Image for Mdm Logo

Crowdfunding-Plattformen: Die fünf besten Portale

Mit neuen Finanzierungsmöglichkeiten wie Crowdfunding können Gründer auch ohne fettes Bankkonto richtig durchstarten. Doch welche Crowdfunding-Plattformen eignen sich am besten für Start-ups und Mittelständler? Wir präsentieren Ihnen die Top-5 Crowdfunding-Lösungen im Überblick.
Crowdfunding-Plattformen: Die fünf besten Portale Die Masse macht's: Die besten Crowdfunding-Plattformen im Überblick. (© 2015 Artkwin/Shutterstock)

Platz 5: Crowdfinance-Portal.com

Stellen Sie sich vor, jeder Deutsche gibt Ihnen einen Euro – dann sitzen Sie letztendlich auf dem stolzen Berg von 80 Millionen 1-Euro-Münzen. Ganz ähnlich funktionieren die Finanzierungsmöglichkeiten des Crowdfundings: Die auch als Schwarmfinanzierung bezeichnete Methode, ermöglicht jedem internetaffinen Unternehmer sein Projekt oder seine Geschäftsidee von vielen kleinen Kapitalgebern bezahlen zu lassen.

Für die Finanzierungsform gibt es unterschiedliche Portale, die wir in einem Ranking zusammengestellt haben. Auf Platz 5 rangiert der Anbieter Crowdfinance . Diese Seite ist kein Vermittlungs-, sondern ein reines Bewertungsportal. Das kann für Ihr Projekt trotzdem von Bedeutung sein. Denn bei Crowdfunding-Plattformen sind nicht nur die Finanzierungsmöglichkeiten wichtig, sondern auch die Kommunikation mit der Masse – vor allem natürlich mit zukünftigen Kunden. Bei Crowdfinance können Sie dabei schon mal den Bedarf an Ihrem Produkt prüfen und abchecken, wie populär Ihr Projekt ist. Praktisch: Das Portal ermittelt die Projekte der verschiedenen Crowdfunding-Plattformen und präsentiert sie in einem übersichtlichen Ranking.

Platz 4: Vision Bakery

Hinter Vision Bakery steht ein Team aus Leipzig, das unternehmerische Ideen aus allen Bereichen fördert. Die Seite gehört zu den ältesten und erfolgreichsten Crowdfunding-Plattformen in Deutschland. Die Nutzung von Vision Bakery kostet Sie nur dann etwas, wenn Ihr Projekt erfolgreich finanziert wurde. Vision Bakery verlangt auf die von Ihnen angestrebte Summe automatisch 10 Prozent für die Dienstleistung und 1,9 Prozent für die PayPal-Transaktion. In den Kosten ist auch ein Ihre Kampagne begleitendes Beratungsangebot enthalten.

Platz 3: Sciencestarter

Sie planen eine Gletscherexpedition in Grönland, um den Klimawandel untersuchen? Dann packen Sie Ihren Koffer schon mal mit den wärmsten Winterklamotten! Die Crowdfunding-Plattform Sciencestarter gibt Ihnen die Möglichkeit, Wissenschaftsprojekte in allen Farben und Formen voranzutreiben. Jeder weiß: Forschung ist kostspielig. Mit Sciencestarter finden Sie die passenden Finanzierungsmöglichkeiten – sofern Sie die Crowd für Ihr Vorhaben begeistern können. Ein schönes Best-Practice-Beispiel: der Bau einer barrierefreien Sternwarte in Norddeutschland. Unterstützer erhielten je nach Höhe des gespendeten Betrags eine Führung oder einen ganzen Astrourlaub vor Ort inklusive zweier Übernachtungen als Belohnung.

Platz 2: Indiegogo

Die internationale Plattform Indiegogo zeichnet sich nicht nur durch seine Finanzierungsmöglichkeiten für Gründer aus, sondern auch für seine Chancen für Investoren. Erwirtschaftet das Start-up Gewinn, wird der Investor daran beteiligt. Geht das Unternehmen Pleite, verliert der Investor sein ganzes Geld – das sind die knallharten Regeln beim sogenannten Crowdinvesting. Wenn ein Projekt Gelder erhält, aber nicht das Finanzierungsziel erreicht, erhebt Indiegogo eine Gebühr in Höhe von neun Prozent für die erhaltenen Beträge. Wird ein zuvor gesetztes Finanzierungsziel erreicht, werden nur noch vier Prozent Gebühren fällig. Der große Vorteil bei Indiegogo: Die international sehr hohe Reichweite lässt sich für Kampagnen als effektives Marketinginstrument für Produkte und Projekte nutzen.

Platz 1: Startnext

2.443 erfolgreiche Projekte, 18 Millionen Euro von der Crowd gesammelt und eine Erfolgsquote von 56 Prozent – diese beeindruckenden Zahlen machen Startnext zum Big-Player der Crowdfunding-Plattformen. Vor der eigentlichen Finanzierungsphase muss Ihr Projekt hier zunächst einmal die Startphase durchlaufen. In dieser Phase müssen Sie eine bestimmte Anzahl von Fans für sich gewinnen, die abhängig von der jeweiligen Höhe des Finanzierungsziels ist. Erst wenn Sie genügend Fans gesammelt haben, können Sie in die Finanzierungsphase starten. Praktisch: Dadurch, dass Sie bereits Fans für Ihr Projekt begeistern konnten, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie Ihr Fundingziel erreichen. Unabhängig von den Finanzierungsmöglichkeiten gilt auf Crowdfunding-Plattformen, dass keine Idee zu verrückt ist. Eine Kostprobe gefällig? Ein Berliner Start-up-Unternehmer verkleidet sich als Einhorn und sammelt die Kohle für das erste faire und nachhaltige Kondom der Welt.

Weiterführende Links:

  • Mehr zum Thema Crowdfunding-Plattformen und den Finanzierungsmöglichkeiten von Start-ups finden Sie auf t3n.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Crowdfunding
alle ratgeber Alle Beiträge

Crowdfunding-Plattformen: Die fünf besten Portale

Mit neuen Finanzierungsmöglichkeiten wie Crowdfunding können Gründer auch ohne fettes Bankkonto richtig durchstarten. Doch welche Crowdfunding-Plattformen eignen sich am besten für Start-ups und Mittelständler? Wir präsentieren Ihnen die Top-5 Crowdfunding-Lösungen im Überblick.
Crowdfunding-Plattformen: Die fünf besten Portale Die Masse macht's: Die besten Crowdfunding-Plattformen im Überblick. (© 2015 Artkwin/Shutterstock)

Platz 5: Crowdfinance-Portal.com

Stellen Sie sich vor, jeder Deutsche gibt Ihnen einen Euro – dann sitzen Sie letztendlich auf dem stolzen Berg von 80 Millionen 1-Euro-Münzen. Ganz ähnlich funktionieren die Finanzierungsmöglichkeiten des Crowdfundings: Die auch als Schwarmfinanzierung bezeichnete Methode, ermöglicht jedem internetaffinen Unternehmer sein Projekt oder seine Geschäftsidee von vielen kleinen Kapitalgebern bezahlen zu lassen.

Für die Finanzierungsform gibt es unterschiedliche Portale, die wir in einem Ranking zusammengestellt haben. Auf Platz 5 rangiert der Anbieter Crowdfinance . Diese Seite ist kein Vermittlungs-, sondern ein reines Bewertungsportal. Das kann für Ihr Projekt trotzdem von Bedeutung sein. Denn bei Crowdfunding-Plattformen sind nicht nur die Finanzierungsmöglichkeiten wichtig, sondern auch die Kommunikation mit der Masse – vor allem natürlich mit zukünftigen Kunden. Bei Crowdfinance können Sie dabei schon mal den Bedarf an Ihrem Produkt prüfen und abchecken, wie populär Ihr Projekt ist. Praktisch: Das Portal ermittelt die Projekte der verschiedenen Crowdfunding-Plattformen und präsentiert sie in einem übersichtlichen Ranking.

