Image for Mdm Logo

PowerPoint-Präsentation erstellen: Tipps und Tricks

Eine PowerPoint-Präsentation zu erstellen, ist keine leichte, aber eine durchaus wichtige Aufgabe. Richtig konzipiert und eingesetzt, fördert sie den Aha-Effekt bei Ihren Zuhörern. Schlampig geplant und lustlos zusammengeschustert, sorgt sie dagegen für Fragezeichen. Folgende Tipps helfen Ihnen, mit einer PowerPoint-Präsentation zu begeistern.
PowerPoint-Präsentation erstellen: Tipps und Tricks Powerpoint-Präsentation erstellen: Tipps & Tricks für den Aha-Effekt. (© 2015 Denniro/Shutterstock)

Basics: Was Ihre PowerPoint-Präsentation können sollte

Unabhängig von ihrem Kontext stellt eine Präsentation stets eine Möglichkeit dar, Ihren Zuhörern komplexe Sachverhalte zu veranschaulichen. Wollen Sie einen Kunden für ein neues Projekt begeistern? Möchten Sie Ihren Mitarbeitern die neue Firmenausrichtung näher bringen? Dann lohnt es sich, wenn Sie eine attraktive PowerPoint-Präsentation erstellen.

Die beiden Hauptrollen spielen dabei immer Sie selbst und das Anliegen, das Sie Ihren Zuhörern näher bringen möchten. Beherzigen Sie deshalb folgenden Tipp: Ihre Folien sind nur die Statisten, es ist streng verboten, sich hinter ihnen zu verstecken.

Noch bevor Sie sich den Kopf über visuelle Hilfsmittel zerbrechen, gilt es, sich Gedanken über das Ziel Ihrer Präsentation und die Aufbereitung Ihrer Inhalte zu machen. Nach Ansicht der Strategy Compass GmbH, gibt es fünf Tipps, an denen Sie sich orientieren können, sobald Sie Ihre PowerPoint-Präsentation erstellen. Demnach sollte Ihr Vortrag …

  • relevant für Ihre Zielgruppe sein,
  • eine klare und verständliche Struktur besitzen,
  • problemlos und umgehend zu verstehen sein,
  • einprägsam und nicht zu lang sein und darüber hinaus
  • in einem attraktiven und homogenen Design aufbereitet werden.

Getting Started: Das richtige Design der Folien wählen

Während Sie sich in Ihrem Themenbereich bestens auskennen und somit die ersten vier Erfolgsfaktoren beinahe Selbstläufer sein sollten, kann die ansprechende und einheitliche Aufbereitung Ihres Vortrags Sie vor Schwierigkeiten stellen. Dabei sollten Sie sich immer wieder vergegenwärtigen, dass Folien Ihre Worte zusammenfassen, aber nicht die ganze Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer auf sich ziehen sollten.

Wenn Sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen, gilt es deshalb zunächst, das passende Foliendesign zu wählen. Sowohl das Programm von Microsoft als auch die Programme anderer Anbieter bieten Ihnen zahlreiche, optisch ansprechende Vorlagen. Lassen Sie sich davon nicht verführen.

Denn wenn Sie Ihre PowerPoint-Präsentation auf vorgefertigten Designs aufbauen, …

  • laufen Sie Gefahr, wie ein Faulpelz dazustehen, der wenig Aufwand investiert und
  • vergeuden eine Möglichkeit, auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen.

Deshalb sollten Sie sich das Corporate Design Ihrer Firma zum Vorbild nehmen und das Layout Ihrer Folien daran anpassen.
Tipp: Integrieren Sie Ihr Firmenlogo in Ihr Design und greifen Sie sich maximal drei dezente Farben heraus, die dazu passen.

Let’s Talk About Text, Baby: Text effektiv einsetzen und gestalten

Natürlich spielt auch der Text eine wichtige Rolle, wenn Sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen. Dabei gilt das Motto „Weniger ist mehr“. Bringen Sie …

  • pro Folie nicht mehr als sechs Zeilen und
  • pro Zeile nicht mehr als sechs Wörter unter.

Noch ein Tipp: Mit einer größeren Textdichte wirkt Ihre Folie schnell überladen. Achten Sie also darauf, Ihre Aussagen in kurzen und verständlichen Sätzen oder noch besser in Stichpunkten, zusammenzufassen.

Gestalten Sie den Text richtig. Damit auch Frau Schmidt in der letzten Reihe noch Freude an Ihrer Präsentation hat, folgender Tipp: Spendieren Sie Ihrem Text eine Schriftgröße zwischen 30 und 40 Punkten. Darüber hinaus sollten Sie …

  • nicht mehr als drei Schriftarten verwenden,
  • Fonts in einem klaren, schlanken Design wählen, beispielsweise Serifen-Schriften wie Times oder Times New Roman,
  • normale Groß- und Kleinschreibung benutzen,
  • dunkle Schrift auf hellem Hintergrund verwenden.

Visualization: Mit Grafiken, Diagrammen und Bildern sparsam umgehen

Wenn Sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen, wollen Sie Ihrem Publikum beim Verstehen visualisierend unter die Arme greifen. Hüten Sie sich aber davor, Ihre Folien mit Diagrammen und Bildern zu überladen. Lassen Sie vorinstallierte Cliparts weg, denn die Illustrationen wirken schrecklich unprofessionell.

Tipp: Entscheiden Sie sich für Bilder, geben Sie Fotos den Vortritt, die …

  • Sie selbst geschossen oder
  • von einem professionellen Bilderdienst gekauft haben und die
  • durch Qualität und Motiv überzeugen.

Im Hinblick auf Diagramme ist dagegen darauf zu achten, dass …

  • ihre Bedeutung sich auf den ersten Blick erschließt und
  • sie schnörkellos und ohne Animationen gestaltet sind.

Im Zweifel formulieren Sie besser in kurzen Stichpunkten, was Sie sagen möchten, anstatt Ihre Aussage durch ein Diagramm zu verkomplizieren. Auch hier gilt der Tipp: Weniger ist mehr.

PowerPoint-Präsentation erstellen: Das sind absolute No-Gos

Darüber hinaus sollten Sie jegliche Art von Effekten vermeiden, wenn Sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen. Tabu sind:

  • Geräusche
  • Übergangsanimationen und
  • Einblendeffekte für Texte

Ear- und Eyecandy beeinträchtigen die Konzentrationsfähigkeit Ihrer Zuhörer.

Haben Sie Handouts vorbereitet, verteilen Sie diese nach Ihrer Präsentation. So bleibt die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer während des Vortrags bei Ihnen und wechselt nicht zu den Schriftstücken.

Tipp: Bieten Sie darüber hinaus an, …

  • die gezeigten Folien in ausgedruckter Form am Ende zu verteilen oder
  • diese per E-Mail zu verschicken.

Auch dadurch stellen Sie sicher, dass die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer bei Ihnen bleibt und nicht durch das Mitschreiben während Ihres Vortrags gemindert wird.

Plan Ahead: Die PowerPoint-Präsentation richtig vorbereiten

Vorbereitung ist das halbe Leben und das trifft auch bei Präsentationen zu. Gehen Sie deshalb den Ablauf Ihres Vortrags im Vorfeld durch und üben Sie. Dadurch beugen Sie späterem Verhaspeln vor.

Noch ein Tipp, wenn Sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen: Kontrolle ist besser als Vertrauen. Nutzen Sie die Rechtschreibprüfung Ihrer Software und lassen Sie die Folien noch einmal von einer zweiten Person Probe lesen. So können Sie die Gefahr peinlicher Fehler minimieren und sich auf eine gute Präsentation freuen.

 

 

Sie möchten Ihre Präsentation mit einer anderen Software erstellen? Das sind die besten Power-Point-Alternativen:

Weiterführende Links:

    • Weitere Informationen zum Erstellen professioneller PowerPoint-Präsentationen erhalten Sie bei Strategy Compass.
    • Eine Anleitung zur Bedienung von PowerPoint finden Sie bei Microsoft. 
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Unternehmenssoftware
alle ratgeber Alle Beiträge

PowerPoint-Präsentation erstellen: Tipps und Tricks

Eine PowerPoint-Präsentation zu erstellen, ist keine leichte, aber eine durchaus wichtige Aufgabe. Richtig konzipiert und eingesetzt, fördert sie den Aha-Effekt bei Ihren Zuhörern. Schlampig geplant und lustlos zusammengeschustert, sorgt sie dagegen für Fragezeichen. Folgende Tipps helfen Ihnen, mit einer PowerPoint-Präsentation zu begeistern.
PowerPoint-Präsentation erstellen: Tipps und Tricks Powerpoint-Präsentation erstellen: Tipps & Tricks für den Aha-Effekt. (© 2015 Denniro/Shutterstock)

Basics: Was Ihre PowerPoint-Präsentation können sollte

Unabhängig von ihrem Kontext stellt eine Präsentation stets eine Möglichkeit dar, Ihren Zuhörern komplexe Sachverhalte zu veranschaulichen. Wollen Sie einen Kunden für ein neues Projekt begeistern? Möchten Sie Ihren Mitarbeitern die neue Firmenausrichtung näher bringen? Dann lohnt es sich, wenn Sie eine attraktive PowerPoint-Präsentation erstellen.

Die beiden Hauptrollen spielen dabei immer Sie selbst und das Anliegen, das Sie Ihren Zuhörern näher bringen möchten. Beherzigen Sie deshalb folgenden Tipp: Ihre Folien sind nur die Statisten, es ist streng verboten, sich hinter ihnen zu verstecken.

Noch bevor Sie sich den Kopf über visuelle Hilfsmittel zerbrechen, gilt es, sich Gedanken über das Ziel Ihrer Präsentation und die Aufbereitung Ihrer Inhalte zu machen. Nach Ansicht der Strategy Compass GmbH, gibt es fünf Tipps, an denen Sie sich orientieren können, sobald Sie Ihre PowerPoint-Präsentation erstellen. Demnach sollte Ihr Vortrag …

  • relevant für Ihre Zielgruppe sein,
  • eine klare und verständliche Struktur besitzen,
  • problemlos und umgehend zu verstehen sein,
  • einprägsam und nicht zu lang sein und darüber hinaus
  • in einem attraktiven und homogenen Design aufbereitet werden.

Getting Started: Das richtige Design der Folien wählen

Während Sie sich in Ihrem Themenbereich bestens auskennen und somit die ersten vier Erfolgsfaktoren beinahe Selbstläufer sein sollten, kann die ansprechende und einheitliche Aufbereitung Ihres Vortrags Sie vor Schwierigkeiten stellen. Dabei sollten Sie sich immer wieder vergegenwärtigen, dass Folien Ihre Worte zusammenfassen, aber nicht die ganze Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer auf sich ziehen sollten.

Wenn Sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen, gilt es deshalb zunächst, das passende Foliendesign zu wählen. Sowohl das Programm von Microsoft als auch die Programme anderer Anbieter bieten Ihnen zahlreiche, optisch ansprechende Vorlagen. Lassen Sie sich davon nicht verführen.

Denn wenn Sie Ihre PowerPoint-Präsentation auf vorgefertigten Designs aufbauen, …

  • laufen Sie Gefahr, wie ein Faulpelz dazustehen, der wenig Aufwand investiert und
  • vergeuden eine Möglichkeit, auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen.

Deshalb sollten Sie sich das Corporate Design Ihrer Firma zum Vorbild nehmen und das Layout Ihrer Folien daran anpassen.
Tipp: Integrieren Sie Ihr Firmenlogo in Ihr Design und greifen Sie sich maximal drei dezente Farben heraus, die dazu passen.

Let’s Talk About Text, Baby: Text effektiv einsetzen und gestalten

Natürlich spielt auch der Text eine wichtige Rolle, wenn Sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen. Dabei gilt das Motto „Weniger ist mehr“. Bringen Sie …

  • pro Folie nicht mehr als sechs Zeilen und
  • pro Zeile nicht mehr als sechs Wörter unter.

Noch ein Tipp: Mit einer größeren Textdichte wirkt Ihre Folie schnell überladen. Achten Sie also darauf, Ihre Aussagen in kurzen und verständlichen Sätzen oder noch besser in Stichpunkten, zusammenzufassen.

Gestalten Sie den Text richtig. Damit auch Frau Schmidt in der letzten Reihe noch Freude an Ihrer Präsentation hat, folgender Tipp: Spendieren Sie Ihrem Text eine Schriftgröße zwischen 30 und 40 Punkten. Darüber hinaus sollten Sie …

  • nicht mehr als drei Schriftarten verwenden,
  • Fonts in einem klaren, schlanken Design wählen, beispielsweise Serifen-Schriften wie Times oder Times New Roman,
  • normale Groß- und Kleinschreibung benutzen,
  • dunkle Schrift auf hellem Hintergrund verwenden.

Visualization: Mit Grafiken, Diagrammen und Bildern sparsam umgehen

Wenn Sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen, wollen Sie Ihrem Publikum beim Verstehen visualisierend unter die Arme greifen. Hüten Sie sich aber davor, Ihre Folien mit Diagrammen und Bildern zu überladen. Lassen Sie vorinstallierte Cliparts weg, denn die Illustrationen wirken schrecklich unprofessionell.

Tipp: Entscheiden Sie sich für Bilder, geben Sie Fotos den Vortritt, die …

  • Sie selbst geschossen oder
  • von einem professionellen Bilderdienst gekauft haben und die
  • durch Qualität und Motiv überzeugen.

Im Hinblick auf Diagramme ist dagegen darauf zu achten, dass …

  • ihre Bedeutung sich auf den ersten Blick erschließt und
  • sie schnörkellos und ohne Animationen gestaltet sind.

Im Zweifel formulieren Sie besser in kurzen Stichpunkten, was Sie sagen möchten, anstatt Ihre Aussage durch ein Diagramm zu verkomplizieren. Auch hier gilt der Tipp: Weniger ist mehr.

PowerPoint-Präsentation erstellen: Das sind absolute No-Gos

Darüber hinaus sollten Sie jegliche Art von Effekten vermeiden, wenn Sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen. Tabu sind:

  • Geräusche
  • Übergangsanimationen und
  • Einblendeffekte für Texte

Ear- und Eyecandy beeinträchtigen die Konzentrationsfähigkeit Ihrer Zuhörer.

Haben Sie Handouts vorbereitet, verteilen Sie diese nach Ihrer Präsentation. So bleibt die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer während des Vortrags bei Ihnen und wechselt nicht zu den Schriftstücken.

Tipp: Bieten Sie darüber hinaus an, …

  • die gezeigten Folien in ausgedruckter Form am Ende zu verteilen oder
  • diese per E-Mail zu verschicken.

Auch dadurch stellen Sie sicher, dass die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer bei Ihnen bleibt und nicht durch das Mitschreiben während Ihres Vortrags gemindert wird.

Plan Ahead: Die PowerPoint-Präsentation richtig vorbereiten

Vorbereitung ist das halbe Leben und das trifft auch bei Präsentationen zu. Gehen Sie deshalb den Ablauf Ihres Vortrags im Vorfeld durch und üben Sie. Dadurch beugen Sie späterem Verhaspeln vor.

Noch ein Tipp, wenn Sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen: Kontrolle ist besser als Vertrauen. Nutzen Sie die Rechtschreibprüfung Ihrer Software und lassen Sie die Folien noch einmal von einer zweiten Person Probe lesen. So können Sie die Gefahr peinlicher Fehler minimieren und sich auf eine gute Präsentation freuen.

 

 

Sie möchten Ihre Präsentation mit einer anderen Software erstellen? Das sind die besten Power-Point-Alternativen:

Weiterführende Links:

    • Weitere Informationen zum Erstellen professioneller PowerPoint-Präsentationen erhalten Sie bei Strategy Compass.
    • Eine Anleitung zur Bedienung von PowerPoint finden Sie bei Microsoft. 
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber