Image for Mdm Logo

iPhones stürzen seltener ab als Android-Smartphones

Eine Studie zeigt, dass deutlich weniger iPhones als Android-Smartphones weltweit von Abstürzen betroffen sind. Besonders einige Samsung-Modelle erweisen sich im Vergleich als unzuverlässig.
iPhones stürzen seltener ab als Android-Smartphones Bei Android-Smartphones kommt es häufiger zu Abstürzen als bei iPhones. (© 2016 Phovoir/Shutterstock)

iPhones mit deutlich geringerer Fehlerrate

Eine Auswertung der Blancco Technology Group zeigt, dass es bei Android-Smartphones deutlich häufiger zu Abstürzen kommt als bei iPhones. Im ersten Quartal 2016 lag die Fehlerrate von Android-Geräten bei 44 Prozent, während iPhones mit ihrem Betriebssystem iOS nur eine Absturzrate von 25 Prozent erreichten. Laut Business Insider ist unter anderem die hohe Fragmentierung des Android-Betriebssystems für die Probleme verantwortlich, weil Sicherheit und App-Entwicklung dadurch komplizierter werden. Bei 74 Prozent der Android-Geräte wurden Abstürze bei Apps verzeichnet, besonders häufig handelte es sich um soziale und Kommunikations-Apps.

Android-Smartphones in Asien besonders betroffen

In der Analyse wurde deutlich, dass Android-Smartphones besonders in Asien häufig abstürzen: Der Anteil an der Anzahl der weltweiten Abstürze lag dort bei 55 Prozent, gefolgt von Europa mit 35 Prozent und Nordamerika mit 27 Prozent. Besonders hoch ist die Ausfallrate bei den Samsung-Modellen Galaxy S5 und S6 sowie dem Lenovo K3 Note, dem Motorola MotoG und dem Samsung S6 Active. Unter den iPhones waren das iPhone 6 und 5s am häufigsten von Abstürzen betroffen. Laut "Business Insider" wird die Absturzquote bei der Auswahl eines neuen Smartphones eine immer größere Rolle spielen, weil Nutzer sich im Alltag auf das Gerät verlassen müssen.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Smartphones
alle ratgeber Alle Beiträge

iPhones stürzen seltener ab als Android-Smartphones

Eine Studie zeigt, dass deutlich weniger iPhones als Android-Smartphones weltweit von Abstürzen betroffen sind. Besonders einige Samsung-Modelle erweisen sich im Vergleich als unzuverlässig.
iPhones stürzen seltener ab als Android-Smartphones Bei Android-Smartphones kommt es häufiger zu Abstürzen als bei iPhones. (© 2016 Phovoir/Shutterstock)

iPhones mit deutlich geringerer Fehlerrate

Eine Auswertung der Blancco Technology Group zeigt, dass es bei Android-Smartphones deutlich häufiger zu Abstürzen kommt als bei iPhones. Im ersten Quartal 2016 lag die Fehlerrate von Android-Geräten bei 44 Prozent, während iPhones mit ihrem Betriebssystem iOS nur eine Absturzrate von 25 Prozent erreichten. Laut Business Insider ist unter anderem die hohe Fragmentierung des Android-Betriebssystems für die Probleme verantwortlich, weil Sicherheit und App-Entwicklung dadurch komplizierter werden. Bei 74 Prozent der Android-Geräte wurden Abstürze bei Apps verzeichnet, besonders häufig handelte es sich um soziale und Kommunikations-Apps.

Android-Smartphones in Asien besonders betroffen

In der Analyse wurde deutlich, dass Android-Smartphones besonders in Asien häufig abstürzen: Der Anteil an der Anzahl der weltweiten Abstürze lag dort bei 55 Prozent, gefolgt von Europa mit 35 Prozent und Nordamerika mit 27 Prozent. Besonders hoch ist die Ausfallrate bei den Samsung-Modellen Galaxy S5 und S6 sowie dem Lenovo K3 Note, dem Motorola MotoG und dem Samsung S6 Active. Unter den iPhones waren das iPhone 6 und 5s am häufigsten von Abstürzen betroffen. Laut "Business Insider" wird die Absturzquote bei der Auswahl eines neuen Smartphones eine immer größere Rolle spielen, weil Nutzer sich im Alltag auf das Gerät verlassen müssen.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber