Image for Mdm Logo

Studie: Einkäufer-Gehalt steigt deutlich an

Mehr Geld für Einkäufer! Der Gehaltsreport 2016 zeigt, dass das Einkäufer-Gehalt im vergangenen Jahr angestiegen ist. Berufserfahrung zahlt sich dabei aus. Frauen verdienen allerdings deutlich weniger als Männer.
Studie: Einkäufer-Gehalt steigt deutlich an Das Einkäufer-Gehalt ist im Vergleich zum Vorjahr um 3,3 Prozent gestiegen. (© 2016 ImageFlow/Shutterstock)

Einkäufer-Gehalt in Bayern am höchsten

Von 2014 auf 2015 ist das Einkäufer-Gehalt um 3,3 Prozent gestiegen. Das ist das Resultat des Gehaltsreport 2016 von Stepstone. Demnach kommen Arbeitnehmer aus Einkauf und Logistik auf ein Durchschnittsgehalt von 50.788 Euro brutto per annum. Auffällig: Frauen verdienen mit 45.449 Euro deutlich weniger als Männer (53.214 Euro). An der Onlinebefragung nahmen rund 50.000 Fach- und Führungskräfte teil.

Je weiter im Süden die Einkäufer arbeiten, desto dicker wird ihr Portemonnaie. In Bayern ist das durchschnittliche Jahresgehalt mit 55.970 Euro am höchsten, gefolgt von Hessen (54.124 Euro). Weniger bezahlt macht sich der Job in Mecklenburg-Vorpommern. Dort beläuft sich das Einkäufer-Gehalt auf 39.912 Euro – deutlich weniger als in anderen Bundesländern. Es scheint jedoch bergauf zu gehen. Denn: Gegenüber 2014 kamen mecklenburg-vorpommersche Einkäufer 2015 auf ein Gehaltsplus von 7,1 Prozent.

Berufserfahrung zahlt sich aus

Je nach Abschluss und Berufserfahrung variieren die Saläre deutlich. Beispiel: Einkäufer mit akademischem Abschluss und bis zu zwei Jahren im Job bekommen durchschnittlich 42.586 Euro im Jahr (mit schulischem Abschluss: 31.026 Euro). Mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung und einem Studium in der Tasche sind es bereits 64.675 Euro per annum (mit schulischem Abschluss: 50.751 Euro).

Personalverantwortung macht sich ebenfalls bezahlt, denn auch damit steigen die Gehälter – im Bereich Einkauf und Logistik sind es durchschnittlich 21 Prozent mehr. Wie viel Personalverantwortliche verdienen, hängt außerdem von der Höhe des Jahresumsatzes der Firma ab.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber
alle ratgeber
Neues zu Bilanz & Buchhaltung
alle ratgeber Alle Beiträge

Studie: Einkäufer-Gehalt steigt deutlich an

Mehr Geld für Einkäufer! Der Gehaltsreport 2016 zeigt, dass das Einkäufer-Gehalt im vergangenen Jahr angestiegen ist. Berufserfahrung zahlt sich dabei aus. Frauen verdienen allerdings deutlich weniger als Männer.
Studie: Einkäufer-Gehalt steigt deutlich an Das Einkäufer-Gehalt ist im Vergleich zum Vorjahr um 3,3 Prozent gestiegen. (© 2016 ImageFlow/Shutterstock)

Einkäufer-Gehalt in Bayern am höchsten

Von 2014 auf 2015 ist das Einkäufer-Gehalt um 3,3 Prozent gestiegen. Das ist das Resultat des Gehaltsreport 2016 von Stepstone. Demnach kommen Arbeitnehmer aus Einkauf und Logistik auf ein Durchschnittsgehalt von 50.788 Euro brutto per annum. Auffällig: Frauen verdienen mit 45.449 Euro deutlich weniger als Männer (53.214 Euro). An der Onlinebefragung nahmen rund 50.000 Fach- und Führungskräfte teil.

Je weiter im Süden die Einkäufer arbeiten, desto dicker wird ihr Portemonnaie. In Bayern ist das durchschnittliche Jahresgehalt mit 55.970 Euro am höchsten, gefolgt von Hessen (54.124 Euro). Weniger bezahlt macht sich der Job in Mecklenburg-Vorpommern. Dort beläuft sich das Einkäufer-Gehalt auf 39.912 Euro – deutlich weniger als in anderen Bundesländern. Es scheint jedoch bergauf zu gehen. Denn: Gegenüber 2014 kamen mecklenburg-vorpommersche Einkäufer 2015 auf ein Gehaltsplus von 7,1 Prozent.

Berufserfahrung zahlt sich aus

Je nach Abschluss und Berufserfahrung variieren die Saläre deutlich. Beispiel: Einkäufer mit akademischem Abschluss und bis zu zwei Jahren im Job bekommen durchschnittlich 42.586 Euro im Jahr (mit schulischem Abschluss: 31.026 Euro). Mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung und einem Studium in der Tasche sind es bereits 64.675 Euro per annum (mit schulischem Abschluss: 50.751 Euro).

Personalverantwortung macht sich ebenfalls bezahlt, denn auch damit steigen die Gehälter – im Bereich Einkauf und Logistik sind es durchschnittlich 21 Prozent mehr. Wie viel Personalverantwortliche verdienen, hängt außerdem von der Höhe des Jahresumsatzes der Firma ab.

Weiterführende Links:

Weitere Artikel zum Thema
Neue Ratgeber