Platz 4: Vision Bakery

Hinter Vision Bakery steht ein Team aus Leipzig, das unternehmerische Ideen aus allen Bereichen fördert. Die Seite gehört zu den ältesten und erfolgreichsten Crowdfunding-Plattformen in Deutschland. Die Nutzung von Vision Bakery kostet Sie nur dann etwas, wenn Ihr Projekt erfolgreich finanziert wurde. Vision Bakery verlangt auf die von Ihnen angestrebte Summe automatisch 10 Prozent für die Dienstleistung und 1,9 Prozent für die PayPal-Transaktion. In den Kosten ist auch ein Ihre Kampagne begleitendes Beratungsangebot enthalten.

Platz 3: Sciencestarter

Sie planen eine Gletscherexpedition in Grönland, um den Klimawandel untersuchen? Dann packen Sie Ihren Koffer schon mal mit den wärmsten Winterklamotten! Die Crowdfunding-Plattform Sciencestarter gibt Ihnen die Möglichkeit, Wissenschaftsprojekte in allen Farben und Formen voranzutreiben. Jeder weiß: Forschung ist kostspielig. Mit Sciencestarter finden Sie die passenden Finanzierungsmöglichkeiten – sofern Sie die Crowd für Ihr Vorhaben begeistern können. Ein schönes Best-Practice-Beispiel: der Bau einer barrierefreien Sternwarte in Norddeutschland. Unterstützer erhielten je nach Höhe des gespendeten Betrags eine Führung oder einen ganzen Astrourlaub vor Ort inklusive zweier Übernachtungen als Belohnung.

Platz 2: Indiegogo

Die internationale Plattform Indiegogo zeichnet sich nicht nur durch seine Finanzierungsmöglichkeiten für Gründer aus, sondern auch für seine Chancen für Investoren. Erwirtschaftet das Start-up Gewinn, wird der Investor daran beteiligt. Geht das Unternehmen Pleite, verliert der Investor sein ganzes Geld – das sind die knallharten Regeln beim sogenannten Crowdinvesting. Wenn ein Projekt Gelder erhält, aber nicht das Finanzierungsziel erreicht, erhebt Indiegogo eine Gebühr in Höhe von neun Prozent für die erhaltenen Beträge. Wird ein zuvor gesetztes Finanzierungsziel erreicht, werden nur noch vier Prozent Gebühren fällig. Der große Vorteil bei Indiegogo: Die international sehr hohe Reichweite lässt sich für Kampagnen als effektives Marketinginstrument für Produkte und Projekte nutzen.

Platz 1: Startnext

2.443 erfolgreiche Projekte, 18 Millionen Euro von der Crowd gesammelt und eine Erfolgsquote von 56 Prozent – diese beeindruckenden Zahlen machen Startnext zum Big-Player der Crowdfunding-Plattformen. Vor der eigentlichen Finanzierungsphase muss Ihr Projekt hier zunächst einmal die Startphase durchlaufen. In dieser Phase müssen Sie eine bestimmte Anzahl von Fans für sich gewinnen, die abhängig von der jeweiligen Höhe des Finanzierungsziels ist. Erst wenn Sie genügend Fans gesammelt haben, können Sie in die Finanzierungsphase starten. Praktisch: Dadurch, dass Sie bereits Fans für Ihr Projekt begeistern konnten, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie Ihr Fundingziel erreichen. Unabhängig von den Finanzierungsmöglichkeiten gilt auf Crowdfunding-Plattformen, dass keine Idee zu verrückt ist. Eine Kostprobe gefällig? Ein Berliner Start-up-Unternehmer verkleidet sich als Einhorn und sammelt die Kohle für das erste faire und nachhaltige Kondom der Welt.

Weiterführende Links:

  • Mehr zum Thema Crowdfunding-Plattformen und den Finanzierungsmöglichkeiten von Start-ups finden Sie auf t3n.
Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber