Image for Mdm Logo

Oppo: Smartphone-Akku in 15 Minuten voll geladen

Schnelle Power: Oppo verspricht, einen Smartphone-Akku in einer Viertelstunde randvoll zu laden. Dafür haben die Chinesen Super VOOC Flash Charge entwickelt und machen aus dem Funktionsprinzip ihrer neuen Technologie kein Geheimnis.
Oppo: Smartphone-Akku in 15 Minuten voll geladen Einen vollen Smartphone-Akku in 15 Minuten – das verspricht Oppo mit seiner Super VOOC-Technik. (© 2016 Egorov Artem/Shutterstock)

Oppo wirft den Ladeturbo an

Oppo hat auf dem Mobile World Congress eine neue Technik vorgestellt, die einen Smartphone-Akku in 15 Minuten lädt. Und  zwar zu 100 Prozent. Super VOOC Flash Charge nennt der chinesische Elektronikhersteller seine Entwicklung und bewirbt sie als die derzeit schnellste Methode ihrer Art. Drei Jahre haben die Techniker an dem gearbeitet, was ihre Geschäftsführung jetzt in Barcelona auf einer Pressekonferenz präsentiert hat.

Technik kommt noch 2016

Dort zeigten sie den Ladevorgang mit einem 2500mAh starken Smartphone-Akku. Natürlich anhand eines Exemplars von Oppo. Ob das auch mit den wiederbefüllbaren Stromspeichern anderer Hersteller klappt, ist noch offen. Klar ist bislang nur, dass dafür auf Super VOOC abgestimmte Akkus sowie Ladegeräte gebraucht werden. Immerhin, die Marktreife soll bereits erreicht sein und die Einführung der Technik Ende des Jahres beginnen.

Niederspannung ist die Lösung

Aber wie hat Oppo die flotte Frischzellentherapie erreicht? Der Hersteller gibt offiziell drei Hauptmerkmale der Technik bekannt:

  • Das System basiert auf einer Niederspannungslösung. Mehr als fünf Volt fließen dabei nicht. Dieser Pegel soll ein Höchstmaß an Sicherheit, Stabilität und Nachhaltigkeit gewährleisten.
  • Verzicht auf einen Spannungswandler wie er bei üblichen Methoden zum Einsatz kommt. Das führe bei Super VOOC zu einer geringeren Wärmeentwicklung und schone so den Smartphone-Akku.
  •  In der Summe erlaube die neue Technologie gleichzeitiges Aufladen und Nutzen des Smartphones. Das gehe zwar auch mit anderen Lösungen, doch die würden bei simultanem Gebrauch wegen Überhitzungsgefahr von der Schnellladefunktion in einen langsameren Standardmodus zurückschalten. Das sei bei Super VOOC nicht notwendig, so Oppo.

Ein schnell aufgeladener Smartphone-Akku dürfte die Verbraucher freuen. Auf ihrer Wunschliste an die Smartphone-Hersteller steht jedenfalls ein ausdauernder Stromspeicher ganz oben. Oppo könnte hier mit Super VOOC eine praktikable Alternative in petto haben.

Weiterführende Links:

  • So erläutert Oppo selbst seine Super-VOOC-Technik (auf Englisch).
  • Premiere für ein Smartphone: Das Cat S60 ist das erste Mobiltelefon mit einer Wärmebildkamera.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Smartphones
alle ratgeber Alle Beiträge

Oppo: Smartphone-Akku in 15 Minuten voll geladen

Schnelle Power: Oppo verspricht, einen Smartphone-Akku in einer Viertelstunde randvoll zu laden. Dafür haben die Chinesen Super VOOC Flash Charge entwickelt und machen aus dem Funktionsprinzip ihrer neuen Technologie kein Geheimnis.
Oppo: Smartphone-Akku in 15 Minuten voll geladen Einen vollen Smartphone-Akku in 15 Minuten – das verspricht Oppo mit seiner Super VOOC-Technik. (© 2016 Egorov Artem/Shutterstock)

Oppo wirft den Ladeturbo an

Oppo hat auf dem Mobile World Congress eine neue Technik vorgestellt, die einen Smartphone-Akku in 15 Minuten lädt. Und  zwar zu 100 Prozent. Super VOOC Flash Charge nennt der chinesische Elektronikhersteller seine Entwicklung und bewirbt sie als die derzeit schnellste Methode ihrer Art. Drei Jahre haben die Techniker an dem gearbeitet, was ihre Geschäftsführung jetzt in Barcelona auf einer Pressekonferenz präsentiert hat.

Technik kommt noch 2016

Dort zeigten sie den Ladevorgang mit einem 2500mAh starken Smartphone-Akku. Natürlich anhand eines Exemplars von Oppo. Ob das auch mit den wiederbefüllbaren Stromspeichern anderer Hersteller klappt, ist noch offen. Klar ist bislang nur, dass dafür auf Super VOOC abgestimmte Akkus sowie Ladegeräte gebraucht werden. Immerhin, die Marktreife soll bereits erreicht sein und die Einführung der Technik Ende des Jahres beginnen.

Niederspannung ist die Lösung

Aber wie hat Oppo die flotte Frischzellentherapie erreicht? Der Hersteller gibt offiziell drei Hauptmerkmale der Technik bekannt:

  • Das System basiert auf einer Niederspannungslösung. Mehr als fünf Volt fließen dabei nicht. Dieser Pegel soll ein Höchstmaß an Sicherheit, Stabilität und Nachhaltigkeit gewährleisten.
  • Verzicht auf einen Spannungswandler wie er bei üblichen Methoden zum Einsatz kommt. Das führe bei Super VOOC zu einer geringeren Wärmeentwicklung und schone so den Smartphone-Akku.
  •  In der Summe erlaube die neue Technologie gleichzeitiges Aufladen und Nutzen des Smartphones. Das gehe zwar auch mit anderen Lösungen, doch die würden bei simultanem Gebrauch wegen Überhitzungsgefahr von der Schnellladefunktion in einen langsameren Standardmodus zurückschalten. Das sei bei Super VOOC nicht notwendig, so Oppo.

Ein schnell aufgeladener Smartphone-Akku dürfte die Verbraucher freuen. Auf ihrer Wunschliste an die Smartphone-Hersteller steht jedenfalls ein ausdauernder Stromspeicher ganz oben. Oppo könnte hier mit Super VOOC eine praktikable Alternative in petto haben.

Weiterführende Links:

  • So erläutert Oppo selbst seine Super-VOOC-Technik (auf Englisch).
  • Premiere für ein Smartphone: Das Cat S60 ist das erste Mobiltelefon mit einer Wärmebildkamera.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber