Image for Mdm Logo

Samsung: Erster Speicherchip mit 256 GB für Mobile Devices

Spannender, als er aussieht: Der neue Speicherchip von Samsung für Mobile Devices fasst 256 GB. Und er ist schon klar für die Massenproduktion. Kommenden High-End-Geräten wie Smartphones, Tablets und Laptops soll er einen standesgemäßen Leistungsschub verleihen.
Samsung: Erster Speichchip mit 256 GB für Mobile Devices Optisch macht er keine besonders gute Figur, der neue Speicherchip von Samsung. Technisch allerdings schon. Er arbeitet nach dem UFS-Standard, der die eMMCs ablösen soll. (© 2016 Samsung)

256 Gigabyte für High-End-Geräte

Kaum hat Samsung seine neuen Smartphones Galaxy S7 und S7 Edge vorgestellt, da kommen die Koreaner mit einer weiteren, interessanten Meldung: Sie präsentieren den ersten 256 Gigabyte (GB) fassenden und in Massenproduktion herstellbaren Speicherchip für Mobile Devices. Einbauen wollen sie ihn in künftige High-End-Geräte.

Erweiterte Multitasking-Fähigkeiten

Punkten soll der Chip nicht nur mit seiner schieren Speichergröße, sondern auch mit seinem Tempo. Laut Samsung erreicht er Übertragungsgeschwindigkeiten von 850 MB/s bei der Lesegeschwindigkeit und 260 MB/s im sequenziellen Schreiben. Das verleihe ihm große Multitasking-Fähigkeiten. So könne er auf Mobile Devices wie Smartphones, Tablets oder Laptops gleichzeitig 4-K-Ultra-HD-Videos zeigen und weitere Clips herunterladen.

Und natürlich auch speichern. Samsung gibt an, dass er 47 Full-HD-Filme schlucken kann. Von seinen Fähigkeiten sollen besonders Mobile Devices mit einer USB-3.0-Schnittstelle profitieren. Mit der schnellen Datenübertragungsmethode könne eine 5 GB große Datei binnen zwölf Sekunden auf den Speicherchip überspielt werden.

Schneller und kleiner dank UFS-Technik

Seine Technik basiert auf dem Universal Flash Storage (UFS)-Standard, der die eMMCs (embedded Multimedia Cards) ablösen soll. Damit erhöht sich einerseits die Leistungsfähigkeit, andererseits verkleinern sich damit die äußeren Abmessungen. Details dazu verschweigt Samsung, offenbart jedoch andere Eigenschaften. Demnach verarbeitet der Speicherchip bis zu 45.000 Eingabe- und 40.000 Ausgabeoperationen pro Sekunde (IOPS) beim zufälligen Lesen und Schreiben. Das mache ihn mehr als doppelt so schnell wie die vorherige UFS-Generation.

Weiterführende Links:

  • Mobiler Datenverkehr: Jüngste Marktdaten von Netzmarketshare belegen, dass Android den Abstand zu iOS vergrößert.
  • Oppo verspricht, einen Smartphone-Akku in einer Viertelstunde randvoll zu laden. Dafür haben die Chinesen Super VOOC Flash Charge entwickelt.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Smartphones
alle ratgeber Alle Beiträge

Samsung: Erster Speicherchip mit 256 GB für Mobile Devices

Spannender, als er aussieht: Der neue Speicherchip von Samsung für Mobile Devices fasst 256 GB. Und er ist schon klar für die Massenproduktion. Kommenden High-End-Geräten wie Smartphones, Tablets und Laptops soll er einen standesgemäßen Leistungsschub verleihen.
Samsung: Erster Speichchip mit 256 GB für Mobile Devices Optisch macht er keine besonders gute Figur, der neue Speicherchip von Samsung. Technisch allerdings schon. Er arbeitet nach dem UFS-Standard, der die eMMCs ablösen soll. (© 2016 Samsung)

256 Gigabyte für High-End-Geräte

Kaum hat Samsung seine neuen Smartphones Galaxy S7 und S7 Edge vorgestellt, da kommen die Koreaner mit einer weiteren, interessanten Meldung: Sie präsentieren den ersten 256 Gigabyte (GB) fassenden und in Massenproduktion herstellbaren Speicherchip für Mobile Devices. Einbauen wollen sie ihn in künftige High-End-Geräte.

Erweiterte Multitasking-Fähigkeiten

Punkten soll der Chip nicht nur mit seiner schieren Speichergröße, sondern auch mit seinem Tempo. Laut Samsung erreicht er Übertragungsgeschwindigkeiten von 850 MB/s bei der Lesegeschwindigkeit und 260 MB/s im sequenziellen Schreiben. Das verleihe ihm große Multitasking-Fähigkeiten. So könne er auf Mobile Devices wie Smartphones, Tablets oder Laptops gleichzeitig 4-K-Ultra-HD-Videos zeigen und weitere Clips herunterladen.

Und natürlich auch speichern. Samsung gibt an, dass er 47 Full-HD-Filme schlucken kann. Von seinen Fähigkeiten sollen besonders Mobile Devices mit einer USB-3.0-Schnittstelle profitieren. Mit der schnellen Datenübertragungsmethode könne eine 5 GB große Datei binnen zwölf Sekunden auf den Speicherchip überspielt werden.

Schneller und kleiner dank UFS-Technik

Seine Technik basiert auf dem Universal Flash Storage (UFS)-Standard, der die eMMCs (embedded Multimedia Cards) ablösen soll. Damit erhöht sich einerseits die Leistungsfähigkeit, andererseits verkleinern sich damit die äußeren Abmessungen. Details dazu verschweigt Samsung, offenbart jedoch andere Eigenschaften. Demnach verarbeitet der Speicherchip bis zu 45.000 Eingabe- und 40.000 Ausgabeoperationen pro Sekunde (IOPS) beim zufälligen Lesen und Schreiben. Das mache ihn mehr als doppelt so schnell wie die vorherige UFS-Generation.

Weiterführende Links:

  • Mobiler Datenverkehr: Jüngste Marktdaten von Netzmarketshare belegen, dass Android den Abstand zu iOS vergrößert.
  • Oppo verspricht, einen Smartphone-Akku in einer Viertelstunde randvoll zu laden. Dafür haben die Chinesen Super VOOC Flash Charge entwickelt.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber