Image for Mdm Logo

Virenschutz für das Smartphone: Das sollten Sie beachten

Sinnvoll oder komplett überflüssig? Wie wichtig ist ein Virenschutz für das Smartphone eigentlich? Fest steht: Zum Schutz unseres täglichen Begleiters gibt es eine Vielzahl an Antiviren-Apps. Wir erklären, ob Sie diese überhaupt benötigen und mit welchen Maßnahmen sich Smartphone-Nutzer im Allgemeinen schützen können.
Virenschutz für das Smartphone: Das sollten Sie beachten Ein extra Virenschutz für das Smartphone ist nicht unbedingt notwendig – sofern Sie sich an bestimmte Sicherheitsvorkehrungen halten. (© 2016 ymgerman/Shutterstock)

Virenschutz fürs Smartphone: Sinnvoll oder überflüssig für Android-Geräte?

Bevor es darum gehen soll, wie sinnvoll ein Virenschutz für das Android-Smartphone ist, muss der Begriff an sich erst einmal durchleuchtet werden. Denn: Es sind nicht unbedingt Viren, vor denen die Geräte geschützt werden müssen, sondern vorwiegend Adware, Ransomware und weitere Schadprogramme. Kurzum, Android-Smartphones benötigen – wenn überhaupt – einen Anti-Malware-Scanner. Allerdings verkauft sich die Bezeichnung "Antivirus" einfach besser.

Soweit so gut. Und wie sieht es nun mit der Sinnhaftigkeit von 'Antivirus'-Apps für Android-Geräte aus? Android-Sicherheitschef Adrian Ludwig bezieht eine klare Stellung: Er hält sie für überflüssig, heißt es in einem Bericht von "n-tv". Laut seinen Angaben seien Googles Kontrollen völlig ausreichend. Anwendungen, die mit Malware verseucht sein könnten, gelangen erst gar nicht in den Play Store. So sei das Risiko, eine schädliche App zu installieren, auf ein Minimum reduziert, sagt er.

Tipp: Beziehen Sie Apps ausschließlich aus dem Google Play Store. Achten Sie außerdem darauf, dass es sich nicht um eine brandneue Applikation ohne jegliche Nutzerbewertung handelt. Dann benötigen Sie auch keinen speziellen Virenschutz.

Und wie sieht es beim iPhone aus?

Ähnliches gilt auch für iOS-Geräte. Solange Sie Ihre Apps ausschließlich aus dem App Store laden, sollten Sie sich keine Schädlinge einfangen. Denn genauso wie Google überprüft auch Apple jedes neue Programm, bevor es im Verkaufsportal angeboten wird.

Ausnahme: Sie haben einen sogenannten Jailbreak auf ihrem iPhone installiert. Normalerweise handelt es sich bei iOS um ein geschlossenes Betriebssystem. So sind Sie optimal vor Schadsoftware geschützt. Einziger Nachteil: Das System ist nicht individuell konfigurierbar. Sie können also nur Apps installieren, die von Apple zugelassen sind. Jailbreaks heben die Begrenzungen auf, machen das System aber auch unsicherer. Darüber sollten sich alle iPhone-Nutzer im Klaren sein.

Grundsätzlich gilt: Aktualisieren Sie Ihr iOS-Betriebssystem regelmäßig. Durch das Update schließt Apple Sicherheitslücken. Allerdings stehen die Updates nicht für alle iPhone-Generationen zur Verfügung. Hier hilft auf Dauer nur die Anschaffung eines neuen Geräts.

Allgemeine Tipps zum Smartphoneschutz

Zum Thema Sicherheitsapps: Ihr Nutzen ist umstritten. Es gibt eine Vielzahl von Sicherheitsanwendungen auf dem Markt – darunter sind einige, die über Sicherheitslücken verfügen und Ihr Smartphone noch anfälliger für Viren oder Datenklau machen. Informieren Sie sich daher eingehend über das Produkt Ihrer Wahl.

Genauso wie Ihren Laptop oder PC können Sie auch Ihr Smartphone mit einer Firewall schützen. Mit dieser kontrollieren Sie, welche Verbindungen Ihr Gerät eingehen darf und welche nicht. Berücksichtigen Sie bei der Einstellung allerdings, dass einige Anwendungen ohne bestimmte Verbindungen nicht funktionieren.

Eine weitere Möglichkeit für mehr Schutz auf Ihrem Smartphone ist eine extra Verschlüsselung. Die meisten Betriebssysteme beinhalten bereits eine Verschlüsselung für persönliche Ordner. Wem das nicht reicht, der kann einen zusätzlichen verschlüsselten Datensatz einsetzen. Wichtig: Sichern Sie Ihre Daten mit einem guten Passwort ab – nur dann sind Sie optimal geschützt.

Weiterführende Links:

  • Weitere Tipps zum Virenschutz fürs Smartphone haben die Autoren von "Netzwelt" auf Ihrer Webseite für Sie zusammengefasst.
  • Sind mobile Endgeräte Teil Ihrer Unternehmenskultur? Dann sollten Sie sich eine Software zum Mobile Device Management zulegen, um Sicherheitsrisiken zu minimieren.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Smartphones
alle ratgeber Alle Beiträge

Virenschutz für das Smartphone: Das sollten Sie beachten

Sinnvoll oder komplett überflüssig? Wie wichtig ist ein Virenschutz für das Smartphone eigentlich? Fest steht: Zum Schutz unseres täglichen Begleiters gibt es eine Vielzahl an Antiviren-Apps. Wir erklären, ob Sie diese überhaupt benötigen und mit welchen Maßnahmen sich Smartphone-Nutzer im Allgemeinen schützen können.
Virenschutz für das Smartphone: Das sollten Sie beachten Ein extra Virenschutz für das Smartphone ist nicht unbedingt notwendig – sofern Sie sich an bestimmte Sicherheitsvorkehrungen halten. (© 2016 ymgerman/Shutterstock)

Virenschutz fürs Smartphone: Sinnvoll oder überflüssig für Android-Geräte?

Bevor es darum gehen soll, wie sinnvoll ein Virenschutz für das Android-Smartphone ist, muss der Begriff an sich erst einmal durchleuchtet werden. Denn: Es sind nicht unbedingt Viren, vor denen die Geräte geschützt werden müssen, sondern vorwiegend Adware, Ransomware und weitere Schadprogramme. Kurzum, Android-Smartphones benötigen – wenn überhaupt – einen Anti-Malware-Scanner. Allerdings verkauft sich die Bezeichnung "Antivirus" einfach besser.

Soweit so gut. Und wie sieht es nun mit der Sinnhaftigkeit von 'Antivirus'-Apps für Android-Geräte aus? Android-Sicherheitschef Adrian Ludwig bezieht eine klare Stellung: Er hält sie für überflüssig, heißt es in einem Bericht von "n-tv". Laut seinen Angaben seien Googles Kontrollen völlig ausreichend. Anwendungen, die mit Malware verseucht sein könnten, gelangen erst gar nicht in den Play Store. So sei das Risiko, eine schädliche App zu installieren, auf ein Minimum reduziert, sagt er.

Tipp: Beziehen Sie Apps ausschließlich aus dem Google Play Store. Achten Sie außerdem darauf, dass es sich nicht um eine brandneue Applikation ohne jegliche Nutzerbewertung handelt. Dann benötigen Sie auch keinen speziellen Virenschutz.

Und wie sieht es beim iPhone aus?

Ähnliches gilt auch für iOS-Geräte. Solange Sie Ihre Apps ausschließlich aus dem App Store laden, sollten Sie sich keine Schädlinge einfangen. Denn genauso wie Google überprüft auch Apple jedes neue Programm, bevor es im Verkaufsportal angeboten wird.

Ausnahme: Sie haben einen sogenannten Jailbreak auf ihrem iPhone installiert. Normalerweise handelt es sich bei iOS um ein geschlossenes Betriebssystem. So sind Sie optimal vor Schadsoftware geschützt. Einziger Nachteil: Das System ist nicht individuell konfigurierbar. Sie können also nur Apps installieren, die von Apple zugelassen sind. Jailbreaks heben die Begrenzungen auf, machen das System aber auch unsicherer. Darüber sollten sich alle iPhone-Nutzer im Klaren sein.

Grundsätzlich gilt: Aktualisieren Sie Ihr iOS-Betriebssystem regelmäßig. Durch das Update schließt Apple Sicherheitslücken. Allerdings stehen die Updates nicht für alle iPhone-Generationen zur Verfügung. Hier hilft auf Dauer nur die Anschaffung eines neuen Geräts.

Allgemeine Tipps zum Smartphoneschutz

Zum Thema Sicherheitsapps: Ihr Nutzen ist umstritten. Es gibt eine Vielzahl von Sicherheitsanwendungen auf dem Markt – darunter sind einige, die über Sicherheitslücken verfügen und Ihr Smartphone noch anfälliger für Viren oder Datenklau machen. Informieren Sie sich daher eingehend über das Produkt Ihrer Wahl.

Genauso wie Ihren Laptop oder PC können Sie auch Ihr Smartphone mit einer Firewall schützen. Mit dieser kontrollieren Sie, welche Verbindungen Ihr Gerät eingehen darf und welche nicht. Berücksichtigen Sie bei der Einstellung allerdings, dass einige Anwendungen ohne bestimmte Verbindungen nicht funktionieren.

Eine weitere Möglichkeit für mehr Schutz auf Ihrem Smartphone ist eine extra Verschlüsselung. Die meisten Betriebssysteme beinhalten bereits eine Verschlüsselung für persönliche Ordner. Wem das nicht reicht, der kann einen zusätzlichen verschlüsselten Datensatz einsetzen. Wichtig: Sichern Sie Ihre Daten mit einem guten Passwort ab – nur dann sind Sie optimal geschützt.

Weiterführende Links:

  • Weitere Tipps zum Virenschutz fürs Smartphone haben die Autoren von "Netzwelt" auf Ihrer Webseite für Sie zusammengefasst.
  • Sind mobile Endgeräte Teil Ihrer Unternehmenskultur? Dann sollten Sie sich eine Software zum Mobile Device Management zulegen, um Sicherheitsrisiken zu minimieren.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber