Image for Mdm Logo

Windows 10 konfigurieren: So gehen Sie vor

Personalisierte Arbeitsumgebung: Windows 10 konfigurieren Sie mit ein paar einfachen Klicks nach Ihrem Geschmack. Damit sieht das Betriebssystem genau so aus, wie Sie es brauchen. Und obendrein wird die Software sogar etwas sicherer.
Windows 10 konfigurieren: So gehen Sie vor Windows 10 konfigurieren Sie ganz bequem schon bei der Installation – aber auch später können Sie die Einstellungen natürlich anpassen. (© 2016 Naatali/Shutterstock)

Sicherheit: Datenschutz und Privatsphäre während der Installation

Windows 10 zu konfigurieren, ist kein Hexenwerk: Dank der zeitgemäßen Benutzeroberfläche finden auch Computerlaien ihren Weg durch die Einstellungsmenüs. Besonders im Hinblick auf den Datenschutz und die Sicherheit ist allerdings einiges zu beachten – das gilt insbesondere für alle, die das Betriebssystem in Unternehmen benutzen.

Warum ist dieses Thema so brisant? Von verschiedenen Stellen wurde Windows 10 immer wieder kritisiert, Verbraucherschützer laufen Sturm gegen die laxen Datenschutzbestimmungen von Microsoft, wie unter anderem der "Spiegel" berichtet. Sie können allerdings selbst entscheiden, welche digitalen Informationen Sie versenden. Windows 10 konfigurieren Sie deshalb am besten bereits bei der Installation richtig – sind Sie schon einen Schritt weiter und die Software befindet sich längst auf Ihrem Rechner, geben wir weiter unten ein paar wichtige Tipps.

Nun aber zum obersten Gebot bei der Betriebseinrichtung des Programms: Wählen Sie auf jeden Fall die Option "Einstellungen anpassen" im Installationsdialog. Bei der Option "Express-Einstellungen verwenden" öffnet die Software automatisch alle Datenschleusentore und übermittelt im großen Stil Informationen über Ihr Nutzungsverhalten. Im nächsten Schritt stellen Sie mit Schiebereglern ein, welche Nullen und Einsen von welchem Programm verwendet werden dürfen.

Noch ein Tipp: Sie werden im Verlauf der Erstinstallation gebeten, sich für ein Microsoft-Konto beziehungsweise für ein lokales Konto zu entscheiden. Letzteres ist deutlich sicherer, allerdings wird die Funktionalität einiger Apps wie Cortana dabei eingeschränkt.

Grundeinstellungen: Nach der Installation Windows 10 konfigurieren

Sie haben die Installation schon hinter sich, wollen Windows 10 aber dennoch konfigurieren? Das ist natürlich kein Problem. Sie finden die Einstellungsoptionen ganz einfach:

  • Entweder klicken Sie auf das Startsymbol unten links, wählen "Alle Apps" und klicken schließlich auf "Einstellungen".
  • Oder Sie drücken die Windowstaste auf Ihrer Tastatur gleichzeitig mit der Taste I.

In dem neuen Fenster sehen Sie ein Symbol, über dem "Datenschutz" steht. Windows 10 konfigurieren Sie hier nachträglich, zum Beispiel beschränken Sie den Zugriff auf Kamera und Mikrofon oder verbergen Ihren Standort. Und wieder gilt: Wenn Sie der Datenkrake hier ein Stoppschild vorhalten, laufen gegebenenfalls nicht alle Programme mit voller Funktion. Einzelnen Apps können Sie hier aber auch einen Zugriff erlauben.

Windows 10 konfigurieren: Was noch alles wichtig ist

Windows 10 konfigurieren Sie über die Einstellungen nun auch für Ihre Bedürfnisse. Beispielsweise gelangen Sie mit einem Klick auf das Icon "Geräte" in ein Menü, in dem Sie die Sprache und Rechtschreibprüfung festlegen. Benutzen Sie ein Tablet beziehungsweise einen Touchscreen auf Ihrem Laptop, steuern Sie hier die Größe der Bildschirmtastatur.

Über den Punkt "System" handhaben Sie schließlich die Bildschirmauflösung, Hintergrundbilder und den Sperrbildschirm. Wichtig: Sie bestimmen hier ebenfalls, welche Dateitypen mit welchem Programm geöffnet werden sollen.

Noch ein Trick für Neugierige: Öffnen Sie den Dateienexplorer und geben Sie in der Adresszeile diesen Code ein: shell:::{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C} Dann werden Ihnen alle Aufgaben und Konfigurationsoptionen einzeln angezeigt.

Cortana: Die digitale Assistentin einweisen

Was ist Cortana? Die offizielle Microsoft-Webseite beschreibt das Programm als eine persönliche Assistentin, die Ihnen bei der Arbeit am PC, Laptop oder Tablet unter die Arme greifen soll.

Wenn Sie Windows 10 konfigurieren, achten Sie aber auf den Datenhunger des Programms. Denn Cortana sammelt Informationen über Ihr Nutzungsverhalten, um die Funktionalität stetig zu verbessern. Im Grunde eine gute Idee, doch für sicherheitsbewusste User ein Graus. Klicken Sie also neben dem Windows-Startsymbol auf die Suchfläche. Es wird sich der App-Dialog Ihrer digitalen Helferin öffnen, auf dem Sie links oben ein Zahnrad finden. Das Icon öffnet die Einstellung, in denen Sie festlegen, was Cortana über Sie wissen darf.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Laptops
alle ratgeber Alle Beiträge

Windows 10 konfigurieren: So gehen Sie vor

Personalisierte Arbeitsumgebung: Windows 10 konfigurieren Sie mit ein paar einfachen Klicks nach Ihrem Geschmack. Damit sieht das Betriebssystem genau so aus, wie Sie es brauchen. Und obendrein wird die Software sogar etwas sicherer.
Windows 10 konfigurieren: So gehen Sie vor Windows 10 konfigurieren Sie ganz bequem schon bei der Installation – aber auch später können Sie die Einstellungen natürlich anpassen. (© 2016 Naatali/Shutterstock)

Sicherheit: Datenschutz und Privatsphäre während der Installation

Windows 10 zu konfigurieren, ist kein Hexenwerk: Dank der zeitgemäßen Benutzeroberfläche finden auch Computerlaien ihren Weg durch die Einstellungsmenüs. Besonders im Hinblick auf den Datenschutz und die Sicherheit ist allerdings einiges zu beachten – das gilt insbesondere für alle, die das Betriebssystem in Unternehmen benutzen.

Warum ist dieses Thema so brisant? Von verschiedenen Stellen wurde Windows 10 immer wieder kritisiert, Verbraucherschützer laufen Sturm gegen die laxen Datenschutzbestimmungen von Microsoft, wie unter anderem der "Spiegel" berichtet. Sie können allerdings selbst entscheiden, welche digitalen Informationen Sie versenden. Windows 10 konfigurieren Sie deshalb am besten bereits bei der Installation richtig – sind Sie schon einen Schritt weiter und die Software befindet sich längst auf Ihrem Rechner, geben wir weiter unten ein paar wichtige Tipps.

Nun aber zum obersten Gebot bei der Betriebseinrichtung des Programms: Wählen Sie auf jeden Fall die Option "Einstellungen anpassen" im Installationsdialog. Bei der Option "Express-Einstellungen verwenden" öffnet die Software automatisch alle Datenschleusentore und übermittelt im großen Stil Informationen über Ihr Nutzungsverhalten. Im nächsten Schritt stellen Sie mit Schiebereglern ein, welche Nullen und Einsen von welchem Programm verwendet werden dürfen.

Noch ein Tipp: Sie werden im Verlauf der Erstinstallation gebeten, sich für ein Microsoft-Konto beziehungsweise für ein lokales Konto zu entscheiden. Letzteres ist deutlich sicherer, allerdings wird die Funktionalität einiger Apps wie Cortana dabei eingeschränkt.

Grundeinstellungen: Nach der Installation Windows 10 konfigurieren

Sie haben die Installation schon hinter sich, wollen Windows 10 aber dennoch konfigurieren? Das ist natürlich kein Problem. Sie finden die Einstellungsoptionen ganz einfach:

  • Entweder klicken Sie auf das Startsymbol unten links, wählen "Alle Apps" und klicken schließlich auf "Einstellungen".
  • Oder Sie drücken die Windowstaste auf Ihrer Tastatur gleichzeitig mit der Taste I.

In dem neuen Fenster sehen Sie ein Symbol, über dem "Datenschutz" steht. Windows 10 konfigurieren Sie hier nachträglich, zum Beispiel beschränken Sie den Zugriff auf Kamera und Mikrofon oder verbergen Ihren Standort. Und wieder gilt: Wenn Sie der Datenkrake hier ein Stoppschild vorhalten, laufen gegebenenfalls nicht alle Programme mit voller Funktion. Einzelnen Apps können Sie hier aber auch einen Zugriff erlauben.

Windows 10 konfigurieren: Was noch alles wichtig ist

Windows 10 konfigurieren Sie über die Einstellungen nun auch für Ihre Bedürfnisse. Beispielsweise gelangen Sie mit einem Klick auf das Icon "Geräte" in ein Menü, in dem Sie die Sprache und Rechtschreibprüfung festlegen. Benutzen Sie ein Tablet beziehungsweise einen Touchscreen auf Ihrem Laptop, steuern Sie hier die Größe der Bildschirmtastatur.

Über den Punkt "System" handhaben Sie schließlich die Bildschirmauflösung, Hintergrundbilder und den Sperrbildschirm. Wichtig: Sie bestimmen hier ebenfalls, welche Dateitypen mit welchem Programm geöffnet werden sollen.

Noch ein Trick für Neugierige: Öffnen Sie den Dateienexplorer und geben Sie in der Adresszeile diesen Code ein: shell:::{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C} Dann werden Ihnen alle Aufgaben und Konfigurationsoptionen einzeln angezeigt.

Cortana: Die digitale Assistentin einweisen

Was ist Cortana? Die offizielle Microsoft-Webseite beschreibt das Programm als eine persönliche Assistentin, die Ihnen bei der Arbeit am PC, Laptop oder Tablet unter die Arme greifen soll.

Wenn Sie Windows 10 konfigurieren, achten Sie aber auf den Datenhunger des Programms. Denn Cortana sammelt Informationen über Ihr Nutzungsverhalten, um die Funktionalität stetig zu verbessern. Im Grunde eine gute Idee, doch für sicherheitsbewusste User ein Graus. Klicken Sie also neben dem Windows-Startsymbol auf die Suchfläche. Es wird sich der App-Dialog Ihrer digitalen Helferin öffnen, auf dem Sie links oben ein Zahnrad finden. Das Icon öffnet die Einstellung, in denen Sie festlegen, was Cortana über Sie wissen darf.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber