Installation liegen und nimmt Speicherplatz ein. Um das zu verhindern, sollten Sie Dateien und Inhalte regelmäßig aus dem Temp-Ordner löschen. Zu finden ist dieser in der Windows-Standardeinstellung unter dem Pfad C:\Windows\Temp.

Daten löschen mithilfe des CCleaners

Es gibt aber auch Tools, die die Säuberung automatisch für Sie übernehmen. Beispielsweise können Sie mithilfe des CCleaners Ihren PC aufräumen. Das Freeware-Programm räumt die gängigen Temporärverzeichnisse auf. Sie können selbst darüber bestimmen, welche Dateien Sie löschen wollen und welche auf der Festplatte bleiben sollen. Das ist wichtig, denn wenn Sie keine Einstellungen vornehmen, löscht das Programm unter Umständen wichtige Cookies.

Ergänzend können Sie außerdem den sogenannten Revo Uninstaller einsetzen. Das Tool spürt überflüssige Programme auf, damit Sie diese entfernen können. Verfügen Sie beispielsweise über drei Grafikprogramme, weist Revo Uninstaller Sie darauf hin, damit Sie nur das beste Programm behalten und die übrigen entfernen. Die Deinstallation kann über das Programm selbst erfolgen.

Mit Windows-Tools Datenmüll beseitigen

Auch Windows-Tools sind hilfreich, um den PC wieder auf Vordermann zu bringen. Die Aufräum-Tools finden Sie unter Start -> Alle Programme -> Zubehör -> Systemprogramme. Mithilfe der "Datenträgerbereinigung" können Sie Datenreste von der Festplatte löschen. Die sogenannte "Defragmentierung" räumt wiederum bestehende Daten auf und ordnet sie auf der Festplatte, um einen schnelleren Zugriff zu ermöglichen. Sie nimmt allerdings etwas Zeit in Anspruch.

Weiterführende Links:

  • Weitere Tipps, wie Sie Ihren PC aufräumen können, lesen Sie auf der Webseite "pc-magazin.de".
  • Wenn Sie das Betriebssystem wechseln oder den Rechner austauschen, müssen Sie Ihre Daten sicher löschen. Lesen Sie, was beim Tilgen digitaler Informationen schiefgehen kann und wie Sie diese erfolgreich beseitigen.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Computer
alle ratgeber Alle Beiträge

PC aufräumen: Gewinnen Sie Speicherplatz und Schnelligkeit

Ein lahmer Computer ist ganz schön nervenaufreibend. Oftmals steckt Datenmüll dahinter. Wenn Sie Ihren PC aufräumen, bekommt Ihre Geräteschnecke wieder mehr Power. Wir verraten, mit welchen Tools und Einstellungen Sie wieder für einen schnellen Rechner sorgen.
PC aufräumen: So gewinnen Sie Speicherplatz und Schnelligkeit Mithilfe simpler Tools wie CCleaner, können Sie bereits Ihren PC aufräumen und wieder für mehr Power sorgen. (© 2016 rosedesigns/Shutterstock)

Platz schaffen durch Programmdeinstallation

Haben Sie überhaupt noch einen Überblick, welche Programme Sie auf Ihrem Computer installiert haben? Vermutlich finden Sie allerhand überflüssige Software, die nur unnötig Speicherplatz frisst. Vielleicht kommen Ihnen einige Programme sogar völlig unbekannt vor. Das passiert beispielsweise durch die automatische Installation von Huckepack-Software. Dabei werden unerwünschte Programme ebenfalls heruntergeladen. Um das zu vermeiden, sollten Sie Software immer benutzerdefiniert downloaden.

Ungenutzte Programme und Dokumente können Sie über die Systemsteuerung loswerden. Diese erreichen Sie, indem Sie zum Beispiel in das Suchfeld Ihrer Taskleiste den Befehl "Systemsteuerung" eingeben. Darin sind alle auf der Festplatte installierten Anwendungen aufgelistet. Über "Programm deinstallieren" können Sie überflüssige Software löschen.

PC aufräumen: Autostart hinsichtlich überflüssiger Anwendungen checken

Ihr PC braucht eine gefühlte Ewigkeit, um hochzufahren. Dafür sind womöglich die unzähligen Anwendungen verantwortlich, die direkt nach dem Start von Windows geöffnet werden und im Hintergrund weiterlaufen. In der Folge werden der Arbeitsspeicher und der Prozessor zusätzlich belastet. So strukturieren Sie den Startvorgang neu:

  • Geben Sie im Windows-Startmenü den Befehl "msconfig" ein.
  • Daraufhin erscheint das Fenster "Systemkonfiguration".
  • Klicken Sie auf den Reiter "Dienste". Hier können Sie nun alle Dienste deaktivieren, die Sie nicht unmittelbar nach dem Systemstart benötigen.

Temporäre Dateien liquidieren

Sobald Sie ein Programm herunterladen, legt Windows dieses im temporären Ordner ab. Dort bleibt es häufig nach der Installation liegen und nimmt Speicherplatz ein. Um das zu verhindern, sollten Sie Dateien und Inhalte regelmäßig aus dem Temp-Ordner löschen. Zu finden ist dieser in der Windows-Standardeinstellung unter dem Pfad C:\Windows\Temp.

Daten löschen mithilfe des CCleaners

Es gibt aber auch Tools, die die Säuberung automatisch für Sie übernehmen. Beispielsweise können Sie mithilfe des CCleaners Ihren PC aufräumen. Das Freeware-Programm räumt die gängigen Temporärverzeichnisse auf. Sie können selbst darüber bestimmen, welche Dateien Sie löschen wollen und welche auf der Festplatte bleiben sollen. Das ist wichtig, denn wenn Sie keine Einstellungen vornehmen, löscht das Programm unter Umständen wichtige Cookies.

Ergänzend können Sie außerdem den sogenannten Revo Uninstaller einsetzen. Das Tool spürt überflüssige Programme auf, damit Sie diese entfernen können. Verfügen Sie beispielsweise über drei Grafikprogramme, weist Revo Uninstaller Sie darauf hin, damit Sie nur das beste Programm behalten und die übrigen entfernen. Die Deinstallation kann über das Programm selbst erfolgen.

Mit Windows-Tools Datenmüll beseitigen

Auch Windows-Tools sind hilfreich, um den PC wieder auf Vordermann zu bringen. Die Aufräum-Tools finden Sie unter Start -> Alle Programme -> Zubehör -> Systemprogramme. Mithilfe der "Datenträgerbereinigung" können Sie Datenreste von der Festplatte löschen. Die sogenannte "Defragmentierung" räumt wiederum bestehende Daten auf und ordnet sie auf der Festplatte, um einen schnelleren Zugriff zu ermöglichen. Sie nimmt allerdings etwas Zeit in Anspruch.

Weiterführende Links:

  • Weitere Tipps, wie Sie Ihren PC aufräumen können, lesen Sie auf der Webseite "pc-magazin.de".
  • Wenn Sie das Betriebssystem wechseln oder den Rechner austauschen, müssen Sie Ihre Daten sicher löschen. Lesen Sie, was beim Tilgen digitaler Informationen schiefgehen kann und wie Sie diese erfolgreich beseitigen.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber