Image for Mdm Logo

Smartphone schützen im Winter: 5 Tipps bei Kälte

Nässe, Schnee, Frost: Der Winter setzt mobilen Geräten zu. Doch mit ein paar simplen Kniffen können Sie Ihr Smartphone schützen – vor Akkuschwäche oder Feuchtigkeit. Andernfalls könnte Ihr Handy im entscheidenden Moment seinen Dienst einstellen.
Smartphone schützen im Winter: X Tipps gegen die Kälte Wollen Sie Schäden durch Frost und Feuchtigkeit verhindern, dann sollten Sie im Winter Ihr Smartphone schützen. (© 2016 Goodluz/Shutterstock)

Tipp 1: Das Smartphone vor Kälte schützen

Sinken die Temperaturen unter die Null-Grad-Grenze, dann bedürfen Handys für eine ungestörte Funktion besonderer Zuwendung. In erster Linie setzt der Frost dem Akku in Smartphone, Tablet und anderen mobilen Geräten zu. Deshalb sollten Sie sie möglichst selten an der frischen Luft benutzen, weil sie sonst auskühlen. Und das ist Gift für die Ausdauer. Denn wie eine Autobatterie leidet auch ein Handyakku unter Minus-Graden. Um davor das Handy zu schützen, tragen Sie es am besten in Innentaschen nah am Körper. In Mänteln oder Jacken ist es weniger gut aufgehoben. Auch Rucksäcke und ähnliche außenliegende Aufbewahrungsorte empfehlen sich nicht.

Hinweis: Ein durchgefrorenes Handy lassen Sie vor dem Aufladen des Akkus warm werden. Kalte Stromspeicher verlieren nämlich nicht nur Leistung, sondern nehmen auch weniger auf. Für den Notfall können Sie einen Ersatzakku oder einen anderen geeigneten Stromspeicher mitführen.

Tipp 2: Das Smartphone vor Feuchtigkeit schützen

Regen, Eis und Schnee im Übermaß machen es einem Handy ebenfalls schwer – entweder durch Spalten und Anschlüsse direkt eindringende Feuchtigkeit oder auch Kondenswasser, dass sich wegen Temperaturschwankungen im Gehäuse bildet. Beides kann die elektronischen Bauteile im Inneren angreifen. Dagegen können folgende Maßnahmen Ihr Handy schützen. 1. Setzen Sie es gar nicht erst den Unbillen des Wetters aus. 2. Verpacken Sie es in eine Spritzwasser abweisende Hülle. Hat sich mal zu viel Feuchtigkeit in Ihrem Smartphone abgesetzt, dann lassen Sie es langsam trocknen.

Tipp 3: Das Smartphone vor Stürzen schützen

Auf spiegelglatten Wegen steigt das Risiko, zu stürzen. Dagegen helfen rutschhemmende Schuhsohlen, doch ein hunderprozentiger Schutz vor dem Ausglitschen sind die nicht. Deshalb empfiehlt sich auch hier eine – besonders stabile – Smartphone-Hülle.

Tipp 4: Das Smartphone bei Kälte sicher bedienen

Die meisten Touchscreens von Smartphones reagieren auf nackte Finger, aber nicht auf Befehle mittels Handschuhen – es sei denn, Sie tragen spezielle Modelle. Andernfalls bleibt noch die Bedienung mit einem geeigneten Stick. Zum Anrufen bietet sich gegebenenfalls Sprachwahl an, zum Annehmen eines Gespräch die automatische Rufannahme und zum Telefonieren selbst die Funktion "Lautsprechen" oder ein Headset.  Wer sich mit all dem nicht beschäftigen will, aktiviert einfach seine Mailbox und fragt diese später im Warmen ab.

Tipp 5: Verwenden Sie ein Outdoor-Handy

Outdoor-Handys gelten als besonders robust in (fast) in allen Lebenslagen. Mittlerweile gibt es solche stoßfesten und wasserdichten Geräte auch als leistungsfähige Smartphones. Hier finden Sie 5 Modelle im Vergleich.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Smartphones
alle ratgeber Alle Beiträge

Smartphone schützen im Winter: 5 Tipps bei Kälte

Nässe, Schnee, Frost: Der Winter setzt mobilen Geräten zu. Doch mit ein paar simplen Kniffen können Sie Ihr Smartphone schützen – vor Akkuschwäche oder Feuchtigkeit. Andernfalls könnte Ihr Handy im entscheidenden Moment seinen Dienst einstellen.
Smartphone schützen im Winter: X Tipps gegen die Kälte Wollen Sie Schäden durch Frost und Feuchtigkeit verhindern, dann sollten Sie im Winter Ihr Smartphone schützen. (© 2016 Goodluz/Shutterstock)

Tipp 1: Das Smartphone vor Kälte schützen

Sinken die Temperaturen unter die Null-Grad-Grenze, dann bedürfen Handys für eine ungestörte Funktion besonderer Zuwendung. In erster Linie setzt der Frost dem Akku in Smartphone, Tablet und anderen mobilen Geräten zu. Deshalb sollten Sie sie möglichst selten an der frischen Luft benutzen, weil sie sonst auskühlen. Und das ist Gift für die Ausdauer. Denn wie eine Autobatterie leidet auch ein Handyakku unter Minus-Graden. Um davor das Handy zu schützen, tragen Sie es am besten in Innentaschen nah am Körper. In Mänteln oder Jacken ist es weniger gut aufgehoben. Auch Rucksäcke und ähnliche außenliegende Aufbewahrungsorte empfehlen sich nicht.

Hinweis: Ein durchgefrorenes Handy lassen Sie vor dem Aufladen des Akkus warm werden. Kalte Stromspeicher verlieren nämlich nicht nur Leistung, sondern nehmen auch weniger auf. Für den Notfall können Sie einen Ersatzakku oder einen anderen geeigneten Stromspeicher mitführen.

Tipp 2: Das Smartphone vor Feuchtigkeit schützen

Regen, Eis und Schnee im Übermaß machen es einem Handy ebenfalls schwer – entweder durch Spalten und Anschlüsse direkt eindringende Feuchtigkeit oder auch Kondenswasser, dass sich wegen Temperaturschwankungen im Gehäuse bildet. Beides kann die elektronischen Bauteile im Inneren angreifen. Dagegen können folgende Maßnahmen Ihr Handy schützen. 1. Setzen Sie es gar nicht erst den Unbillen des Wetters aus. 2. Verpacken Sie es in eine Spritzwasser abweisende Hülle. Hat sich mal zu viel Feuchtigkeit in Ihrem Smartphone abgesetzt, dann lassen Sie es langsam trocknen.

Tipp 3: Das Smartphone vor Stürzen schützen

Auf spiegelglatten Wegen steigt das Risiko, zu stürzen. Dagegen helfen rutschhemmende Schuhsohlen, doch ein hunderprozentiger Schutz vor dem Ausglitschen sind die nicht. Deshalb empfiehlt sich auch hier eine – besonders stabile – Smartphone-Hülle.

Tipp 4: Das Smartphone bei Kälte sicher bedienen

Die meisten Touchscreens von Smartphones reagieren auf nackte Finger, aber nicht auf Befehle mittels Handschuhen – es sei denn, Sie tragen spezielle Modelle. Andernfalls bleibt noch die Bedienung mit einem geeigneten Stick. Zum Anrufen bietet sich gegebenenfalls Sprachwahl an, zum Annehmen eines Gespräch die automatische Rufannahme und zum Telefonieren selbst die Funktion "Lautsprechen" oder ein Headset.  Wer sich mit all dem nicht beschäftigen will, aktiviert einfach seine Mailbox und fragt diese später im Warmen ab.

Tipp 5: Verwenden Sie ein Outdoor-Handy

Outdoor-Handys gelten als besonders robust in (fast) in allen Lebenslagen. Mittlerweile gibt es solche stoßfesten und wasserdichten Geräte auch als leistungsfähige Smartphones. Hier finden Sie 5 Modelle im Vergleich.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber